BNB Chain gehackt: Schaden von 100 Millionen US-Dollar geschätzt

Die Binance Smart Chain (BSC), auch als BNB Chain bekannt, ist von Hackern kompromittiert worden. Der Schaden wird auf etwa 100 Millionen US-Dollar beziffert. Ein Neustart der Blockchain soll heute stattfinden.

Rund um die Binance Smart Chain (BSC) ist in den letzten Jahren ein großes Ökosystem entstanden, bei dem die Sparten DeFi und Blockchain-Gaming täglich hunderte Millionen US-Dollar Volumen generieren. Doch in der Nacht zum Freitag ist die BSC offline genommen worden, da eine Sicherheitslücke entdeckt wurde. Gemeldet wurde dies per Twitter und einem einem weiteren Tweet schätzte das Team hinter der BSC den Schaden zunächst auf 70 bis 80 Millionen US-Dollar. Binance CEO Changpeng Zhao gab etwas später bekannt, es seien wohl 100 Millionen US-Dollar wegen des Hacks abzuschreiben.

Am Freitagmorgen nun bereitete die BSC einen Neustart vor. Node-Betreiber wurden aufgefordert, ein Update für ihre Software einzuspielen, damit nach dem Neustart der BSC die Sicherheitslücke gestopft ist. Soweit bislang bekannt, hatten die Angreifer es nicht auf Guthaben von Anlegern abgesehen. Stattdessen nutzten sie einen Programmierfehler in einer Brücke der BSC zu anderen Ökosystemen aus und konnten so Binance Coin (BNB) duplizieren. Experten bemerken, dass der Schaden noch viel größer hätte ausfallen können, falls der Hack nicht so früh bemerkt und die BSC deswegen “abgeschaltet” geworden wäre.

Was in der Situation auffällt und sonst oft gerne vergessen wird: Die schnelle Reaktion der BSC und der koordinierte Neustart sind nur deshalb möglich, weil die Zahl der entscheidenden Netzwerkpunkte künstlich begrenzt wird. Binance-Chef CZ bedankte sich bei rund 20 Betreibern von Super-Nodes der BSC für ihre rasche Unterstützung. Kritiker sehen dies als weiteren Beweis dafür, dass die BSC wenig dezentralisiert ist. Solche Kritik hat auch Solana (SOL) bei seinen wiederholten Netzwerkausfällen hinnehmen müssen.

Fazit: Binance Smart Chain mit Imageschaden durch Hack

Der Notstopp der BSC hat über Stunden hinweg auch Transaktionen von Binance Coin und anderen zum Ökosystem gehörenden Kryptowährungen unmöglich gemacht. Binance erwartet, nach dem Neustart wieder den Regelbetrieb aufnehmen zu können. Die Preiskurve von BNB brach nach Bekanntwerden des Hacks kurzfristig um einige Prozent ein, korrigierte sich aber wieder, als klar wurde, dass keine Anlegergelder direkt in Gefahr waren. Doch der Imageschaden für das Ökosystem der BSC und Binance Coin ist nicht wegzudiskutieren und es bleibt zu hoffen, dass der Vorfall transparent aufgearbeitet wird.

Video

Alles wichtige haben wir euch auch noch einmal in diesem Video zusammengefasst.


1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*