Bitcoin (BTC): Noch zwei Jahre bis zum nächsten Halving – darum ist das wichtig

Voraussichtlich 744 Tage dauert es noch, bis es zum nächsten Bitcoin Halving kommt. Das Ereignis findet alle vier Jahre statt. Die Begleitumstände sind für Anleger in Bitcoin (BTC) existenziell wichtig.

Während die Preiskurve von Bitcoin (BTC) aktuell um 40.000 US-Dollar pendelt, richten mittel- und langfristig denkende Anleger ihren Blick schon auf das nächste Bitcoin Halving. Denn wenn alle vier Jahre ein Bitcoin Halving eintritt, hat dies unmittelbaren Einfluss auf das Bitcoin Mining und damit erfahrungsgemäß zeitlich versetzt auch auf den Preis der wichtigsten Kryptowährung der Welt. Das bisher letzte Bitcoin Halving fand am 11. Mai 2020 statt und so ist in der Warteperiode auf das nächste Halving derzeit ungefähr Halbzeit.

Rein technisch betrachtet wird bei einem Bitcoin Halving automatisch die Menge der BTC reduziert, welche Miner als Belohnung für das Produzieren neuer Blöcke in der Blockchain erhalten. Aktuell rechnen Bitcoin Miner mit 6,25 BTC und ab Anfang Mai 2024 reduzieren sich die sogenannten Miner Rewards auf 3,125 Bitcoin. Momentan werden rund 900 Bitcoin täglich geschürft, nach dem nächsten Halving sinkt die Zahl entsprechend auf etwa 450 BTC. Diese gewollte künstliche Verknappung neuer Bitcoin soll als Inflationsbremse dienen, hat aber nach den bisherigen Halvings in der Praxis für satte Kursgewinne gesorgt.

Im Mai 2020 beispielsweise notierte Bitcoin noch bei knapp 9.000 US-Dollar und rund ein halbes Jahr nach dem Halving setzte eine Rallye ein, die BTC auf neue Allzeithochs von über 60.000 US-Dollar trieb. Als ein Grund gilt: Investoren und Anleger werden rund um das Bitcoin Halving deutlich daran erinnert, dass die Zahl aller BTC auf 21 Millionen begrenzt ist und immer weniger neue Bitcoin überhaupt auf den Markt kommen können. Die markante Zahl von 19 Millionen Bitcoin wurde übrigens vor drei Wochen erreicht.

Fazit: Bitcoin Halving 2024 – Optimismus erlaubt?

Die Preisentwicklung von Bitcoin wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, Weltwirtschaft ist ebenso relevant wie öffentliche Meinung und regulatorisches Umfeld. Das Bitcoin Halving alle vier Jahre ist als technischer Kunstgriff konzipiert, der Inflationsgefahren ausschaltet. In der Realität aber hat das Bitcoin Halving den Preis von BTC jedes der bisher drei Male auf neue Allzeithochs gehievt, welche in US-Dollar gerechnet die Inflation mühelos aufgefangen haben. Im Bitcoin Lager rechnen die Experten damit, dass der Zufluss institutioneller Investoren erst am Anfang steht. Weiter steigende Akzeptanz von Bitcoin gepaart mit einem immer kleiner werdenden neuen Angebot sind theoretisch tatsächlich gute Nährstoffe für optimistische Prognosen, die BTC spätestens in 2024 auf einem Niveau von über 100.000 US-Dollar erwarten. Allerdings sind Anleger mittlerweile auch besser als früher über die Mechanismen des Bitcoin Halving aufgeklärt. Zudem hat sich das „digitale Gold“ als eigene Anlageklasse etabliert und Bitcoin gelingt es nur noch selten, sich von makroökonomischen Trends abzukoppeln. So sollte man das kommende Bitcoin Halving im Frühjahr 2024 unbedingt im Hinterkopf behalten, aber nicht als Garantie für eine positive Preisexplosion bei BTC sehen.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*