Was sind Bitcoin Mixer?

Bitcoin Mixer sind Angebote, die dazu dienen, die Geldflüsse Deiner Bitcoins (BTC) zu verschleiern. Damit helfen sie, die Privatsphäre Deines Vermögens zu schützen. Kritiker sehen Bitcoin Mixer als Werkzeuge, um kriminelle Aktivitäten der Beobachtung zu entziehen.

Bitcoin (BTC) als erste und führende Kryptowährung hat zwar in seinem Konzept prinzipiell Anonymität verankert. Doch in der Realität ist bei der üblichen Nutzung von BTC diese Anonymität nicht oder nur in geringem Ausmaß gewährleistet. Denn alle Transaktionen werden in der öffentlich einsehbaren Blockchain für immer dokumentiert. Sobald es jemandem gelingt, die Adresse einer Bitcoin Wallet einer konkreten Person oder Unternehmen zuzuordnen, lässt sich also nachvollziehen, von wo und wohin diese Wallet Transaktionen durchgeführt hat und um welche Beträge es dabei ging. Verglichen mit dem klassischen Bankkonto heißt das, jeder könnte herausfinden, von wem du wie viel Geld bekommst und wofür Du es wieder ausgibst. Um diese Schwachstelle im Konzept von BTC zu schließen, wurden Bitcoin Mixer erfunden.

Wie funktionieren Bitcoin Mixer?

Wie der Name schon sagt: Die oft auch Bitcoin Tumbler, Strampler oder Shuffler bezeichneten Dienste mischen die von mehreren Stellen eingezahlten BTC und überweisen die dadurch anonymisierten BTC wieder an Wallet Adressen, die von den Einzahlern angegeben wurden. Ein Beispiel: Anna überweist 3 BTC an einen Bitcoin Mixer, Boris will ebenfalls 3 BTC anonymisieren und Dieter hat 4 BTC in den Bitcoin Mixer transferiert. Diese werden nun zentral in Kleinbekräge aufgesplittert und anschließend wieder ausgezahlt. Anna hat dann – falls gewünscht, auch auf einer neuen BTC Wallet – zwar wieder knapp 3 BTC, aber von außen betrachtet verliert sich ihre Spur in dem Moment, wo sie in den Bitcoin Mixer eingeflossen sind. In Annas Wallet finden sich nun BTC finden, deren Dokumentation in der Blockchain allenfalls Boris und Dieter sowie den Bitcoin Mixer verweisen. Ebenso verhält es sich mit den Guthaben von Boris und Dieter. Viele Bitcoin Mixer vermischen eingezahlte BTC zusätzlich noch mit eigenen BTC Reserven. Zudem wird meist angeboten, die BTC zeitverzögert zu überweisen, was die Anonymität nochmals erhöht.

Für diese Leistung erheben Bitcoin Mixer Gebühren und zwar üblicherweise in Höhe von 0,3 bis hin zu 5 Prozent. Bei einigen Kryptowährungen wie DASH und Monero sind solche Mixing Services schon automatisch im Code enthalten. Entsprechend zu Bitcoin Mixern werden diese Dienste auch für andere führende Kryptowährungen wie Ethereum (ETH) und Tether (USDT) angeboten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Bitcoin Mixern, die auf Grundlage einer zentralen Einzahlstelle funktionieren und solchen, die das Mixing wie beim Filesharing durch Peer-to-Peer realisieren. Ein Durchlauf für das Mixen von BTC benötig normalerweise etwa 10 bis 15 Minuten und durch wiederholtes Mixen verlieren sich Spuren noch mehr im Nirgendwo.

Bitcoin Mixer: Pro und Contra

Eine aktuelle Studie zu Bitcoin Mixern ist sich sicher, dass diese Dienste überwiegend von normalen Anlegern in Anspruch genommen werden. Die Analysten von Chainalysis konnten bei einer genaueren Betrachtung der BTC Blockchain „nur“ 8 Prozent der in die Bitcoin Mixer fließenden Coins vorhergegangen Diebstählen und Hacks zuordnen, dazu kommen knapp 3 Prozent aus dem Darknet. Den Strafverfolgungsbehörden sind Bitcoin Mixer dennoch ein Dorn im Auge, weil sie es ihnen im Grunde unmöglich machen, die Geldflüsse von BTC nachzuvollziehen. Mehrere bekannte Bitcoin Mixer wie Bestmixer wurden bereits von offizieller Seite dichtgemacht. Bitcoin Mixer mit einer Zulassung als Finanzdienstleister in Deutschland oder der EU existieren nicht.

Andererseits ist der Wunsch von Privatpersonen nachvollziehbar, ihre Transaktionen mit BTC der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Es geht eigentlich niemanden etwas an, wofür Du BTC einsetzt und in welchem Wert. Uns sind keine Gerichtsurteile bekannt, bei denen jemand für die bloße Nutzung von Bitcoin Mixern bestraft wurde. Von etablierten Anbietern wie Blender.io, Mixtur.io oder CryptoMixer sind bislang keine Berichte zu hören, dass dort BTC veruntreut wurden. Du solltest Dir aber bewusst sein, dass Du bei zentral funktionierenden Bitcoin Mixern Deine BTC temporär Dritten anvertraust, die sie theoretisch sehr einfach stehlen könnten. Oberstes Gebot zum Schutz Deiner Guthaben bleibt, sie inHardware Wallets zu verwahren.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*