Binance will ICOs stärker unterstützen

Die weltweit umsatzstärkste Kryptobörse Binance hat sich für 2019 vorgenommen, jeden Monat die Einführung einer neuen Kryptowährung zu begleiten und seinen Kunden dabei den Zugang zu ICOs zu erleichtern. Zum Start sollen Token von BitTorrent und Fetch.AI gepusht werden.

Während Teile der Krypto-Szene ICOs zunehmend skeptischer betrachten, setzt Binance ein Zeichen: Mit dem Binance -Launchpad will die Kryptobörse neuen Coins den Markteintritt erleichtern. Mehr als zehn Millionen Kunden von Binance sollen über das Launchpad zu interessanten ICOs mit Informationen versorgt und auch unkompliziert in die Lage versetzt werden, an die neuen Tokens zu gelangen. In einem Blogeintrag verspricht Binance, dass die unterstützen Krypto-Projekte einen „rigorosen“ Prüfungsprozess durchlaufen müssen, bevor sie auf dem Launchpad auftauchen können. Mit Token von BitTorrent und Fetch.AI wurden bereits zwei Beispiele genannt.

Hintergründe zu geplanten ICOs von BitTorrent und Fetch.AI

Angelehnt an das Filesharing-Protokoll BitTorrent ist ein Token namens BTT geplant. Mit dem BTT sollen die mehr als 100 Millionen Nutzer von BitTorrent über das TRON-Netzwerk an bessere Download-Möglichkeiten und Verfügbarkeiten von Medien aller Art gelangen. Das Whitepaper zum BTT findet sich hier, ein Zieldatum für den Start des BTT ist noch offen. Es ist aber durchaus als Überraschung zu werten, dass nach der 140 Millionen Dollar Acquisition durch Justin Sun BitTorrent jetzt an einer ICO arbeitet. Oder wie Elizabeth Stark, die Gründerin von Lightning Labs, die am Bitcoin Lightning Netzwerk arbeiten, es ausgedrückt hat:

Fetch.AI ist ein Start-up, welches die Verwaltung und den Austausch von Daten durch Künstliche Intelligenz verbessern will. In der Selbstdarstellung heißt es, „Daten können autonom agieren“. „Kollektive Super-Intelligenz“ werde komplexe Probleme der Zukunft lösen. Transport, Energie und Lieferketten werden als Anwendungsbeispiel genannt. Der Launch der Token von Fetch.AI ist für den Sommer 2019 geplant, die Whitepapers finden sich hier.

Was bedeutet der Launchpad für Binance?

Binance wagt sich mit seinem Launchpad weit vor. Gescheitere Altcoins und generelle Skepsis gegenüber ICOs sind zwei Zeichen für das unsichere Terrain, das Binance mit seinem Launchpad neu besetzen möchte. Andersrum gibt es wohl kaum eine bequemere Möglichkeit, an ICOs teilzuhaben. Binance will das Launchpad für das Gros seiner Kunden öffnen, die so über ihre Guthaben in Bitcoin, Ethereum und Co. mit wenigen Mausklicks an neue Token kommen können. Immerhin gibt es mittlerweile mehr als 10 Millionen Binance Kunden. Zudem setzt Binance sein Renommee ein gutes Stück weit aufs Spiel, wenn es ICOs quasi offiziell unterstützt.


Wer noch kein Binance Kunde ist kann auf Binance.com kostenfrei ein Konto eröffnen. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*