ApeCoin (APE): Erster NFT Verkauf mit Rekordergebnissen – Umstände kritikwürdig

Metaverse Token ApeCoin (APE) hat innerhalb von 3 Stunden 55.000 NFTs verkauft und so 317 Millionen US-Dollar eingespielt. Das Rekordergebnis ist aber von absurd hohen Transaktionsgebühren begleitet gewesen.

Mit großer Spannung hatte die Kryptoszene auf den Startschuss bei ApeCoin (APE) zum Aufbau des eigenen Metaverse Otherside gewartet. Am Samstag war es soweit und tatsächlich traf das Ereignis auf überwältigende Nachfrage. Yuga Labs als führende Kraft hinter ApeCoin hatte in fast letzter Minute die Regeln für das NFT Debüt beim zugehörigen Metaverse Otherside geändert und statt der ankündigten Auktion einen Festpreis von 305 APE festgelegt. 55.000 NFTs, die ein Stückchen Land im kommenden Metaverse Otherside symbolisieren, waren im Angebot und schon nach drei Stunden verkauft. Zum Marktpreis von APE bedeutete dies Käufer, umgerechnet etwa 5.800 US-Dollar pro NFT zu bezahlen. Doch dazu gesellte sich ein Aufpreis in Ethereum (ETH) in Form von Transaktionsgebühren.

Die Daten von Etherscan zeigen, wie die Ethereum Transaktionsgebühren mit Start des NFT Verkaufs bei ApeCoin in die Höhe schossen. Zeitweise war Etherscan auch selbst überlastet. Doch es waren bis 8.000 GWEI und damit umgerechnet bis zu 10.000 US-Dollar dafür zu bezahlen, beim NFT Verkauf von Otherside überhaupt zum Zug kommen zu können. Parallel führte dieser sogenannte „Gas War“ bei Ethereum dazu, dass andere Aktionen im Ökosystem von ETH stundenlang wegen der verrückt hohen Transaktionsgebühren zum Erliegen kamen. Yuga Labs entschuldigte sich zwar per Twitter für die ungewollten Seiteneffekte – heftige Kritik wird dennoch nachhallen.

Diese entzündet sich bei ApeCoin und Yuga Labs nicht nur an dem letztendlich chaotischen NFT Verkauf, sondern betrifft zudem grundlegende Fragen des Konzepts. So waren auch jetzt beim NFT Debüt für Otherside all diejenigen im riesigen Vorteil, die eines der raren Bored Ape Yacht Club NFTs oder Mutant Ape Yacht Club NFTs besitzen. Denn 45.000 Land NFTs von Otherside werden an diese per Airdrop verteilt und zwar zu Zeiten, an denen Ethereum Transaktionsgebühren im üblichen Rahmen von um 30 US-Dollar liegen. Yuga Labs denkt unterdessen darüber nach, eine eigene Blockchain für ApeCoin zu kreieren, um von Ethereum unabhängig agieren zu können.

Fazit: Investment in ApeCoin? Unbedingt eigene Recherche im Vorfeld!

Auf Twitter und anderswo machen jetzt die Abbildungen der virtuellen Grundstücke von Otherside die Runde und zumindest ästhetisch scheint das wichtigste ApeCoin Projekt auf Erfolgskurs. APE erlebte im Vorfeld des Verkaufs von NFTs für Otherside einen Preissprung und hat sich anschließend wieder auf Niveaus von aktuell um 16 US-Dollar eingependelt. Wird Otherside als Metaverse ein Erfolg, hat ApeCoin das Potenzial, neue Preisrallyes zu provozieren. Doch falls Du über ein Investment in APE nachdenkst: Lies unbedingt die fundierte Kritik an dem gesamten Konstrukt von ApeCoin, wo deutlich wird, dass es voraussichtlich auch in Zukunft unverhältnismäßig privilegierte Gruppen geben wird. Wirklich fair scheint es bei ApeCoin und Otherside nicht automatisch zuzugehen, doch klar wird einem erst dann, wenn man auch das „Kleingedruckte“ bei der ApeCoin Stiftung und verknüpften Webpräsenzen studiert.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*