Litecoin (LTC) zählt zu den ältesten, bekanntesten und dadurch auch wichtigsten globalen Kryptowährungen. Der Litecoin startete im Oktober 2011 als eine Alternative zum Bitcoin, die prinzipiell auf der BTC-Blockchain beruht, diese aber technisch optimiert. Hauptziel des Litecoin ist, ein digitales dezentralisiertes Zahlungsmittel zur Verfügung zu stellen.

Quick Facts

Ticker Symbol: LTC
Maximale Anzahl: 84 Millionen
Protokoll: Proof-of-Work Scrypt

Geschichtlicher Hintergrund zu Litecoin

Mit dem Start des Bitcoin im Januar 2009 brach für die Finanzwelt eine neue Ära an. Insbesondere Computerspezialisten faszinierte die Idee, eine Währung für die Welt des Internets zur Verfügung zu haben, die sich selbst durch Blockchain-Technologie organisiert und dezentralisierte autorisiert. Zu der Zeit arbeitete Charlie Lee bei Google und gehörte zu den Bitcoin-Enthusiasten der ersten Stunde. Schnell fiel ihm auf, dass im BTC-Code Probleme mit Geschwindigkeit und Skalierbarkeit auftreten würden. Vor diesem Hintergrund entwickelte er zunächst eine Kryptowährung namens Fairbix, die aber mittlerweile in der Versenkung verschwunden ist. Mit seinem zweiten Projekt namens Litecoin aber wurde Charlie Lee zu einem Superstar der Kryptoszene.

Litecoin Gründer Charlie Lee

Am 7. Oktober 2011 veröffentlichte Charlie Lee bei Github den Open-Source Code für Litecoin, wenige Tage später ging das Netzwerk online. Im von Lee produzierten Genesis-Block von Litecoin findet sich eine Hommage an den am 5. Oktober 2011 verstorbenen Apple-Gründer und Vordenker Steve Jobs. Aus dem privat begonnenen Projekt Litecoin hat sich seitdem die nach Marktkapitalisierung viertgrößte Kryptowährung der Welt entwickelt. Der Durchbruch für Litecoin wird oft darauf zurückgeführt, dass Charlie Lee 2013 einen Posten bei der US-Kryptobörse Coinbase antrat und diese LTC später zu listen begann. Litecoin hat in seiner Geschichte aber auch technisch betrachtet als Vorreiter unter den Altcoins erwiesen, die sich auf das ursprüngliche Bitcoin-Protokoll beziehen.

Zuletzt im Mai 2017 war Litecoin beispielsweise die erste der großen Kryptowährungen, die Segwit und das Lightning Netzwerk implementierte. Von bekannt gewordenen Hackerangriffen oder schwerwiegenden Fehlern im Code ist Litecoin bisher verschont geblieben.

Eine ICO hat es bei Litecoin nie gegeben. Charlie Lee hatte sich anfangs 150 LTC gesichert und später sicher noch mehr, gab aber 2017 an, fast all seine Litecoin verkauft zu haben, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Aus dem Führungsteam bei Litecoin ist insbesondere Chefentwickler Adrian Gallagher öffentlich bekannt. Die Geschicke beim Litecoin werden von einer Stiftung (Litecoin Foundation) gesteuert, bei der Charlie Lee als Direktor agiert.

Technologie von Litecoin

Litecoin basiert auf einer modifizierten Version der Blockchain von Bitcoin. Das heißt der Bitcoin Code wurde genommen und entsprechend angepasst von Charlie Lee. Dementsprechend wird Proof-of-Work als Protokoll angewandt und es gibt Mining Rewards für Miner. In jedem Block werden alle zurückliegenden Transaktionen dokumentiert und neue validiert. Die Informationen werden auf sogenannten Nodes gespeichert. Der Code und die Daten der Blockchain von Litecoin ist öffentlich. Da die Blockchain programmtechnisch weitgehend mit der von Bitcoin identisch ist, werden üblicherweise auch Upgrades von Bitcoin auf die Blockchain von Litecoin angepasst. Mit der Referenzimplementierung Litecoin Core kann grundsätzlich jeder einen Node in der Blockchain von Litecoin betreiben.

Ein offizielles Whitepaper zu Litecoin existiert nicht, wohl weil die Unterschiede zum Bitcoin nicht groß waren. Die Community hält sich an dieses Video von der BTC Konferenz in Miami, in welchem Charlie Lee einst bei einer BTC-Konferenz den Litecoin erklärte. Fun Fact auf der gleichen Konferenz hat Vitalik Buterin auch Ethereum erstmals vorgestellt.

