IOTA wird bei Bittrex gelistet

Die krisengebeutelte Kryptowährung IOTA darf sich darüber freuen, durch die ab heute beginnende Listung bei Bittrex neue Kundengruppen zu erschließen.

Bei IOTA und Investoren herrscht seit Monaten schlechte Stimmung, doch nun taucht mit der am heutigen Donnerstag (30. Januar 2020) beginnenden Listung bei Bittrex ein kleiner Hoffnungsschimmer auf. Bittrex macht gleichzeitig mit dem offiziellen angekündigten Handel von IOTA Werbung für den Altcoin, der einmal die Standardwährung im Internet der Dinge (IoT) werden soll. Das Projekt IOTA habe ein Potenzial in Sphären von Multi-Billionen, übernimmt Bittrex die Worte von Spezialisten. Bittrex Global ist in Lichtenstein registriert und wirbt mit Schweizer Standards für Sicherheit, Transparenz und Innovation.

Was bedeutet Bittrex für IOTA?

Bittrex Global zählt zu den älteren Kryptobörsen, kann aber für einzelne Altcoins neben Bitcoin (BTC) auf steigende Tagesumsätze verweisen. Insofern ist es für IOTA spannend, ob es Bittrex gelingt, seine Kunden für Anlagen in MIOTA zu begeistern. Doch die eigentlichen Probleme bei IOTA sind hausgemacht: Die versprochene technologische Transformation hin zu einem dezentralen System hinkt dem Zeitplan immer deutlicher hinterher, das Kernprojekt Coordicide bei IOTA hängt in vielleicht sogar unlösbaren Detailfragen fest. Die Notierung von IOTA bei einer wachsenden Zahl von Kryptobörsen (wie zuletzt etwa bei Bitcoin.de sorgt zwar für öffentliche Aufmerksamkeit. Doch auf der anderen Seite wird IOTA dadurch auch zum Spekulationsobjekt, wie etwa Margin Trading mit IOTA bei Binance zeigt. Eine Kryptowährung wie IOTA, die eigentlich als Fiat-Ersatz in einer immer mehr automatisierten Welt dienen will, hat naturgemäß kein Interesse daran, durch große Kursschwankungen belastet zu werden.

IOTA bei Bittrex handeln?

Die genauen Konditionen zum Handel mit IOTA hat Bittrex bislang nicht veröffentlicht, achte also auf Gebühren und darauf, ob die Kurse bei Bittrex dem Gesamtmarkt entsprechen. Und behalte im Hinterkopf: Die Großindustrie kooperiert zwar gerne und vielfach mit IOTA, doch nutzt dabei üblicherweise lediglich das Tanglenet von IOTA, nicht die Kryptowährung selbst. MIOTA zeigt derweil den Trend, wie jetzt auch durch die Listung bei Bittrex, zu einem Altcoin für Spekulanten zu werden, weil wirklich überzeugende Anwendungsfälle Mangelware sind. Was es nicht geben wird ist bei Bittrex die Möglichkeit IOTA gegen Euro zu handeln. Wer da das machen möchte muss zu eToro gehen.


Wer noch keine IOTA hat kann sie gegen Euro bei eToro kaufen. Gegen Bitcoins und Ethereum wird IOTA bei Binance gehandelt. Eine Anleitung dazu findet ihr hier.

Advertisement

7 Kommentare

  1. Es gibt inzwischen sehr viele Anwendungsfälle.
    Sehr aussagekräftig ist allein die Tatsache, dass es weit über 100 Patentanmeldungen gibt, mit Iota als Zahlungsmittel.

  2. „… hinkt dem Zeitplan immer deutlicher hinterher, das Kernprojekt Coordicide bei IOTA hängt in vielleicht sogar unlösbaren Detailfragen fest.“ Welche vermeintlichen Detailfragen sollen das sein?

  3. Grundsätzlich gibt es gibt es bei Software-Projekten eine Lösung für jedes Problem.
    Es kann im schlimmsten Fall dahin gehen, dass man sagt, ok, es wurden nicht 100% des angestrebten Ziels erreicht. Ich spreche aus eigener Erfahrung als Programmierer, bei Projekten, die vor zunächst unlösbar erscheinenden Problemen standen und dann doch eine Lösung gefunden wurde.
    Für die Konsens-Findung bei IOTA besteht mit dem MANA-Prinzip sehr wohl eine Lösung zum dezentralen Konsens. Zudem möchte ich hier auf die Fundstrat – Studie zu IOTA verweisen, die sehr wohl eine Einbindung des IOTA-Coins berücksichtigt. Das die Studie von Dominik Schiener in Auftrag gegeben wurde ist auch nichts Ungewöhnliches, sondern etwas völlig Normales.

    https: //www.crypto-news-flash.com/de/fundstrat-bericht-iota-wird-globaler-industriestandard-und-erreicht-einen-preis-von-143-usd/

    Lieber Guido, ich lese deine Berichte hier gerne, aber bei IOTA muss ich leider eine etwas übertriebene Tendenz zum Negativen feststellen.
    Ja, ich habe in IOTA investiert, aber daher bin ich auch recht gut über das Projekt informiert.

  4. Die Art wie SarahJamieLewis in ihren Tweets das Thema behandelt ist zu oberflächlich und teilweise sogar falsch. Zur Auswahl der Nodes wird laut Aussage von Hans Moog ( IF ) niemals die vollständige Liste aller Nodes benötigt. Dies wird dadurch möglich, dass die Nodes über eine gewisse „Intelligenz“ verfügen. Im Zusammenspiel mit dieser dezentralen Methode der Auswahl, wird aus den sich selbstständig zur Verfügung stellenden Nodes dann eine per ZUFALL gewählte Anzahl ausgewählt. Dieser Prozess wird für jede Transaktion neu ausgeführt, so dass niemals irgendwann eine feste Liste mit Nodes, die theoretisch angreifbar wäre, benötigt wird.
    Bitte seht euch zu dem Thema, bei Interesse die Erläuterungen von Hans Moog auf YT an, wo er speziell auf das Thema Konsensfindung eingeht:

    https://youtu.be/kGcjYeG1c8Q

    https://youtu.be/-NZVwdZdZk4

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*