Coinbase führt cbETH für staked Ethereum ein – Kopie des Prinzips von Lido

Coinbase biete seit 2021 Staking für Ethereum. Doch diese ETH sind bis auf Weiteres nicht zugänglich, weil Upgrades bei Ethereum ausstehen. Aus Zwischenlösung launcht Coinbase deshalb cbETH und ahmt damit das Konzept von Lido nach.

Bei Ethereum (ETH) steht Mitte September „The Merge“ an und mit dem Upgrade wird das Protokoll grundlegend geändert. In Vorbereitung auf „The Merge“ gab und gibt es die Möglichkeit, Ethereum zu staken, auch Coinbase hat dieses Angebot seit Ende 2021 im Programm. Doch die Hoffnung, mit „The Merge“ wieder Zugriff auf staked ETH zu erlangen, erfüllt sich zunächst nicht. Sie verbleiben bis zu einem späteren Update in der Beacon Chain, dem Testnet für Ethereum 2.0. Dieses Dilemma löst Coinbase jetzt nach dem Vorbild von Lido, wo mit stETH seit Ende 2020 ein wrapped Token erfolgreich etabliert wurde.

Coinbase nennt seine Antwort auf die spezielle Situation bei Ethereum cbETH (Coinbase Wrapped Staked ETH) und erklärt auf Twitter das Grundprinzip. Demnach repräsentiert cbETH im Verhältnis von 1:1 die ETH, welche für Staking bei Coinbase hinterlegt wurden oder werden. Diese Koppelung bedeutet aber nicht unbedingt eine 1:1 Bindung des Preises von cbETH an den Preis von Ethereum, da cbETH separat frei gehandelt werden kann. Hier liegt dennoch der Vorteil für Nutzer: Mit cbETH haben sie nun eine Kryptowährung zur Hand, die nach Belieben eingesetzt und gehandelt werden kann. Du musst also als Coinbase Kunde also nicht mehr abwarten, bis staked Ethereum vermutlich in 2023 auch offiziell wieder von der Beacon Chain abgezogen werden dürfen, sondern kannst jetzt mit cbETH aktiv werden.

cbETH soll am heutigen Donnerstag bei Coinbase den Startschuss erleben. Erste Daten etwa von CoinMarketCap deuten auf einen Preisunterschied von etwa 5 Prozent zu ETH hin. Einen solchen „Discount“ erlebt auch Wrapped ETH von Lido, stETH notiert aber näher an ETH. Beiden Token gemeinsam ist: Sie sind zu 100 Prozent durch gestakte Ethereum abgesichert, Preisschwankungen deshalb natürlich bis zu dem Moment, wenn die Beacon Chain ihre dort gestakten ETH wieder freigibt.

Fazit: cbETH für Coinbase Kunden ein interessanter Vorstoß

Von Ethereum gibt es bisher keine belastbaren Angaben dazu, wann genau staked ETH in der Beacon Chain in „normale“ ETH umzuwandeln sein werden. 2023 scheint möglich, ist aber nicht bestätigt, wie auch Coinbase in einem Infopapier zu cbETH anmerkt. Doch wie bei Lido schafft jetzt auch Coinbase eine Möglichkeit, in der Zwischenzeit auf wrapped staked Ethereum auszuweichen. So ist cbETH eine gute Nachricht für Coinbase Kunden, welche ihre staked ETH jetzt schon wieder zu Geld machen wollen. Ob cbETH auch Attraktivität für DeFi entwickelt – wie es stETH gelang – bleibt derweil noch abzuwarten.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*