Unterschiede zwischen Litecoin und Bitcoin

Trotz der engen Verwandtschaft zwischen Litecoin und Bitcoin gibt es zwei wichtige Unterschiede:

  • Im Code von Litecoin ist verankert, dass alle 2,5 Minuten ein neuer Block erzeugt wird statt wie bei Bitcoin alle zehn Minuten. Daraus ergibt sich eine deutliche schnellere Bestätigung von Transaktionen in der Blockchain. Daraus resultiert übrigens auch, dass es einmal 84 Millionen LTC geben wird im Vergleich zu den 21 Millionen BTC.
  • Proof-of-Work wird bei Litecoin mit dem Scrypt Algorithmus umgesetzt, Bitcoin setzt dort ein Algorithmus auf SHA256 Basis ein. Ziel von Scrypt ist es, ASIC Miner mit spezieller Hardware nicht zu bevorzugen. Während es für SHA256 von Bitcoin relativ einfach war, spezialisierte Hardware zu produzieren, schiebt dem Scrypt einen Riegel vor, indem die Berechnungen in den RAM gezwungen werden. Litecoin wollte von Beginn an durch Scrypt sicherstellen, dass es für möglichst viele Netzwerkteilnehmer interessant bleibt, Mining zu betreiben. Es hat sich herausgestellt, dass für Scrypt Grafikprozessoren der Schlüssel zu effektiveres Mining ist – mit dem Nachteil hohen Stromverbrauchs.Litecoin Mining kann also auch gut auf normalen Computern stattfinden.
Unterschiede Litecoin und Bitcoin

Weiterentwicklung von Litecoin

Litecoin steht nach Ansicht von Experten technisch an der Spitze der Kryptowährungen, die sich an den Code von Bitcoin halten. So sind derzeit technisch betrachtet keine großen neuen Ziele gesetzt, Segwit und das Lightning Netzwerk sind schon integriert, auch Atomic Swaps wurden mit Litecoin bereits realisiert. Mit dem Litecoin Halving im August 2019 wird die Inflation begrenzt, im Code stehen Kleinigkeiten zur Pflege der Blockchain im Vordergrund. Das nächste Litecoin Halving dürfte dann 2023 anstehen. Generell ist bei Litecoin zu beobachten, dass viele Technologien zuerst bei Litecoin integriert werden bevor sie zu Bitcoin kommen. Litecoin wird daher von vielen als eine Art Testumgebung und kleiner Bruder von Bitcoin gesehen.

Interessant ist es, wie sich die Litecoin Stiftung wirtschaftlich bewusst breit aufstellt, um sich finanziell für die Zukunft abzusichern. Schlagzeilen macht in diesem Zusammenhang etwa die Übernahme der deutschen WEG Bank gemeinsam mit TokenPay und anderen Partnern. Die Stiftung arbeitet auch sehr aktiv daran, LTC als akzeptiertes Zahlungsmittel in der Realwirtschaft durchzusetzen. Eine ständig aktualisierte Liste von Stellen, bei denen sich mit LTC bezahlen lässt, findest Du hier. Dazu zählen Reiseservices, Bücher, Restaurants und viele mehr.

Kritik an Litecoin

Litecoin muss sich zwar der allgemeinen Kritik an Kryptowährungen stellen, ist aber von technischer und personeller Situation in der Kryptoszene anerkannt. Bedingt durch die schnellere Blockerzeugung bei Litecoin kommt es auch häufiger zu sogenannten Orphans (Waisenkind), also der Situation, dass zwei Nodes im selben Moment den gleich Block produziert haben. Ein Orphan wird dann automatisch vom Netzwerk ausgestoßen und entsprechend bleibt auch der Mining Reward als Belohnung für ein Node aus. Dies ist aus Sicht des Miners ärgerlich und zum zweiten belasten die Orphans durch die aufgebrachte Rechenleistung und den damit verbundenen Stromverbrauch die Umwelt unnötig.

LTC muss sich schon jetzt wie fast alle Kryptowährungen Gedanken dazu machen, wie mittelfristig das Tempo von Transaktionen weiter beschleunigt wird. Mit geschätzten Kosten von mehr als 75.000 US-Dollar pro Stunde für eine 51-Prozent-Attacke läuft Kritik an diesem potenziellen Stabilitäts- und Sicherheitsrisiko ins Leere. Proof-of-Work Scrypt schützt die Blockchain von Bitcoin zudem vor einer Flood Attack, bei der massenhaft Minitransaktionen das Netzwerk überlasten sollen. Litecoin verlangt hier für jede Überweisung eine Mindestgebühr, die dieses Angriffsmodell beabsichtigt sehr teuer machen würde.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass Litecoin sich zu wenig von Bitcoin unterscheidet und es daher keinen echten Grund gibt in Litecoin zu investieren.

