Paxos (PAX): Was zeichnet diesen Stablecoin aus?

Beim Handel mit Bitcoin und Co. vertrauen viele Anleger auf Stablecoins, die beispielsweise den US-Dollar 1:1 abbilden sollen. Paxos (PAX) ist ein populärer Vertreter solcher Stablecoins und gilt auch als „der stabilste“ seiner Art.

Beim sekundenschnellen Handel mit Kryptowährungen sind Fiat-Währungen wie Euro oder US-Dollar nur begrenzt hilfreich. Denn die traditionellen Währungen lassen sich technologisch nur unzureichend in die Interfaces von Kryptobörsen integrieren, Transaktionen dauern und sind mit teils hohen Gebühren verbunden. Spätestens beim Einsatz in der Sparte DeFi, Smart Contracts oder DApps ist Fiat außen vor. Deshalb hat die Kryptobranche in den vergangenen Jahren diverse Stablecoins entwickelt, Tether (USDT) ist der wohl bekannteste. Doch bei Tether gibt es berechtigte Zweifel daran, ob für jeden im Umlauf befindlichen USDT tatsächlich ein US-Dollar zur Absicherung auf Konten lagert. Eine Alternative zu Tether heißt Paxos. PAX punktet mit transparenter Buchführung von dem dahinter stehenden US-Unternehmen Paxos Trust Company, was zu sehr geringen Kursschwankungen führt.

Hintergrund zu Paxos (PAX)

Paxos Trust Company hat 2015 die Zulassung für den Kryptohandel von den Regulierungsbehörden in New York erhalten, welche über die USA hinaus als besonders streng bekannt sind. PAX wurde dann im Herbst 2018 auf den Markt gebracht. Es gilt die penibel eingehaltene Regel, dass nur für eingezahlte US-Dollar neue PAX generiert und bei Auszahlungen in US-Dollar dementsprechend PAX „verbrannt“ werden. Die monatlichen Berichte von externen Buchprüfern dazu kannst Du hier einsehen.

Für Paxos wurde der US-Dollar als abgebildete Währung gewählt, weil dieser nach wie vor die globale Leitwährung darstellt und so Stabilität demonstriert. Der US-Dollar in Stablecoins ist neben Bitcoin (BTC) auch die beherrschende Grundwährung für den Kryptomarkt, Euro spielt nur eine untergeordnete Rolle. PAX ist ein ERC-20-Token, also im Ökosystem von Ethereum (ETH) daheim. Dies garantiert Kompatibilität mit DeFi, Smart Contracts und DApps. PAX wird von den meisten großen Kryptobörsen unterstützt und ist als ERC-20-Token auch für alle üblichen Software und Hardware Wallets geeignet.

Neben PAX verantwortet Paxos Trust Company mittlerweile zudem den Stablecoin Binance USD (BUSD). Mit Paxos Gold (PAXG) hat man auch einen durch Gold abgesicherten Token im Programm. Zuletzt machte Paxos Trust Company durch seine Zusammenarbeit mit PayPal Schlagzeilen, wo das Unternehmen die neue Krypto-Sparte von Paypal im Hintergrund organisiert.

Fazit: Paxos (PAX) – denn es muss nicht immer Tether sein

PAX ist zwar nach Marktkapitalisierung bislang kein wirklicher Konkurrent zu USDT. Aber Tether mag zwar noch weiter als Paxos verbreitet sein – doch das Vertrauen in USDT hat gelitten, nicht zuletzt durch weiterhin wenig transparente Verknüpfungen zur Kryptobörse Bitfinex und Vorwürfe von Preismanipulation.

Bei Paxos bringen die Hinterlegung der US-Dollar für die Absicherung von PAX bei US-Banken und die Regulierung am Hauptsitz New York Vorteile mit sich. So kann Paxos Trust Company beispielsweise auf den Schutz von PAX durch staatliche Einlagenversicherung verweisen und bietet sich naturgemäß als Stablecoin für institutionelle Investoren an. Auch für Dich als privaten Anleger sind das gute Argumente, Paxos als Stablecoin für das Alltagsgeschäft in Erwägung zu ziehen.


Paxos wird bei Binance gehandelt. Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*