Dogecoin (DOGE): Elon Musk deutet Akzeptanz als Zahlungsmittel bei Starlink an

Multimilliardär und Entrepreneur Elon Musk ist auch für sein Engagement für Dogecoin (DOGE) bekannt. Jetzt scheint es, als ob Musk Dogecoin als Zahlungsmittel bei seinem Satelliten-Internet-Projekt Starlink integrieren will.

Dogecoin (DOGE) entzweit die Kryptoszene regelmäßig: Das eine Lager sieht in Dogecoin einem im Grunde überflüssigen Memecoin, der hauptsächlich Spekulationszwecken dient. Das andere Lager hält DOGE für eine zukunftsträchtige Kryptowährung, welche als global akzeptiertes Zahlungsmittel etabliert werden sollte. Tesla-Chef und vielbewunderter Serien-Entrepreneur Elon Musk ist bekanntermaßen Fan von Dogecoin und lässt sich auch „Dogefather“ nennen. So genügen schon kleine Andeutungen von Musk in Sachen DOGE, um den Kurs zu bewegen. Jüngstes Beispiel dafür ist ein Zwinkersmiley, den Musk bei Twitter absetzte. Damit kommentierte Musk den Vorschlag, dass bei seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX und der Tochterfirma Starlink Dogecoin zum Bezahlen benutzt werden könnte.

Für die Anhängerschaft von DOGE war die Nachricht damit klar: Musk sympathisiert mit der Idee und lässt entsprechende Vorbereitungen treffen. Zeitweise konnte Dogecoin so einige Prozente Plus verbuchen. In der Vergangenheit hatte Musk bereits dafür gesorgt, dass SpaceX DOGE im Rahmen einer „DOGE-1“ benannten Mission Richtung Mond integriert. Damit wird auch auf Schlachtrufe angespielt, welche die Preiskurve von Dogecoin Richtung Mond, also in ungeahnte Höhen treiben will. Bei Starlink könnte es möglich werden, die Rechnungen bei Abonnements und Hardware für das Internet aus dem All mit Dogecoin zu begleichen.

Bitcoin und „Dogefather“ Musk – schwieriges Terrain

Reichweite und Einfluss von Musk erfuhr die Kryptoszene auch Anfang 2021: Damals investierte Tesla auf Geheiß von Musk 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin (BTC). Zudem akzeptierte Tesla Bitcoin für knapp zwei Monate als Zahlungsmittel. Infolge der viel beachteten Nachricht pumpte der Kurs von BTC – und knickte prompt ein, als Tesla den Zahlungskanal BTC wieder einstellte, offiziell wegen zu viel Energie aus nicht-nachhaltigen Quellen für das System Bitcoin.

Immerhin ist mittlerweile deutlich, dass Musk Kryptowährungen als innovativ einstuft und nicht verteufelt. Zudem nimmt Tesla Bitcoin seit Dezember 2021 wieder an, wenn auch nur für ausgesuchte Merchandising-Artikel. Ein Comeback von BTC bei Tesla als Zahlungsmittel für Fahrzeuge hat Musk nicht ausgeschlossen, will dies aber von verbesserter Energiebilanz bei Bitcoin Minern abhängig machen.

Fazit: Dogecoin behauptet sich unter wichtigsten Kryptowährungen

Bei aller berechtigter Kritik an DOGE: Dogecoin hat sich in der erweiterten Top 10 der kapitalstärksten Kryptowährungen festgesetzt und bekommt vor allem aus den USA langsam praktischen Rückenwind durch Akzeptanz als Zahlungsmittel. Musk engagiert sich darüber hinaus für DOGE auch im Hintergrund, etwa bei Finanzierung technologischer Fortentwicklung und einer Dogecoin Stiftung als Basis. Ein von Skeptikern heraufbeschworener Totalabsturz von DOGE wirkt mittlerweile unwahrscheinlich und wer weiß, welche Überraschung Musk für Dogecoin noch herbeizaubert.


Wer noch keine Bitcoins oder Dogecoin hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*