Tezos Staking jetzt auch für Ledger Hardware Wallets verfügbar

Das Staking von Tezos (XTZ) ist für Anleger eine attraktive Option, um ihre XTZ-Guthaben kontinuierlich zu vermehren. Kryptobörsen wie Binance und Coinbase bieten ihren Kunden bereits automatisiertes Tezos Staking an. Jetzt sind auch die Hardware Wallets von Ledger für Staking von XTZ vorbereitet.

Seit dem Frühsommer befindet sich Tezos (XTZ) im Aufschwung, juristische Probleme in den USA wurden durch einen Vergleich gelöst. Durch die Listung von XTZ bei führenden Kryptobörsen wie Binance, Coinbase und eToro rückte Tezos zunehmend in den Fokus von Anlegern, die auch auf das Staking Programm von XTZ schauen. Dabei werden XTZ dafür reserviert, sich direkt oder indirekt an der Validierung von Transaktionen bei Tezos zu beteiligen. Als Belohnung für den bei Tezos „Baking“ genannten Prozess werden XTZ ausgeschüttet, ähnlich wie BTC bei Bitcoin Mining, aber ohne die Notwendigkeit von Hochleistungsrechnern wie bei Bitcoin. Der Haken an der Sache: Das Einrichten einer eigenen Node bei Tezos gilt als relativ kompliziert und schreckt manchen davon ab, an dem Staking Programm teilzunehmen. Die Lösung: Man kann auch XTZ delegieren und muss sich dann keine Gedanken um die Technik machen. Genau dies ermöglicht der Ledger, führender Hersteller von Hardware Wallets, ab sofort seinen Kunden.

XTZ Staking mittels Hardware Wallet von Ledger – wie funktioniert das?

Ledger erklärt in einer Servicemitteilung, wie Baking von Tezos über Ledger Live abläuft. Zunächst wird ein XTZ-Konto auf einem Ledger Nanos S oder Ledger Nano X für das Staking freigegeben. Nun wählt man aus einer Liste von bereits aktiven Validatoren, an welchen man XTZ delegieren möchte. Entscheidungshilfe dabei ist, welche Jahresrendite die Baker versprechen. Denn von den ausgeschütteten Tezos Rewards behalten die Nodes einen geringen Anteil als Gebühr für den Service bei sich. Ledger geht davon aus, dass sich bei diesem Modell gut 6 Prozent Jahresrendite für Anleger erzielen lassen. Delegierte XTZ qualifizieren sich nach etwa drei Wochen für das Staking Programm und erhalten nach fünf Wochen erste Bonusse, von dann ab etwa alle drei Tage. Der Clou: Die auf einer Ledger Hardware Wallet aufbewahrten XTZ verlassen diese während des Stakings niemals, können jederzeit wieder abgezogen werden und sind niemals in der Gefahr, von den eigentlichen Bakern unterschlagen oder von dort gestohlen zu werden.

Staking von Tezos: Besser per Ledger oder durch eine Kryptobörse?

Als Coinbase Anfang November XTZ Staking für seine Kunden integrierte, wurde mit einer Jahresrendite von rund 5 Prozent geworben. Grund für den deutlichen Unterschied zu dem von Ledger vorhergesagten Zins sind hohe Gebühren, die Coinbase verlangt. Bei Binance hält man unterdessen bis zu 7 Prozent Jahresrendite für möglich, weil diese Kryptobörse auf Gebühren für Tezos Staking komplett verzichtet. Rein rechnerisch findet sich Ledger mit seiner Tezos Initiative also in der gesunden Mitte wieder, hat aber den großen Pluspunkt, dass die delegierten XTZ nicht auf ein Konto bei einer Kryptobörse ausgelagert werden müssen. Warum wir auch sonst Hardware Wallets von Ledger für das Verwalten deiner Krypto-Guthaben empfehlen, erfährst Du in unserem ausführlichen Spezial hier.


Wer noch keine Tezos (XTZ) hat kann sie gegen Euro bei eToro kaufen. Gegen Bitcoins und Ethereum wird Tezos bei Binance gehandelt.

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*