Avalanche (AVAX): Investment Programm Blizzard mit 200 Millionen US-Dollar

Nach dem DeFi Fonds Rush für die Expansion von Avalanche (AVAX) gibt es jetzt Blizzard. Mit mindestens 200 Millionen US-Dollar sollen dadurch Projekte unterstützt werden.

Im Wettbewerb von Altcoins um Marktanteile in den Boomsparten NFTs und DeFi wird seit Monaten mit monetären Anreizen nur so um sich geworfen. Ob Fantom (FTM) mit 300 Millionen US-Dollar für DeFi oder Polkadot (DOT) mit gleich 770 Millionen US-Dollar – die genauen Bedingungen unterschieden sich zwar in Details, aber die Stoßrichtung ist klar: Die begrenzte Zahl von innovativen Entwicklern und Projekten soll möglichst exklusiv angelockt werden und sich dabei um Risikokapital keine Sorgen machen müssen. Avalanche (AVX) steht dabei buhlend mittendrin und hatte erst vor einem Monat zufrieden Zwischenbilanz gezogen.

Denn mit „Rush“ hat die Avalanche Stiftung durch 180 Millionen US-Dollar seinen Stellenwert für DeFi gepusht, was sich schließlich auch in der positiven Preiskurve von AVAX auszahlte. Jetzt legt die Avalanche Stiftung mit Kooperationspartner nach und gibt 200 Millionen US-Dollar für den Investment Fonds „Blizzard“ frei. Dieser soll laut Ankündigung das Ökosystem um AVAX in vier Bereichen stärken: DeFi, NFTs sowie geschäftliche und kulturelle Anwendungen.

Avalanche Ökosystem wächst rasant

Emin Gün Sirer als Chef der Avalanche Stiftung verweist auf stark steigende Nutzerzahlen und Anwendungen für AVAX. Mit Blizzard sollen aussichtsreiche Vorschläge nun direkt mit Investments, Beteiligungen und Know-how von Avalanche unterstützt werden. Der angehängte Hinweis auf umgerechnet gut 8 Milliarden US-Dollar in AVAX, die aktuell bei DeFi angelegt sind, zeigt, wo die Avalanche Stiftung schon punkten konnte. Hier liegt man in absoluten Zahlen etwa von DeFiLlama klar vor Fantom, Polygon und einigen anderen Mitbewerbern.

Wenn Avalanche für sein Ökosystem in US-Dollar Volumen nach oben schaut, sind dort aber Solana (SOL) und Binance Coin (BNB) vorerst noch klar voraus, ganz an der Spitze steht natürlich Ethereum (ETH). Aber bis auf Ethereum scheint die Rangfolge der Altcoins mit tatsächlich genutzten breiten Ökosystemen noch nicht festgeschrieben.

Fazit: Goldene Zeiten für findige Entwickler – AVAX lockt

Die Avalanche Stiftung tritt öffentlich leiser auf als die Vertreter anderer großen Altcoins. Doch der stetige Fluss von Impulsen scheint zu funktionieren bei AVAX und „Blizzard“ ist hier der nächste logische Schritt. Entwickler und ideenreiche Krypto-Projekte können sich unterdessen wohl aussuchen, mit dem sie in welchem Ökosystem kooperieren möchte. Denn die Kriegskassen sind überall gut gefüllt und freigegeben, um die Ökosysteme der sogenannten Ethereum-Killer expandieren zu lassen. Dies wiederum beweist: Professionelle Investoren gehen weiter von exponentiellem Wachstum bei DeFi aus und wollen auf keinen Fall den Zug verpassen.


Avalanche könnt ihr bei Binance kaufen. Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*