Sollte man Bitcoin Vault kaufen?

Bitcoin Vault heißt eine der vielen Kryptowährungen, die sich an den Erfolg des originalen Bitcoin (BTC) anhängen wollen. Doch ist Bitcoin Vault tatsächlich eine Verbesserung von BTC und lohnt sich ein Investment?

Die jüngsten Preisrekorde von Bitcoin (BTC) bringen das Thema Kryptowährungen in die breite Öffentlichkeit und immer mehr Menschen überlegen ein Investment. Dabei fällt das Interesse oft auch auf Alternativen zu BTC, etwa Bitcoin Vault (BTCV). Denn BTCV trägt nicht nur das zugkräftige Wort Bitcoin im Namen, sondern wirbt auch mit Features, die BTC nicht aufweist. Aber ist Bitcoin Vault aus Anlegersicht wirklich eine erfolgversprechende Investmentchance?

Hintergrund zu Bitcoin Vault

Bitcoin Vault wurde im Dezember 2019 gestartet und seit März 2020 an Kryptobörsen gehandelt. Entwickelt wurde BTCV von einem Team aus Polen. Dies hatte sich zum Ziel gesetzt, das Konzept von Bitcoin als Wertspeicher zu kopieren, dabei aber BTCV für den alltäglichen Gebrauch zu optimieren. BTCV etwa lässt Transaktionen zu, die noch bis zu 24 Stunden im Nachhinein abgebrochen werden können. Damit will man Nutzern die Angst davor nehmen, bei der noch ungewohnten Art und Weise von Überweisungen bei Kryptowährungen Fehler zu machen. Weiter bietet Bitcoin Vault für den Einsatz im Geschäftsumfeld die Möglichkeit, Transaktionen erst dann auszuführen, wenn mehrere Verantwortliche digital zugestimmt haben, Multi Signature wird dieses Feature genannt.

Auf dem Papier klingt der Leistungsumfang von Bitcoin Vault interessant. Aber der Blick auf die harten Zahlen fällt ernüchternd aus. Coinmarketcap kann selbst nicht feststellen, wieviele BTCV eigentlich im Umlauf sind und deshalb auch keine Marktkapitalisierung beziffern. In der Liste der wichtigsten Kryptowährungen führt diese Dienst Bitcoin Vault auf einem Rang um 2340, also hoffnungslos weit abgeschlagen von den etablierten Kryptowährungen. Auch die Übersicht über die Handelsplätze, an denen BTCV notiert wird, ist kein Pro-Argument. Die großen und bekannten Kryptobörsen wie Binance und Coinbase verzichten darauf, Bitcoin Vault zu unterstützen. Offiziell begründet wird dies nicht, dürfte aber auf fachliche Zweifel an BTCV zurückzuführen sein.

Bitcoin vs. BTCV

So ergibt sich im Vergleich zu Bitcoin für BTCV ein ziemlich schwaches Bild. Bitcoin startete 2009 und hat sich seitdem zu einer eigenen Anlageklasse entwickelt. Mehr als 700 Milliarden US-Dollar Kapital haben sich hinter BTC versammelt, das tägliche Handelsvolumen mit Bitcoin beträgt an vielen Tagen mehr als 50 Milliarden US-Dollar. Gelistet wird BTC nicht nur an allen Kryptobörsen, sondern über Bitcoin Futures und Optionen auch an klassischen Börsen. Diese Situation garantiert für Bitcoin das Bilden fairer Marktpreise und jederzeit Liquidität.

Die Preiskurve von Bitcoin zeigt über das vergangene Jahrzehnt trotz einiger temporärer Einbrüche einen stetigen Aufwärtstrend. Allein in den letzten 12 Monaten konnte BTC seinen Preis vervierfachen, von knapp 9.000 US-Dollar auf aktuell um 38.000 US-Dollar. Bitcoin Vault hingegen notierte zum Start vor knapp einem Jahr bei um 24 US-Dollar, erlebt dann im Sommer 2020 einen Höhenflug auf gut 400 US-Dollar und fiel seitdem auf um 80 US-Dollar zurück. Dabei ist zu berücksichtigen, dass BTCV an den meisten Handelstagen nur um 20 Millionen US-Dollar bewegt und so einzelne Trades großen Einfluss auf die Preisbildung haben können.

Fazit: Der echte Bitcoin bleibt der Königsweg für Investments in Krypto

Man sollte sich als Anleger bei Bitcoin Vault nicht vom Namen blenden lassen. BTCV ist in der Kryptobranche weitgehend bedeutungslos geblieben und weit davon entfernt, sich wie der originale Bitcoin auch in der klassischen Finanzwelt als Anlageklasse zu etablieren. Während BTC in Zeiten mit erheblichen Inflationsrisiken als Wertspeicher seine Stärken zeigt, droht Bitcoin Vault als sogenannter Shitcoin zu enden. Darunter werden Kryptowährungen verstanden, die aufgrund von Kursentwicklung und mangelnder Kapitalisierung quasi wertlos werden. Wer Bitcoin Vault genauer unter die Lupe nimmt, stößt auf fundamentale Mängel. Wir raten daher eindringlich davon ab, Geld in BTCV zu investieren.

