Kehrtwende bei Facebook: Verbotene Werbung für Kryptomarkt wird teils wieder erlaubt

Im Juni 2018, als der Kryptomarkt boomte, hatte Facebook ein weitreichendes Werbeverbot für ICOs, Bitcoin und Co. und verwandte Angebote ausgesprochen. Jetzt hat sich das mächtige soziale Netzwerk umentschieden und lässt einen Teil der Anzeigen wieder zu. Es gibt Anzeichen, dass diese Kehrtwende mit dem bald erwarteten Facebook Coin Libra zusammenhängt.

So viel Offenheit Facebook von seinen Nutzern auch erwartet – wenn es um interne Entscheidungen geht, gibt sich der blaue Riese zugeknöpft. Dies lässt sich einmal mehr beim Thema bezahlter Werbeanzeigen beobachten, die im Zusammenhang mit Kryptowährungen stehen. Weitgehend unbemerkt hat Facebook in dieser Woche nämlich seine Richtlinien für Werbung bei Finanzprodukte und -dienstleistungen geändert und so den Bann für den Kryptomarkt jedenfalls teilweise aufgehoben. Erlaubt sind jetzt grundsätzlich wieder Anzeigen, die Kryptowährungen erwähnen und sich dabei auf „Blockchain-Technologie, Neuigkeiten aus dieser Branche, Weiterbildung oder Veranstaltungen“ beziehen. Zudem soll es wieder möglich werden, nach einem Genehmigungsprozess direkt für Kryptobörsen, Mining, ASICs und ähnliches zu werben. Nur ICOs bleiben ausdrücklich ausgeschlossen. Was hat aber Facebook zu diesem Schritt bewegt?

Facebook öffnet Werbemarkt für Kryptobranche erneut – Was steckt dahinter?

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass Facebook mit seinem ziemlich konsequent durchgehaltenen Werbeverbot für die Kryptobranche sich in den vergangenen fast 12 Monaten vermutlich eine interessante Gewinnquelle hat entgehen lassen. Weil um den gleichen Zeitpunkt im Sommer 2018 auch Twitter, Google und andere US-Unternehmen ihre Werberichtlinien änderten, war zu ahnen, dass die US-Behörden Druck ausgeübt hatten. Bitcoin und Co. notierten hoch und in diesem Umfeld tummelten sich viele unseriöse Anbieter. Normalbürger sollten also von irreführender Werbung geschützt werden.

Jetzt aber mehren sich die Anzeichen, dass der nächste Bullenritt bei den Kryptowährungen beginnt und gerade dann erlaubt Facebook wieder Anzeigen? Beobachter haben zwei Thesen dazu: Es könnte sein, dass der behördliche Druck auf Facebook abgenommen hat, weil der Kryptomarkt mehr und mehr Unternehmen aufweist, die sich an Regulierungsauflagen halten. Wahrscheinlicher scheint aber der zweite Erklärungsansatz. Facebook bereitet bekanntlich seine eigene Kryptowährung unter dem Projektnamen Libra vor. Ein Werbeverbot von Facebook für konkurrierende Token könnte dann von den Kartellämtern als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung des sozialen Netzwerks ausgelegt werden. Spannend bleibt, ob nun auch Twitter, Google und andere ihre Werbekanäle für den Kryptomarkt wieder öffnen.

Werbung bei Facebook für die Kryptobranche – was muss ich wissen?

Anzeigen für Finanzprodukte sind immer ein zweischneidiges Schwert. Im Bestfall können sie auf seriöse Anbieter und deren Sonderaktionen aufmerksam machen sowie grundsätzliche Informationen transportieren. Im schlimmsten Fall stecken Cyberkriminelle dahinter, die mit Buzzwords wie Bitcoin Trading Bots Profit schlagen wollen. Wenn jetzt also in deiner Timeline bei Facebook wieder Werbung für den Kryptomarkt auftaucht, bleibt Vorsicht angesagt. Und was sich in Sachen Facebook Libra weiter tut, beobachten wir natürlich genau und zeitnah.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Please follow and like us:
error

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*