Polkadot: Token können jetzt transferiert werden, Neuskalierung von DOT am Freitag

Polkadot (DOT) entwächst den Kinderschuhen und hat am gestrigen Dienstag den Transfer von Token freigeschaltet. Anleger sollten auf Freitag schauen, wenn bei DOT die Token im Verhältnis 1:100 neu definiert werden.

Polkadot (DOT) gilt in der Kryptoszene als ein vielversprechendes Projekt mit seiner Idee, an sich nicht kompatible Blockchains und Kryptowährungen miteinander zu verbinden. Der ursprünglich für bereits vor einem Jahr vorgesehene Start von Polkadot hatte sich aber deutlich verschoben und ist erst jetzt Wirklichkeit geworden. Seit Block 1.205.128 vom gestrigen Dienstag lassen sich DOT frei transferieren, teilt Polkadot mit. Damit wird es möglich, DOT zu handeln. Führende Kryptobören wie Binance, Kraken, OKEx und Huobi haben bereits die Listung von Polkadot angekündigt beziehungsweise umgesetzt. Für Anleger ist dabei der Freitag wichtig.

Denn die Community bei Polkadot hatte entschieden, DOT als kleinere Einheit aufzustellen, damit der Handel und Gebrauch vereinfacht werden. Dazu tritt bei Block 1.248.328 ein Mechanismus ein Kraft, der einen „alten“ DOT mit dem Faktor 100 durch „neue“ DOTs (Planck) ersetzt. Dies soll am Freitag gegen 18:40 deutscher Zeit passieren. Aus einem DOT werden dann also 100 und Polkadot warnt ausdrücklich, dass schwarze Schafe unter den Kryptobörsen die Situation ausnutzen könnten, um Anleger im Vorfeld mit vermeintlich niedrigen Preisen in ein Investment zu locken. Bei den großen Anbietern sollte die Redenominierung von DOT automatisiert und transparent geschehen.

Wie geht es weiter mit Polkadot?

Die Zukunft von Polkadot liegt nun in den Händen der Community, sie kann DOTs für Staking hinterlegen und über Entscheidungen für den künftigen Kurs abstimmen. Die Roadmap von Polkadot ist somit im Grunde für den Moment abgehakt. Polkadot könnte es mit einer Kernidee gelingen, auf den Zug des Trendthemas DeFi aufzuspringen. Die Kursentwicklung lässt sich aber noch nicht seriös beurteilen, weil der reale Handel mit DOT eben erst jetzt beziehungsweise am Freitag Fahrt aufnimmt.

Für DOT spricht breite Unterstützung aus der Kryptobranche und nicht zuletzt Gründer Gavin Wood, der auch beim Start von Ethereum (ETH) eine tragende Rolle spielte. Anderseits ist Polkadot spät dran und rangiert unter den nach Marktkapitalisierung sortierten wichtigsten Kryptowährungen vorerst unter „ferner liefen“. Du als Anleger solltest also mit Vorsicht bei Polkadot vorgehen, auch wenn das Projekt momentan viel öffentliche Aufmerksamkeit erhält.


Wer noch kein Polkadot (DOT) hat kann die Kryptowährung dann bei Binance kaufen. Mit dem Link spart ihr 10% Gebühren. Bei Binance Futures lässt sich DOT auch schon mit einem Hebel von 50x handeln. Ein Anleitung zum Polkadot Kauf findet ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*