Kryptobörse FTX übernimmt Blockfolio für 150 Millionen US-Dollar

Die Handelsplattform FTX hat strategisch investiert und für 150 Millionen US-Dollar Blockfolio übernommen. Blockfolio ist einer der führenden Daten- und Nachrichtendienste für die Kryptobranche. Gemeinsame Projekte mit FTX sollen noch in diesem Jahr starten.

Die auf den Handel mit Krypto-Derivaten spezialisierte Plattform FTX erweitert ihr Portfolio durch den Zukauf von Blockfolio. Bei Blockfolio wurde dieser Schritt per Blogpost geradezu euphorisch begrüßt. 150 Millionen US-Dollar flossen bei dem Deal in Form von Fiat und dem FTX-eigenen Discount-Token FTT. Blockfolio soll seine Dienste mit dem bestehenden Team unter eigener Regie fortsetzen und will mithilfe von FTX noch in diesem Jahr auch in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen.

Hintergrund zu FTX und Blockfolio

Bislang ist Blockfolio darauf spezialisiert, Kryptopreise von allen wichtigen Börsen an seine Nutzer in Echtzeit weiterzuleiten und bequem vergleichbar zu machen. Zusätzlich dient Blockfolio der Kryptobranche als Kanal, um Nachrichten von Projektteams zu einzelnen Altcoins an Anleger weiterzuleiten. Mehr als 6 Millionen Nutzer zählt Blockfolio für seine Dienste, die hauptsächlich über die eigenen Apps verbreitet werden. Blockfolio will es Anlegern durch Echtzeitinformationen vereinfachen, ihre Portfolios zu verwalten. In Angriff genommen wird nun in Kooperation mit FTX das Angebot, direkt über die Apps von Blockfolio Bitcoin und Co. zu kaufen und damit Handel zu betreiben.

FTX.com startete im Frühjahr 2019 und beschreibt sich als Plattform „von Händlern für Händler“. Dabei liegt der Fokus auf Futures und Leveraged Token. Zuletzt hatte sich Binance an FTX beteiligt. FTX-CEO Sam Bankman-Fried sagte in einem Interview, Blockfolio habe ungeheurer Potenzial und verwies dabei auf populäre Apps wie von Coinbase, Paypal oder Robinhood. Er traue den Apps von Blockfolio zu, viele weitere Millionen Nutzer anzuziehen und an Kryptowährungen heranzuführen. Inwiefern Dienste von Blockfolio bei FTX integriert werden könnten, blieb zunächst offen.

Fazit: Die Kryptobranche konsolidiert sich

Die Übernahme von Blockfolio durch FTX ähnelt der von Coinmarketcap durch Binance, bei der 400 Millionen US-Dollar geflossen sein sollen. Sie reiht sich eine immer länger werdende Liste von Übernahmen und Zusammenschlüssen in der Kryptobranche, ein Beispiel dafür ist etwa auch Poloniex, wo TRON-Gründer Justin Sun sich engagierte. Fachleute sehen die Entwicklung hin zu solchen Riesendeals als Zeichen dafür, dass sich die Kryptobranche konsolidiert. Die großen Marktteilnehmer haben dabei Expansion im Sinn, indem sie möglichst viele Dienstleistungen unter ihrem eigenen Dach anbieten können. Bei Blockfolio wurde hier bereits eine Webpage freigeschaltet, auf der Du dich registrieren kannst für den künftigen Handel mit Kryptowährungen. Blockfolio verspricht dabei unbescheiden „eine neue Handelserfahrung“. Wie sich das dann in der Praxis ausgestaltet, wird zu beobachten sein.


Wer noch keinen FTX Account hat kann sich hier einen einrichten und 5% Gebühren sparen. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*