Was bedeutet Hodl, das Wörtchen, was fast jeder in Krypto-Szene benutzt?

Hodl, häh? Du kannst doch eigentlich ganz gut englisch, aber das Wort sagt dir nichts? Dann erklären wir dir jetzt, wie und warum „Hodl“ zu einem geflügelten Wort unter Krypto-Anlegern geworden ist.

Natürlich beginnt die Geschichte im Internet, in diesem Fall im Dezember 2013 im BitcoinTalk Forum. „I AM HODLING“ startet dort Nutzer GameKyuubi in Großbuchstaben einen Diskussionsstrang. Dann führt er aus: Seine Freundin sei in der Lesben-Bar, der Bitcoin (BTC) crashe und er halte („hold“) den Bitcoin dennoch. Wie vermutlich auch seine Liebe zur Freundin kleinere Zusammenbrüche überstehen solle. Klar, im Moment – 2013 wohlgemerkt – würden viele Anleger den BTC abstoßen. „Aber ich bin ein schlechter Händler“, schreibt sich GameKyuubi seine Laune öffentlich von der Leber. Nur der Mainstream würde verkaufen, wenn die Kurse sinken. In Wirklichkeit aber sei es ein Null-Summen-Spiel. Und so weiter und so fort – GameKyuubi ist offensichtlich angeschickert, als er sich an die Tastatur setzte. Zweimal habe er die Überschrift falsch eingegeben, jetzt bleibe es eben so. „Holding“ wollte er schreiben, „Hodling“ wurde daraus. „Whiskey“ oder „Whisky“ mache ja auch keinen großen Unterschied. Auf jeden Fall ging sein Eintrag viral, selbst bei Wikipedia gibt es mittlerweile einen Eintrag für Hodl.

Mal im Ernst – und meinen die Leute mit Hodl?

Besser ein Gläschen Whiskey trinken als in Panik abstoßen – so könnte man die Taktik hinter „Hodl“ beschreiben. Wo die arrivierten Händler an den klassischen Börsen von „hold“ sprechen, sagte der Krypto-Anleger eben cool „Hodl“. Ob GameKyuubi mit seiner Freundin und BTC-Investment letztendlich glücklich wurde, ist offen. Falls GameKyuubi seine BTC von 2013 gehalten hat, ist er selbst im Krypto-Winter 2018 auf der Gewinnerseite. Irgendwie erinnert „Hodl“ auch an den verstorbenen Börsenweisen André Kostolany, dem das Bonmot zugeschrieben wird: Aktien kaufen, Schlaftabletten nehmen und nach Jahren reich wieder aufwachen.

Du und Hodl – eine gute Idee?

Sonst noch Fragen? Investment in Kryptowährungen ist mit großen Risiken behaftet und wir geben dir hier fast täglich Hintergrundinformationen dazu, damit du den Markt besser einschätzen kannst. Aber ob du auf „Hodl“ setzt oder doch lieber „Slell“ machst – ups: wir meinten sell, verkaufen, hicks – das musst du selbst entscheiden. Jedenfalls weißt du nun, was sich hinter „Hodl“ verbirgt.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei Plus500 oder Bitmex (1:100) handeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*