IOTA Projekt Assembly (ASMB) findet 100 Millionen US-Dollar Risikokapital

Das Projekt Assembly (ASMB) soll mit Technologie von IOTA Wachstumsfelder wie DeFi und NFTs erschließen. Dafür gibt es nun von Investmentfonds 100 Millionen US-Dollar Risikokapital.

Bei IOTA stehen aktuell mit Shimmer (SMR) und Assembly (ASMB) zwei Projekte in den Startlöchern, die im Vorgriff auf ein dezentrales IOTA 2.0 neue Möglichkeiten ausloten sollen. Assembly hat es dabei erneut ins Rampenlicht geschafft, weil 100 Millionen US-Dollar Risikokapital von Investmentfonds zur Verfügung gestellt werden. Zu den Geldgebern bei Assembly zählen demnach mit Namen wie Signum Capital und Huobi Ventures vor allem Unternehmen aus Asien.

Dominik Schieber als Chef der IOTA Stiftung und Mitgründer bei Assembly hat als Ziel aufgerufen, sich mit ASMB auf DeFi, NFTs und Blockchain Games zu konzentrieren. Diese Sparten haben in 2021 mit starkem Wachstum überzeugt und stehen auch im Fokus von populären Altcoins wie Ethereum (ETH) und Solana (SOL). Schiener beschreibt das Konzept von Assembly als das “ Netzwerk der Netzwerke“. In einem Blogpost von Assembly werden als Vorteile der IOTA Architektur Gebührenfreiheit, Skalierbarkeit und Flexibilität hervorgehoben.

Mit den 100 Millionen US-Dollar für Assembly sollen externe Entwickler angelockt werden, um Projekte für ASMB aufzusetzen. Zum Vergleich: Bei Mitbewerbern von IOTA wie Avalanche (AVAX) oder Polkadot (DOT) stehen jeweils 500 Millionen US-Dollar und mehr zur Verfügung, um aussichtsreiche Projekte in den eigenen Ökosystemen zu fördern.

Staking bei IOTA für Assembly und Shimmer kommt bald

Unterdessen hat die IOTA Stiftung bekannt gegeben, dass für die Node Software Hornet jetzt ein Modul vorliegt, mit dem Staking ermöglicht wird. Durch die diese Methode soll die Community von IOTA für Assembly und Shimmer interessiert werden. Wer seine IOTA dort demnächst für Staking über die Wallet Firefly anmeldet, wird mit ASMB und SMR belohnt. Genaue Daten dafür, wann die Aktionen beginnen, gibt es aber noch nicht. Klar ist auch, dass Assembly und Shimmer erst dann richtig durchstarten können, wenn der Coordicide bei IOTA zu einem dezentralen Tanglenet führt.

Fazit: Pläne von IOTA werden mit externem Kapital bedacht

Kritiker bemängeln bei Assembly, dass die ganz großen Namen bei den externen Investoren fehlen. Doch gemessen an der Bedeutung von IOTA sind 100 Millionen US-Dollar ein statthafter Betrag, mit dem nun clever umgegangen werden muss. Am Rande bemerkte Schiener, dass die Kapitalgeber schon früher in 2021 rund 18 Millionen-Dollar als Anschubfinanzierung für Assembly aufgebracht haben. Damit scheinen die Startbedingungen für ASMB gut und die Neugier steigt, ob Assembly im Praxistest versprochene Pluspunkte liefert. Denn so erfolgversprechend die Sparten DeFi, NFTs und Blockchain Games auch sind – ebenso hart ist die Konkurrenz zwischen Altcoins und ihren Ökosystemen, sich dort Marktanteile zu sichern. Ein dezentrales IOTA 2.0 wird für 2022 erhofft und nur dann wird sich herauskristallisieren, ob mit IOTA verknüpfte Projekte wie Assembly noch rechtzeitig kommen, um sich als ernsthafte Alternativen zu bereits etablierten Lösungen zu platzieren.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*