Algorand (ALGO): FIFA bringt vor Fußball-WM 2022 NFTs in die Blockchain

Zur Fußball WM 2022 in Katar wird die FIFA exklusive NFTs anbieten. Technologisch betrachtet kommt hier Algorand (ALGO) als Basis zum Tragen. Algorand ist seit Mai offizieller Blockchain-Partner der FIFA.

Die am 20. November in Katar beginnende Fußball-WM ist im Vorfeld durchaus umstritten. Doch der Veranstalter FIFA ist dennoch davon überzeugt, Fans sich schon in den Wochen vorher so für das Großereignis zu begeistern, dass sie exklusive NFTs kaufen werden. In einer Pressemitteilung wird der Launch einer Plattform namens FIFA+ Collect noch für diesen September angekündigt. Schon im Mai hatte die FIFA Algorand (ALGO) als offiziellen Blockchain-Partner vorgestellt. Logisch also, dass auch die NFTs zur WM technologisch über Algorand organisiert werden.

NFTs (Non-Fungible Token) sind unveränderbare Krypto-Coins, die einen Besitzer dokumentieren und häufig kreative Inhalte in sich tragen. Man könnte sie also mit Abstrichen auch mit Sammelbildern vergleichen. Die FIFA verspricht beispielsweise „ikonische Momente“ früherer Fußball-Weltmeisterschaften, die in den NFTs festgehalten worden sind. Erste Beispiel sollen in Kürze folgen und anschließend auch zum Verkauf freigegeben werden. Ihr Status wird dann über Algorand fälschungssicher in der Blockchain festgeschrieben. Laut FIFA soll der Erwerb der WM-NFTs nicht nur mit ALGO möglich sein, sondern auch mit anderen (Krypto)Währungen und auf diversen Zahlungswegen. Das Projekt FIFA+ Collect soll demnach auf den Frauenfußball ausgeweitet werden und markiert das erste sichtbare Ergebnis der Kooperation mit Algorand.

Ob dann aber Fans tatsächlich bereit sind, beispielsweise für ein digitales Sammelbild des WM-Siegtreffers von Mario Götze aus 2014 ihr Portemonnaie zu öffnen, bleibt abzuwarten. In den USA sind NFTs der weltberühmten Basketballliga NBA unter dem Titel „Top Shot“ seit einigen Jahren ziemlich erfolgreich und haben längst einen Sekundärmarkt gebildet, auf dem Sammler seltene Einzelstücke handeln.

Fazit: Algorand nicht einziger Krypto-Partner der Fußball-WM

Was sich Algorand die zunächst bis 2023 vertraglich festgelegte exklusive Partnerschaft mit der FIFA kosten lässt, ist nicht bekannt. Zu den offiziellen Sponsoren der WM 2022 zählt die Kryptobörse Crypto.com, die dafür mindestens 25 Millionen US-Dollar gezahlt haben dürfte. Von Tezos (XTZ) bei der Formel 1 über FTX im E-Sport bis hinzu Fan Token von berühmten Fußballvereinen – Sportsponsoring liegt für die Kryptoindustrie im Trend. Dies zeigt auch unsere Infografik zum Thema. Inwiefern sich das für Sponsoren und Kooperationspartner auch auszahlt, ist schwer zu beurteilen. Die Preiskurve von Algorand reagierte bisher nicht merklich auf die Ankündigung von FIFA+ Collect.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*