Bakkt will weiter expandieren – 300 Millionen US-Dollar durch neue Finanzierungsrunde

Bakkt hat durch Bitcoin Futures an klassischen Börsen viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Jetzt vermeldet das Projekt, eine Series B Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen zu haben und mit den dadurch eingesammelten 300 Millionen US-Dollar seinen Expansionskurs fortsetzen zu können.

Im abgelaufenen Kryptojahr 2019 konnte das Projekt Bakkt mit dem letztendlich erfolgreichen Platzieren von Bitcoin Futures  an der Börse New York bei Presse und Anlegern punkten. Mittlerweile werden die Bakkt Bitcoin Futures auch in London und Singapur gehandelt. Sie sind psychisch abgesichert sind und unterscheiden sich dadurch in einem entscheidenden Punkt von den Bitcoin Futures an Kryptobörsen. Mit diesem Anfangserfolg im Rücken macht Bakkt sich nun auf, sein Portfolio zu erweitern. Dazu wurden in einer Finanzierungsrunde 300 Millionen US-Dollar Risikokapital akquiriert, berichtet Bakkt stolz in einem Blogpost. Der generelle Kurs von Bakkt soll nun auch in Richtung Endverbraucher gehen in Kombination mit Kryptowährungen und anderen digitalen Werten. Zuvor hatte man sich vornehmlich auf institutionelle Investoren konzentriert.

Wie Bakkt sich als progressiver Dienstleister weiter etablieren will

Bakkt hatte bereits mehrfach über Pläne für eine Krypto-App in Kooperation mit der Kaffeehauskette Starbucks gesprochen und stellt dieses Vorhaben auch jetzt mit neuen Details wieder in den Vordergrund. Starbucks mit seinen vielen Millionen täglichen Kunden fast überall auf der Welt soll dabei weiter für die App von Bakkt der erste Anwendungsfall für den Alltag bleiben. Doch Bakkt verspricht jetzt mehr als „nur“, dass man seinen Kaffee mit Bitcoin bezahlen kann. Die für diesen Sommer angekündigte App soll nun digitaler Werte aller Art bündeln und es etwa radikal vereinfachen, seine Bonuspunkte von Fluglinien, Supermärkten und anderen Stellen zu verwalten. Dazu übernimmt Bakkt den Dienstleister Bridge2 Solutions, der mit Schwerpunkt USA etliche Loyalitätsprogramme für Unternehmen organisiert. Bakkt spricht davon, dass man jetzt digitale Werte von Bitcoin und Bonuspunkten im Wert von umgerechnet knapp einer Billion US-Dollar Kaufkraft verwaltet. Zu den Investoren in Bakkt zählen etwa Microsoft und Boston Consulting. In der US-Praxis bedeutet eine Series B Finanzierungsrunde den zweitletzten Schritt vor einem Börsengang. Bakkt plant also auch, nach einem erfolgreichen Launch seiner App selbst an die Börse zu gehen. Mit nunmehr etwa 350 Mitarbeitern und einem Kundenstamm von mehr als 4.500 Firmen sieht sich Bakkt auf klarem Kurs Richtung Großunternehmen.

Wird Bakkt zum Pionier in Sachen DeFi?

Bakkt hat sich allem Anschein nach durch seinen langen Atem im Zulassungsprozess für Bitcoin Futures Vertrauen bei finanzstarken Investoren erarbeitet. Die nun veröffentlichen Zukunftspläne zielen in Richtung DeFi und sind im Paket einer App für den Alltag tatsächlich ziemlich einzigartig. Ob das dann alles ab Sommer wirklich funktioniert und von US-Bürgern angenommen wird, bleibt genauso eine offene Frage wie die, ob und wann Bakkt auch Deutschland von Bakkt anvisiert. Doch Bakkt symbolisiert für den Moment auf seine ganz eigene Art und Weise, wie Bitcoin und Co. mit Blockchain-Technologie vom Nischenthema in die Mitte der Gesellschaft rücken. Mittelfristig sollten solche Initiativen auch für Wertzuwachs bei BTC führen.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier. Wer seine Bitcoin anlegen möchte und dafür bis zu 8,6% Zinsen erhalten will kann das bei BlockFi machen.

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*