Coinbase denkt über Gründung einer IEO-Plattform nach

Die Kryptobörse Coinbase prüft intensiv, ob es sich für sie lohnt, in das Geschäft mit IEOs einzusteigen. Eine Führungskraft von Coinbase sprach von einer „wirklichen interessanten Möglichkeit“ im Hinblick auf IEOs. Der von Konkurrent Binance ausgelöste Trend hin zu IEOs hat bereits diverse Nachahmer gefunden.

Trotz der Rückschläge im Kryptowinter 2018/19 gibt es in der Kryptobranche Dutzende, wenn nicht sogar Hunderte von neuen Projekten, die auf den Markt drängen. Bis in das letzte Jahr hinein waren ICOs der übliche Weg für Start-ups der Kryptoszene, an Startkapital zu gelangen. Doch nach Einschreiten der Regulierungs- und Aufsichtsbehörden in den USA scheint dieser Weg weitgehend verbaut. Die Kryptobörse Binance ersann IEOs als Alternative und hat damit 2019 viel Erfolg gehabt. Nun überlegt auch der Mitbewerber Coinbase, eine eigene Plattform für IEOs zu launchen. Entsprechende Pläne riss Kayvon Pirestani an, der für Coinbase die Sparte institutionelle Verkäufe in Asien leitet. „Coinbase erkundet vorsichtig den Markt nicht nur für IEOs, sondern auch für STOs. Aber jetzt kann ich noch keine offiziellen Ankündigungen machen“, sagte Pirestani laut Medienberichten auf einer Fachkonferenz. Er deutete an, dass die Vorbereitungen für IEOs bei Coinbase deutlich weiter fortgeschritten seien als beim Thema STOs.

IEOs bei Coinbase – was könnte dies bedeuten?

Pirestani sprach davon, dass eine IEO-Plattform bei Coinbase bereits in „einigen Monaten“ Realität werden könne. Dazu gehöre dann auch, einen eigenen Coinbase Token einzuführen. Der Binance Coin (BNB) hat durch die IEOs als Zahlungsmittel und Voraussetzung für die Teilnahme bei Binance deutlich an Bedeutung und Wert gewonnen. Besonders interessant sind die Pläne von Coinbase für den US-Markt, auf dem Binance momentan nicht mehr offiziell vertreten ist (nächste Woche soll allerdings Binance.US starten). US-Bürger sind deshalb auch von den IEOs bei Binance ausgeschlossen. Coinbase könnte so auf einem Heimatmarkt durch IEOs mit großem Interesse rechnen. Entscheidend aber bleibt, ob es Coinbase gelingt, aussichtsreiche Projekte für sich zu gewinnen. Die IEOs bei Binance zeigen bislang zufriedene Investoren und Start-ups, weil die Kryptobörse tatsächlich neue Coins findet, die mit Ideen überzeugen. Zwar bieten derzeit rund ein Dutzend andere Kryptobörsen auch IEOs an, darunter Schwergewichte wie OKEx, Huobi and Bittrex, doch diese erreichten bei weitem nicht der Erfolg, den das Launchpad bei Binance feiert. Auch für Coinbase besteht das Risiko, durch unausgegorene IEOs Anleger zu verprellen.

Fazit: Coinbase erkennt das Potenzial von IEOs

Bei Binance haben IEOs neue Kunden zum BNB und in den Kryptohandel an sich geführt, weil die realisierten Gewinne bis über 1.000 Prozent reichten. Aktuell ist die IEO von BAND bei Binance auf dem Weg. Coinbase will dieses Geschäftsfeld dem großen Konkurrenten offensichtlich nicht mehr kampflos überlassen und hätte mit eigenen IEOs, die auf dem regulierten US-Markt zugelassen sind, ein starkes Argument. Dreh- und Angelpunkt aber bleibt die Frage, wie viele neue Coins der Kryptomarkt wirklich braucht und mit entsprechenden Investitionssummen verdauen kann. Hier ist Coinbase den Beweis noch schuldig, mit Qualität bei eigenen IEOs und eigenem Coin zu überzeugen.


Aktuell erhalten Neukunden bei Coinbase 10 US Dollar Gratis wenn sie für mindestens 100 US Dollar Kryptowährungen kaufen. Um das Angebot zu nutzen müsst ihr diesen Link verwenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*