Ethereum 2.0: Ab 3. Januar 2020 erste Phase für die Umstellung

Bei Ethereum (ETH) drücken die Entwickler aufs Tempo und wollen symbolträchtig am 3. Januar 2020 einen entscheidenden Schritt für die Umstellung auf Ethereum 2.0 vollziehen. Mit Ethereum 2.0 soll die ETH-Blockchain von PoW auf PoS umgestellt und so zukunftssicher werden.

Während große Teile der Kryptoszene sich in diesen Tagen auf neue Jahreshochs beim Bitcoin (BTC) und Facebooks Kryptowährung Libra konzentrieren, deuten sich bei Ethereum (ETH) hinter den Kulissen entscheidende Entwicklungen an. Beim jüngsten Entwickler Implementers Call für ETH einigten sich die Teilnehmer darauf, die Beacon genannte Blockchain Anfang Oktober während der Devcon 5 in Japan zu starten. Beacon wird als Hybrid-Blockchain bezeichnet und ist Voraussetzung für die finale Implementierung von Ethereum 2.0. Der Genesis-Block in Beacon soll dann am 3. Januar 2020 produziert werden. Dieses Datum wurde mit Bezug auf den Genesis-Block bei BTC gewählt, der am 3. Januar 2009 entstand und die Geburt des Bitcoin markiert. 11 Jahre später wird dann also der erste Block bei Ethereum 2.0 entstehen.

Ethereum 2.0 kurz erklärt

Die jetzige Blockchain bei ETH basiert auf Proof of Work. PoW stößt nicht nur bei BTC und ETH an seine Grenzen, mit zunehmender Zahl von Transaktionen und Smart Contracts in der Blockchain verlangsamt sich der Prozess der Verifikation signifikant. Deshalb plant Ethereum rund um Erfinder Vitalik Buterin schon seit geraumer Zeit, ETH auf Proof of Stake umzustellen, bei dem kein energieaufwendiges Mining stattfindet. Um dies reibungslos zu realisieren, hat man die Beacon-Blockchain entwickelt. In ihr wird PoS als Protokoll genutzt und in Beacon soll es dann die sogenannten BETH Tokens geben. ETH-Token können dann gegen BETH im Verhältnis 1:1 getauscht werden, so der Plan. Wenn Beacon stabil und sicher funktioniert, könnte entsprechend die ETH-Blockchain das große Update auf Ethereum 2.0 erleben und BETH wieder in ETH zurückgetauscht werden. Laut Buterin ist technisch alles vorbereitet. Parallel hat die Ethereum-Stiftung fast 20 Millionen US-Dollar für die Umstellung auf Ethereum 2.0 budgetiert.

Kommt Ethereum 2.0 schneller als erwartet?

Für Ethereum 2.0 schwirren diverse Zieldaten durch die Diskussion, 2022 galt bislang als am wahrscheinlichsten. Doch mit Beacon ab Januar 2020 könnte sich der Prozess beschleunigen. Dies würde ETH in der Konkurrenz der Kryptowährungen untereinander prinzipiell guttun, wäre ETH dann doch die erste der ganz großen Kryptowährungen, die auf PoS setzt. An Beacon wird sich zeigen, wie groß die Fraktion derer in der ETH-Gemeinde ist, die PoS wirklich wollen und unterstützen. Denn nach wie vor gibt es viele ETH-Investoren, die beim Mining und PoW bleiben wollen. Deshalb ist Ethereum 2.0 kein Selbstläufer, selbst wenn Beacon technisch wie geplant funktioniert. Die Überzeugungsarbeit für Ethereum 2.0 sollte sich darauf fokussieren, die Vorteile von PoS so zu benennen, dass ein unharmonischer Hard Fork wie beim Bitcoin Cash vermieden werden kann.


Wer noch kein Ethereum hat kann dies bei eToro gegen Euro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Ethereum bei Bitmex (1:50) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Please follow and like us:
error

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*