BNB Chain soll Sidechains bekommen, um Kapazität zu erhöhen

Die Binance Blockchains heißen zusammengeführt seit Februar BNB Chain und diese steht vor dem ersten großen Upgrade. Mit anwendungsspezifischen Sidechains soll die BNB Chain leistungsstärker werden.

In nur wenigen Jahren hat sich Binance von einem Start-up zur größten Kryptobörse der Welt entwickelt. Was manche dabei vergessen: Binance ist längst viel mehr als nur Handelsplatz für Bitcoin und Co., sondern längst auch Ökosystem und Inkubator für unzählige Kryptoprojekte. Dieser Situation entsprechend hatte Binance vor gut einem Monat umfangreiche Umstrukturierung bekannt gemacht und dabei auch technologische Basis in den Fokus gerückt. Aus vormals zwei offiziellen Binance Blockchains wurde ein gekoppeltes System, in dem Binance nicht mehr die Vorherrschaft beansprucht. BNB Chain heißt das Ergebnis, wobei BNB nicht für den Binance Token stehen soll, sondern für „Build and Build“. Diese Maßnahmen münden nun in erste greifbare Ergebnisse.

Denn bei der derzeit in Dubai stattfindenden Binance Blockchain Week ist durchgesickert, dass die BNB Chain demnächst Sidechains bekommen soll. Zur Erklärung: Die BNB Chain ist eine sogenannte Layer 1 Blockchain, in der sämtliche Transaktionen direkt bestätigt und dokumentiert werden müssen. Solche Layer 1 Lösungen stoßen aber immer augenscheinlicher auf ihre Kapazitätsgrenzen, gerade wenn DeFi und Blockchain-Gaming ständig Unmengen von kleinen Aktionen anstoßen. Ein Ausweg aus der Misere sind Sidechains, wie etwa Axie Infinity (AXS) mit Ronin erfolgreich vorführt. Über die Sidechain Ronin werden bei Axie Infinity die spielinternen Aktionen validiert und dann erst gebündelt an die übergeordnete Blockchain von Ethereum (ETH) transferiert. Dieses Konzept ist jetzt auch bei BNB Chain vorgesehen.

Bestätigt ist mittlerweile BNB Chain Application Sidechain (BAS) als Name für die relevante Fortentwicklung. Damit wird direkt auf die inhaltliche Zielrichtung Bezug genommen. Sidechains der BNB Chain sollen anwendungsspezifisch ausgerichtet sein, etwa eine für Gaming, eine für Metaverse und eine für DeFi. Genauere technische Details sollen in Kürze bereitgestellt werden und lassen dann auch abschätzen, welche Kapazitäten die BNB Chain als übergeordnete Instanz indirekt hinzugewinnt.

Fazit: BNB Chain macht wichtigen Schritt Richtung Zukunftssicherheit

Zugegeben, für viele Anleger dürften die technologischen Details zum Binance Ökosystem wenig sexy wirken und nicht gerade zu eigenen tieferen Recherchen anregen. Aber für Layer 1 Blockchains entscheidet sich der Wettbewerb untereinander eben auch in Kapazitätsfragen, wie etwa unsere Marktübersicht zeigt. Mit Sidechains skaliert die BNB Chain indirekt massiv und wird so fit für weiteres Wachstum im Ökosystem. Ein vorhersehbarer Kritikpunkt bleibt dabei die Frage nach Dezentralität. Die früheren Binance Blockchains verließen sich auf 21 ausgewählte Netzwerkpunkte mit Validierungsrechten, was Skeptiker als wenig dezentral bemängelten. Mit der BNB Chain wurden 42 solcher Super Nodes eingeführt. Aber wer in den künftigen Sidechains für transparente Dezentralität sorgt und welche Kriterien dafür bei der BNB Chain definiert werden, sollte Anwender schon interessieren, auch wenn die Materie trocken daherkommt.


Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*