Coronavirus: Chinesische Asic Hersteller müssen Auslieferung verzögern

Die in China ausgebrochen Epidemie mit Coronavirus hat auch Auswirkungen auf die Kryptobranche: Führende Hersteller von Mining Hardware informieren ihre Kunden, dass es zu Verzögerungen von mindestens einer Woche bei der Auslieferung von Asics kommen wird.

Der Coronavirus beherrscht die weltweiten Schlagzeilen und im Herkunftsland China muss die Kryptobranche auf den gefährlichen Virus reagieren: MicroBT beispielsweise informierte seine Kunden bereits darüber, dass Produktion, Auslieferung und Service bis mindestens zum 9. Februar aus Eis liegen. Ähnliche Hinweise sind auch von Bitmain und Innosilicon zu hören. Hintergrund der Zwangspause bei den Asic Herstellern ist eine von den Behörden angeordnete verlängerte Ferienzeit für das chinesische Neujahrsfest. Diese soll dazu genutzt werden, die durch den Coronavirus ausgelöste Epidemie in den Griff zu bekommen.

Drohen durch Coronavirus in China Rückschläge für Bitcoin und Co.?

In China sind mittlerweile Dutzende von Millionen Bürgern vorsichtshalber in eine Art von Quarantäne gesetzt worden, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Internationale Fluggesellschaften wie Lufthansa haben ihren Verkehr in Richtung China temporär eingestellt. Dies sind deutliche Hinweise darauf, dass die Epidemie Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben kann. Der genauere Blick darauf, wie sich in einer solchen Situation Bitcoin (BTC) verhält, ist für Anleger aber weitaus weniger dramatisch. Die Hashrate zeigt sich stabil, das globale Netzwerk funktioniert also wie gewohnt. Daran wird sich auch durch den jetzigen Ausfall von neuer Hardware aller Voraussicht nichts ändern. Der Kurs von Bitcoin (BTC) entwickelt sich in den letzten Tagen vorsichtig positiv. Ob dies direkt damit zusammenhängt, dass Investoren wegen Coronavirus Geld aus Fiat abziehen und in Kryptowährungen „parken“? Für eine solche an sich plausible Theorie gibt es bislang keine belastbaren Beweise. Klar aber bleibt: Bitcoin zeigt auch in einer Krisensituation wie aktuell durch den Coronavirus, dass BTC als Leitwährung unter den Kryptowährungen auf technologisch sehr solider Basis steht.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier. Wer seine Bitcoin anlegen möchte und dafür bis zu 8,6% Zinsen erhalten will kann das bei BlockFi machen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*