Europa holt bei Bitcoin & Co. auf – Deutschland sogar kryptofreundlichstes Land der Welt?

In der EMEA-Region (Europa, Naher Osten, Afrika) wurden 2021 572 Prozent mehr Krypto-Apps installiert als im Jahr zuvor. Zum Vergleich: in Nordamerika schlägt der Anstieg mit 230 Prozent zu Buche. Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, wurde Deutschland unlängst sogar zum kryptofreundlichsten Land der Welt gekürt. 

Nordamerika und Asien gelten als Hotspots für den Krypto-Bereich. Nun zeichnet sich jedoch eine Aufholjagd seitens Europas, dem Nahen Osten und Afrikas ab. Die Kryptonutzung ist hier deutlich stärker gewachsen als in anderen Weltregionen.

Die weltweit populärste Krypto-Börse im Jahr 2021 war Binance, gefolgt von Crypto.com und Coinbase. Auch der Multi-Asset-Broker eToro ist in der Top-10 vertreten.

Auch Google-Suchmaschinendaten zeigen, dass das Interesse nach Kryptowährungen in Europa groß ist. Unter den 5 Ländern mit dem weltweit größten relativen Suchvolumen für den Begriff „Bitcoin“ befinden sich Österreich, die Niederlande sowie die Schweiz.

Für Furore sorgte unterdessen das erst unlängst veröffentlichte Coincub-Ranking. Demnach ist Deutschland das kryptofreundlichste Land der Welt. Die Einstufung sei nach „Monaten der intensiven Recherche“ erfolgt, wie es dort heißt. Begründet wird dies unter anderem mit der Anzahl an ETP-Produkten für Krypto, dem Umstand, dass die Sparkassen planen, in den Krypto-Handel einzusteigen, und der hohen Anzahl an Bitcoin-Nodes. Allerdings ist das Ergebnis höchst umstritten, nicht wenige Marktbeobachter sind der Meinung, dass Deutschland keineswegs das kryptofreundlichste Land ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*