Binance NFT startet Donnerstag – Versteigerung mit Warhol und Dali

Binance launcht am 24. Juni einen eigenen Marktplatz für NFTs. Zum Start sollen unter anderem digitale Versionen von ikonischen Werken von Andy Warhol und Salvador Dalí für Aufmerksamkeit sorgen.

Spätestens seit im März ein NFT von Digitalkünstler Beeple beim Auktionshaus Christie’s den Rekordpreis von fast 70 Millionen US-Dollar einspielte, haben Kryptobranche und Kunstwelt ihre Berührungspunkte realisiert. Nun will auch die weltweit größte Kryptobörse Binance in dem Boom mitmischen und launcht am Donnerstag (24. Juni) mit Binance NFT ihren eigenen Marktplatz für digitale Kunst. In einem Blogbeitrag wird für Binance NFT ein attraktives Programm für die Eröffnungstage angekündigt. Dabei sind Andy Warhol und Salvador Dalí als zwei große Namen der Kunstgeschichte die auffälligsten Zugpferde.

In Kooperation mit Apenft wird von Warhol die als „ikonisch“ beschrieben Serie von drei Selbstporträts („Three Self-Portraits“) als NFT abgebildet. Das Werk wurde von Apenft im März für 2 Millionen US-Dollar ersteigert und geht jetzt in eine fünf Tage dauernde Auktion. Binance nennt dieses Spitzenlos als Teil seiner Sammlung „Genesis“. 100 NFTs davon gibt es zu ersteigern und der Höchstbietende soll auch das Original erhalten. Bei Salvador Dalí wurde ein Motiv aus dessen Illustrationen zur „Göttlichen Komödie“ von Dante in ein NFT umgewandelt und mit dem Symbol für Bitcoin, dem Logo von Binance und der Unterschrift von Binance-CEO CZ „verfeinert“. Gebote werden in der Genesis Auktion ab Donnerstag angenommen.

Auch Nachwuchskünstler bei Binance NFT vertreten

Parallel dazu stellt Binance „100 Creators“ vor, 100 ausgesuchte Künstler, die den Blick auf NFTs erweitern sollen. Non-fungible Token sind unikale Token, die in einer Blockchain dokumentiert sind und dann üblicherweise über einen Link zu einem digitalen Kunstwerk führen. Dieses Modell reduziert die hohen Gebühren von Auktionshäusern drastisch, Binance nimmt nur 1 Prozent bei realisierten Verkäufen. Zudem erlauben NFTs, in einem Smart Contract festzuschreiben, dass die Künstler bei Weiterverkäufen ihrer Werke automatisch beteiligt werden. Auch diese Option zieht Binance und sagt den 100 Kreativen 1 Prozent Beteiligung immer dann lebenslang zu, wenn ihre Kunst erneut den Besitzer wechselt. „100 Creators“ wird damit zu einem Showcase für Binance NFT und soll künftig sicherlich weitere aussichtsreiche Künstler anziehen und damit auch Sammler.

Dritte Attraktion beim Start von Binance NFT soll eine „Mystery Box“ werden. Diese enthält 16 Motive aus der „tokidoki“-Serie von Simone Legno als NFT. Tokidoki als Marke ist auch physisch mit mehr als 1 Million verkauften Abbildungen ein weltweiter Verkaufsrenner, so Binance. Auf diese exklusive Mystery Box werden künftig weitere mit prominenten Namen folgen und sollen es so Sammlern ermöglichen, ihre Kollektion erschwinglich zu erweitern, teilt Binance mit.

Fazit: Binance NFT ist bestimmt einen Blick wert

Noch werden bei der Präsentation von NFTs und den Verkaufsmethoden unterschiedliche Wege ausgelotet. Mit Opensea und Hic et Nunc haben sich bereits zwei Plattformen etabliert, die im Hintergrund auf Ethereum (ETH) beziehungsweise Tezos (XTZ) als Blockchain-Lösung setzen. Bei Binance NFT dürfte Binance Coin (BNB) wichtiger Bestandteil des Gesamtpakets werden. Doch zu technischen Details von Binance NFT ist noch wenig bekannt und manches wird so wohl erst am 24. Juni klar. Um sich bei Binance NFT an Auktionen und Sonderaktionen zu beteiligen, genügt das bestehende Kundenkonto oder es muss eben einfach und schnell ein neuer Account angelegt werden. Binance verspricht allen Käufern eines NFT im ersten Monat zusätzlich ein limitiertes NFT als Geschenk. Ob die Taktik für Binance NFT aufgeht, wird sich dann in den kommenden Wochen zeigen, nicht zuletzt auch an den Ergebnissen der Genesis Auktion mit Warhol und Dalí.


Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*