Shiba Inu (SHIB) wird Liebling der Etherum Whales – massive Zukäufe

Im inoffiziellen Wettbewerb zwischen Dogecoin (DOGE) und Shiba Inu (SHIB) gibt es eine interessante Entwicklung zu beobachten: Ethereum Whales stützen Shina Inu mit Zukäufen im großen Stil.

Manch Anleger mag Dogecoin (DOGE) und Shiba Inu (SHIB) immer noch als Meme-Coins verspotten. Aber DOGE als erklärte Lieblings-Kryptowährung von Tesla-Chef Elon Musk hat sich ebenso wie der selbsternannte „Dogecoin-Killer“ SHIB unter den 15 kapitalstärksten Altcoins festgesetzt. Zu Shiba Inu hat der Datendienst Whale Stats zuletzt aussagekräftige Details festgehalten: Zum eine meldet WhaleStats per Twitter unter anderem den Zukauf von SHIB im Wert von knapp 1,23 Millionen US-Dollar durch einen sogenannten Ethereum Whale. Solche Käufe von Shiba Inu gab es demnach vermehrt zu beobachten und haben laut WhaleStats SHIB zur wichtigsten Anlage von Ethereum Whales hinter ETH selbst gemacht.

Unter Ethereum Whales werden bei den zitierten Daten die reichsten 1.000 ETH Wallets zusammengefasst. In der vermutlichen Strategie, ihre Investments zu diversifizieren, haben diese Ethereum Großanleger mittlerweile fast 2,3 Milliarden US-Dollar in Shina Inu gesteckt, was knapp 20 Prozent der Marktkapitalisierung von SHIB entspricht. Der FTX Token (FTT) folgt in dieser Rangliste für Ethereum Whales erst mit großen Abstand und knapp 1,5 Milliarden US-Dollar.

Eine Erklärung für das erkennbar große Interesse der ETH Whales an Shiba Inu könnte sein, dass sie in einem schwachen Gesamtmarkt die Möglichkeit erkannt haben, Dips zu kaufen. Solche Bewegungen waren seit Jahresanfang schon bei Ethereum selbst, Bitcoin (BTC) und Ripple (XRP) festgestellt worden. Aber die finanziellen Bekenntnisse zu Shiba Inu dürfen auch als Anerkennung dafür interpretiert werden, dass sich das Ökosystem um SHIB weiterentwickelt. Der offizielle Twitter Account für Shiba Inu führt etwa die Einführung einer Selbstverwaltung (DAO) für SHIB in den letzten Wochen an, dazu wachsende Zahlen bei den Mitgliedern der sogenannten „Shiba Army“ und jede Menge von Online-Treffen der Community.

Fazit: Shiba Inu wird erwachsen – auch Dogecoin steht nicht still

Wichtig zu wissen: SHIB ist ein ERC-20-Token und somit voll kompatibel zum ungleich größeren Ökosystem von Ethereum (ETH). Auch das ist ein großer Pluspunkt aus Sicht der ETH Whales. Andererseits macht der technologisch mit Bitcoin verwandte Dogecoin Fortschritte bei der Anerkennung als Zahlungsmittel, Elon Musk und seine Unternehmen spielen hier eine Vorreiterrolle. Wir dürfen uns also auch in 2022 auf ein publikumsträchtiges Duell zwischen SHIB und DOGE einstellen, die beide darauf hinsteuern, ihre Zahl geldwerter Anwendungsfälle zu erhöhen.


Wer noch keine Bitcoins oder Shiba Inu hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*