Litecoin kaufen

Wer Litecoin kaufen möchte kann das bei sogenannten Kryptobörsen machen. Die größte Kryptobörse der Welt ist Binance. Dort werden Kryptowährungen aber nur gegen andere Kryptowährungen wie Bitcoin gehandelt. Wer Litecoin gegen Euro kaufen möchte und dass am besten noch per Kreditkarte, PayPal oder Überweisung kann das bei eToro machen.

Eine ausführliche Anleitung wie ihr Litecoin kaufen könnt findet ihr hier.

Alternativen zu Litecoin aus Anlegersicht

Bitcoin ist das Gold unter den Kryptowährungen und Litecoin entsprechend als kleiner Bruder das Silber – dieser Satz ist unter Krypto-Anlegern häufig zu hören. Litecoin stellt den führenden Altcoin dar, der ganz und gar auf den Zweck als Zahlungsmittel ausgerichtet ist. Mit Ethereum (Smart Contracts) oder der SWIFT-Alternative Ripple (XRP) ist LTC deshalb nicht direkt zu vergleichen. Im Konzept kommt Bitcoin Cash (BCH) dem Litecoin nahe, Bitcoin Cash wäre demnach etwas wie Bronze im Bitcoin-Universum. Aus Sicht von Anlegern hat sich häufig in vordefinierten Zeiträumen der Kurs des LTC am besten entwickelt. Die positiven Zukunftsaussichten von Litecoin werden dadurch bestimmt, dass sich dahinter stehende Stiftung weiter praxisbezogen dafür engagiert, LTC als Zahlungsmittel zu etablieren.

Wallets für Litecoin

Drei Arten von Wallets werden bei Kryptowährungen unterschieden: Paper, Software Wallet und Hardware Wallet. Paper Wallet bedeutet, dass Du Deinen Private und Public Key für Deine Litecoin Adresse tatsächlich auf Papier notierst oder etwa auf eine Metallscheibe gravierst. Allerdings riskierst Du mit dieser Methode, den Zugang zu deinem Guthaben in Litecoin dann zu verlieren, wenn Du Deine Notizen verlegst oder Dein Papier auf andere Art abhanden kommt. Bequem ist der Umgang mit einem Paper Wallet auch nicht, da Du für jede Transaktion lange Keys in den Computer eingeben musst.

Software Wallets sind Wallet, die du auf deinem Computer oder Smartphone installierst. Das ist für den Tageshandel komfortabel, aber aus Sicherheitsgründen nicht wirklich empfehlenswert. Denn wenn dein Computer gehackt wird kann es schnell passieren, dass du den Zugriff auf deine Konten verlierst. Zu empfehlen bei den Software Wallets ist etwa das offizielle Litecoin Wallet, dass es sowohl für deinen Computer als auch für dein Smartphone gibt.

Unter Experten unumstritten die beste Option für das Verwahren von Litecoin Guthaben sind Hardware Wallets. Diese lagern euren Private Key getrennt vom Internet. Marktführer bei den Hardware Wallets ist das französische Unternehmen Ledger mit dem Ledger Nano S und Ledger Nano X. Beide Modelle sind auch uneingeschränkt zu empfehlen. Einen Vergleich der Hardware Wallets findest du hier.

Ledger Nano X

Fazit: Litecoin punktet mit Marktdurchdringung und technischem Fortschritt

Es ist kein Zufall, dass Litecoin die nach Marktkapitalisierung viertgrößte Kryptowährung der Welt ist. Mit Charlie Lee als Vordenker bei Litecoin wurde von Beginn an de Fokus darauf gelegt, technische Beschränktheiten bei Bitcoin aufzuarbeiten und auszumerzen. Ergeben hat sich daraus eine große und aktive Litecoin-Gemeinde, die sich wie die Litecoin-Stiftung selbst engagiert um diesen Altcoin kümmert und Werbung für ihn macht. Weil der Litecoin dem Bitcoin technisch überlegen ist und vielerortes als Zahlungsmittel seinen eigentlichen Anwendungszweck erfüllt, sehen Beobachter kaum eine Gefahr für den Weiterbestand und steigende Popularität bei Litecoin. Darüber hinaus kommt hinzu, dass Litecoin bereits seit 2011 existiert und damit wesentlich länger als die meisten anderen Altcoins.

Litecoin Kurs und Preisentwicklung

Hier findet ihr den aktuellen Litecoin Preis und seht wie sich der Kurs entwickelt hat.

Wichtige Links zu Litecoin

Advertisement