Flare Network und Spark (SRK) sollen Ende Juni starten

Ende 2020 konnten Flare Network und der zugehörige Token Spark (SRK) durch einen riesigen Airdrop für Ripple (XRP) viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Jetzt nähert sich das Projekt dem Launch.

Im November und Dezember 2020 bekam Ripple (XRP) dadurch Unterstützung, dass das Projekt Flare Network andockte. Für jeden XRP gab es im Rahmen eines Airdrops einen Spark (SRK) zugesichert. Spark wird der native Token von Flare. Flare Network will XRP und andere Altcoins kompatibel für DeFi machen, auch wenn sie in ihren eigenen Blockchains keine Smart Contracts unterstützen. Dieses Konzept von Flare hat jetzt Unterstützung durch gut 11 Millionen US-Dollar Risikokapital bekommen, wie Flare über Twitter bekannt machte. Parallel dazu bestätigt Flare, dass die Vorbereitungen für den Launch des Mainnets weit gediehen sind und Spark bald ausgeschüttet werden soll. Am Termin Ende Juni, möglicherweise auch zwei bis vier Wochen früher oder später, wird festgehalten.

Bekannt ist mittlerweile, dass Flare zum Start vier Altcoins für DeFi abbilden will. Neben Ripple sind Dogecoin (DOGE), Litecoin (LTC) und Stellar (XLM) gesetzt. Vorbehaltlich der Unterstützung der Flare Community ist auch Algorand (ALGO) heißer Kandidat für eine Integration bei Flare. In der Selbstdarstellung von Flare heißt es, dass rund 65 Prozent des in Kryptowährungen gebundenen Kapitals technologisch nicht reif für den Einsatz in DeFi ist und man dies ändern werde. Vor diesem Hintergrund haben die von Flare ausgewählten Altcoins XRP, DOGE, LTC und XLM tatsächlich Aufholbedarf. Bei Flare hinterlegte Coins sollen in „F-Coins“ umgewandelt und damit fit für DeFi werden.

Lohnt sich das Warten auf Flare und Spark?

Gerade Anleger in Ripple dürften ungeduldig geworden sein und hoffen, dass Spark zum Start Wert entwickeln wird. Spark soll bei Flare als Governance Token dienen, mit dem wöchentlich über die strategische Fortentwicklung von Flare abgestimmt wird. Führende Kryptobörsen signalisieren anscheinend, SRK listen zu wollen. Ob das Konzept von Flare und Spark aufgeht und von Beginn an Kapital in Ripple, Litecoin, Dogecoin und Stellar anzieht, muss sich aber erst noch zeigen. Spätestens Ende Juli soll der Launch stattfinden, falls der Zeitplan nicht doch noch geändert werden muss.

Der CEO von Flare, Hugo Philion, hat weitere Airdrops von Spark in Aussicht gestellt, insbesondere für zur Verfügung gestellte Liquidität in den genannten Altcoins. Über genauere Modalitäten müsse aber noch entschieden werden. So bleibt für den Moment festzuhalten: Flare hat eine an sich bestechende Grundidee, solchen Altcoins den Weg Richtung DeFi zu ebnen, deren eigenen Blockchains dies eigentlich nicht zulassen. Doch ob der Plan aufgeht, ist keineswegs garantiert. Die neuen Kapitalgeber, darunter Litecoin-Gründer Charlie Lee, Digital Currency Group, Coinfund und Kenetic Kapital, sind aber jetzt schon überzeugt von Flare und Spark.


Wer noch keine Bitcoins oder XRP hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*