Geld verdienen mit dem Binance Grid Trading Bot

Während viele Bots Betrug sind gibt es seit längerem die Möglichkeit bei Binance kostenfrei den eigenen Grid Trading Bot zu nutzen. Wir sagen euch hier wie es funktioniert und ob es Sinn macht. 

Eine gute Möglichkeit Geld zu verdienen auch wenn der Preis sich eher seitwärts entwickelt ist Grid Trading. Je volatiler der Markt dabei ist und je länger er sich seitwärts bewegt, um so mehr Geld lässt sich damit verdienen. Grid Trading ist dabei eine der sicheren Trading Strategien. Es sei aber gesagt, dass es hierbei auch keine Gewinngarantie gibt.

Grob gesagt wird beim Gridtrading ein Preiskorridor festgelegt in dem sich der Kurs bewegt. Sobald der Kurs dann fällt wird gekauft und wenn er wieder steigt wird verkauft.

Da Grid Trading relativ einfach ist von der Grundstrategie her lässt es sich am besten mit einem Bot umsetzen. Viele Bots die im Internet angeboten werden verlangen aber eine monatliche Gebühr oder einen Teil der Trading Gebühren. Binance bietet seinen Kunden mittlerweile einen Grid Trading Bot Gratis an. Der Grund dafür liegt natürlich darin, dass Binance an den Trading Gebühren verdient auch wenn diese sehr günstig sind.

Jeder kann also den Binance Grid Trading Bot nutzen. Ihr müsst lediglich die Parameter dafür eingeben um ihn aufzusetzen. Meine Erfahrungen mit dem Binance Grid Trading Bot sind bisher sehr gut. Wichtig ist aber, dass ihr einen Preiskorridor findet in dem sich der Kurs möglichst lange bewegt. Außerdem solltet ihr unbedingt immer Stops setzen, sobald der Kurs den Preiskorridor verlässt. Wie das alles funktioniert zeige ich euch in dem Video hier.

Grundsätzlich ist noch wichtig zu wissen, dass ihr selbst ausprobieren müsst wieviele Grids bei euch Sinn machen und welchen Preiskorridor ihr nutzt. Denn je größer der Preiskorridor um so sicherer ist zwar die Strategie aber ihr habt dann auch viel Kapital was ungenutzt ist.


Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*