Anders verhält es sich aus unserer Sicht bei Investments in Bitcoin. Die Mutter aller Kryptowährungen ist aus der modernen Welt nicht mehr wegzudenken und Großunternehmen wie MicroStrategy haben begonnen, BTC dem US-Dollar als Währung für ihre Geldreserven vorzuziehen. Prognosen trauen Bitcoin als „digitalem Gold“ weiter deutliche Kursgewinne zu und halten mittelfristig ein Kursziel von 100.000 US-Dollar für realistisch. Deshalb gilt wie oft im Leben: Das Original schlägt Nachahmer und dieser Unterschied ist bei Bitcoin vs. Bitcoin Vault augenscheinlich.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese hier kaufen: 

7 Kommentare

  1. Ich finde diesen Artikel nicht gut recherchiert. BTCV wurde nicht von einem Team aus Polen entwickelt. Das Mining-Unternehmen (über das man den Coin minen kann), kommt aus Polen. Wer den Coin entwickelt hat sieht man auf der offiziellen Homepage. Einfach mal googlen.

    BTCV ist mittlerweile auf sehr vielen Börsen gelistet. Z.B. Auf Bittrex Global oder Bitcoin.com (sehr namenhaft). Binance und Coinbase ist nicht das non-plus-ultra. Und nur weil noch keine Listung da ist, ist der Coin nicht schlecht.

    Auf coinmarketcap ist noch keine Listung da. Aber dafür auf CoinPaprika. Und da steht der Coin auf Platz 84. CoinPaprika steht coinmarketcap in nichts nach. Und Platz 84 ist nicht schlecht für einen Coin der gerade mal knapp über ein Jahr alt ist.

    Allgemein finde ich das Schlechtmachen von BTCV in diesem Artikel nicht gut. Wenn, dann sollte man neutral, vollständig und vor allem richtig berichten. Und der Vergleich von BTCV mit BTC hingt auch. Welchen Kurs hatte BTC als es knapp über ein Jahr alt war??? Deutlich unter dem Wieviel BTCV aktuell Wert ist. BTC hatte viele Jahre Zeit sich zu entwickeln und sich zu etablieren. Genauso wie viele andere Altcoins. Weiss noch jemand wie der Kurs von ETH im August 2020 war? Deutlich weniger wie heute. Keiner kann erwarten dass BTCV nach knapp etwas mehr als ein Jahr komplett durch die Decke geht und dem BTC Konkurrenz macht. Fairerweise sollte man dem Coin seine Zeit lassen. Genauso wie der BTC und andere Altcoins die hatten.

    BTCV hat eben eine einzigartige Sicherheitstechnologie die kein anderer Coin in der kryptobranche hat. Und das ist Fakt. Somit ist der Wert der Technologie deutlich höher als der aktuelle Kurs es zeigt.

    Welche fundamentale Mängel soll BTCV haben? Das ist eine Behauptung ohne Beweis. Die 3-Schlüssel-Technologie ist fertig und funktioniert. Die Roadmap wurde zu 100% im geplanten Zeitraum erfüllt. ETH hat bis heute die eigene Roadmap nicht erfüllt. Btcv wird weiterentwickelt. Die neue Roadmap ist fertig. Staking geht auch beim Coin.

    • Ich hab halt schon viele solcher „Wir sind das bessere Bitcoin“ Projekte kommen und gehen sehen. Am Ende konnte sich keines durchsetzen auch wenn sie teilweise in einigen Punkten Bitcoin überlegen waren. Bitcoin ist auch einfach eine starke Marke. Das ist vermutlich auch der Grund warum sich Bitcoin langfristig durchsetzen wird. Für die meisten Anleger ist es wirklich besser Bitcoins zu kaufen. Es sollte keiner davon ausgehen, dass er als Hobby Anleger der bessere Crypto Anleger ist und den Markt besser versteht. Hier noch das BTCV/BTC Chart an dem sich jede Kryptowährung messen lassen sollte. Bei BTCV ging es da in den letzten Monaten nur runter.
      BTCV/BTC Chart

      • Ja Liquid delistet ihn. Hat aber nichts damit zu tun dass er Schrott ist. Wirst sehen, er wird wieder in Kürze gelistet werden.

        Dafür ist er auf 16 anderen Börsen gelistet. Und Binance wird in Kürze den Coin auch listen.

