Verdrängt Algorand Ripples XRP von Platz 3 der größten Kryptowährungen?

Algorand hat bei einer öffentlichen Auktion Algo Token für 60 Millionen US-Dollar verkauft. Hochgerechnet wird das Projekt demnach mit einem Wert von 24 Milliarden US-Dollar bewertet. Hinter Algorand steckt eine Blockchain, die Proof-of-Stake als Protokoll nutzt und neue Standards setzen will.

Schon einmal etwas von Algorand gehört? Nun, auch Wikipedia hat bislang keinen Eintrag zu dem Blockchain-Projekt mit Sitz in Singapur. Doch das dürfte sich schnell ändern. Denn die Algorand Stiftung hat bei einem selbstorganisierten ersten Verkauf von Token namens Algo problemlos anvisierte 60 Millionen US-Dollar eingenommen. Verkauft wurden 25 Millionen Algo zum Preis von je 2,40 US-Dollar. Da es insgesamt 10 Milliarden Algo geben wird, ergibt sich daraus eine Marktbewertung von Algorand von aktuell 24 Milliarden US-Dollar. Damit steht Algorand knapp hinter Ethereum (ETH) mit einer Marktkapitalisierung von etwa 30 Milliarden US-Dollar und klar vor Ripple (XRP) mit gut 18 Milliarden US-Dollar. Was also verbirgt sich hinter Algorand?

Algorand und Algo – neuer Star am Krypto-Himmel?

Algorand wirbt damit, ein „neues Kapitel in der Weltwirtschaft“ aufzuschlagen. Kernstück von Algorand ist eine Blockchain, die Proof-of-Stake zur Organisation und Verifizierung von Transaktionen, DApps und Smart Contracts einsetzt. Die Algorand-Blockchain soll in der Lage sein, 1.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten und verspricht eine Latenzzeit von weniger als 5 Sekunden. Technisch sieht man sich damit an der Spitze im Vergleich zu anderen Blockchains. Die Whitepapers zu Algorand finden sich hier. Auch im Personal punktet Algorand mit großen Namen. Gründer ist der Italiener Silvio Micali, der 2012 den prestigeträchtigen Turing Award gewonnen hat, den inoffiziellen Nobelpreis der Informatik. Die Algorand Stiftung wiederum wird von Tal Rabin geleitet, einer US-Informatikerin, die regelmäßig in Rankings der 50 wichtigsten Frauen im Tech-Business auftaucht. Vor der jetzigen öffentlichen Auktion hatte Algorand bereits 66 Millionen US-Dollar privates Risikokapital eingesammelt.

Wie geht es weiter mit Algo und Algorand?

Der Algo soll bereits in den kommenden Tagen bei führenden Kryptobörsen wie Binance gelistet werden, meldet Algorand.

Binance hat schon ein Fact Sheet zu Algo veröffentlicht. Weitere Public Sales sind geplant, doch noch ist kein Datum dafür angesetzt. Spannend wird also, ob der Algo sich bei den jetzt notierten 2,40 US-Dollar halten kann und ob es Algorand gelingt, fremde Entwickler davon zu überzeugen, auf die Algorand-Blockchain zu setzen. Zumindest der erste Schrit an die große Öffentlichkeit ist Algorand und Algo gelungen. Insbesondere Ethereum wird damit vor Augen geführt, wie wichtig die Umstellung auf PoS mit Ethereum 2.0 sein wird.


Wer Algorand kaufen möchte kann das ab morgen (22.06.2019) bei Binance machen. 

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*