        Und der Beweis dafür das BitcoinVault kein Schrott ist. BTC.com ist seit heute ins BitcoinVault Mining eingestiegen. Wenn du dich in krypto auskennst, dann Weisst du auch, dass BTC.com einer der größten Miningpools ist. Die steigen nicht in einen Schrottcoin ein. Der größte Miningpool, der bis jetzt nur bitcoin und bitcoincash gemint hat, mint jetzt auch BitcoinVault.

        Wenn man keine Ahnung hat, sollte man solche Kommentare lassen.

  2. Hallo Herr Lange,

    Vielen Dank für Ihre Antwort. Dass BTC die Nr. 1 am Markt ist, bezweifelt keiner. Dieser Stellenwert kommt aber nicht von heute auf morgen. Bitcoin gibt es seit 2009. Also seit 12 Jahre. Der Bitcoin hat also 12 Jahre gebraucht um da zu sein wo er heute ist. Auch der Bitcoin hatte in der Vergangenheit seine großen Korrekturen über längere Zeiträume. Ich erinnere nur daran all-time-high 20.000$ und dann Korrektur über lange Zeit zwischen 3000-6000$. Jeder Coin hat seine korrekturphase. Das sind eben Zyklen. Und wenn sie schon die preiskorrektur von bitcoin Vault zu BTC vergleichen, dann sollte das auch richtig gemacht werden. Vergleichen sie doch den Chart Verlauf von BTC als er 1 Jahr alt war mit dem von Bitcoin Vault. Dann werden sie staunen wie gut Bitcoin Vault aktuell performt. Der Vergleich von einem jungen Coin mit der Mutter aller coins mit aktuellem höchststand ist nicht fair. Bitcoin Vault ist aktuell in einer korrekturphase. Er muss sich mit der Zeit beweisen. Aber von Anfang an zu sagen, dass er schlecht ist, ist keine sachliche Berichterstattung. Letztes Jahr hatte bitcoin Vault einen Kurs von 480$ und war profitabler als Bitcoin. Und aktuell ist der Coin unter den Top100 auf der Weltrangliste aller coins (siehe CoinPaprika).

    Bitcoin Vault ist aktuell nicht der Coin der BTC den Rang ablaufen wird. Ich denke das hat auch keiner behauptet. Bitcoin Vault bietet aber eine Lösung für ein Problem im Kryptmarkt. Diese Lösung funktioniert und das kann kein anderer Coin. Ob der Markt das dann annimmt wird sich mit der Zeit zeigen.

    Ein aktuelles beispiel:
    Erst kürzlich gab es einen großen Hack und es wurden sehr viel ETH geklaut. Ein Schaden in Millionenhöhe. Wäre das mit Bitcoin Vault passiert, dann könnte jeder der bestohlen würde seine coins innerhalb 24h vom Dieb wieder zurück holen mit nur ein paar Klicks. Ein Schaden würde somit nicht entstehen. Man kann unerlaubte Transaktionen rückgängig machen. Das geht bei keinem Coin.

    Ich finde es schade, dass junge coins die besondere und einzigartige Lösungen für reale Probleme bieten von Anfang an (wie in diesem Bericht) schlecht gemacht werden. Und das auch noch mit schlecht recherchierten Argumenten. Es gibt tatsächlich shitcoins wie z.b. Doge, die einfach nichts können aber Menschen trotzdem rein investieren. Aber BTCV bietet einen echten Mehrwert und wird gleich von Ihnen schlecht gemacht.

    Das BTC aktuell sehr gut performt steht ausser Frage. Und keiner soll All-in in BTCV gehen. Aber der coin hat Potential und ein gewisses Investment ist nicht verkehrt.

    Und am Namen von Bitcoin Vault gibt es meiner Meinung nichts auszusetzen. Der Coin basiert auf dem selben Algorithmus wie der BTC. Wird genauso gemint und es gibt das gleiche Halfing. Zusätzlich hat er eben noch die sicherheitsschlüssel, was ihn aus technischer Sicht (hat nichts mit dem Kurs zu tun) dem BTC gegenüber überlegener macht. Aus dieser Perspektive ist BTCV besser als BTC. Das ist auch ein Fakt.

  3. Btcv ist nichts weiteres als ein shitcoin. Allein mit dem Namen wird dem Nutzer suggeriert, er investiere in Btc. Wieso hat man dem coin nicht einen unverkennbaren Namen vergeben wie es bei anderen coins üblich ist?
    Wieso wird in sozialen Netzwerken wie Facebook der Bitcoin Kurs als Werbung gepostet und nicht der btcv kurs?
    Ich glaube es handelt sich hierbei um ein schneeballsystem.
    @Alex: ist es nicht so, dass sie für Neuankömmlingen, die in btcv investieren eine Provision erhalten?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*