Band Protocol verschärft Konkurrenz zu Chainlink (LINK)

Band Protocol (BAND) ist der OpenAPI Initiative beigetreten und geht technologisch in die Phase Zwei. Durch Kooperationen mit Google, Microsoft und Bloomberg will man Chainlink (LINK) herausfordern.

In der Sparte DeFi spielen Echtzeitdaten aus der Kryptobranche, aber auch aus der klassischen Finanzwelt eine entscheidende Rolle. Preise von Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffen und mehr müssen festgestellt und in Smart Contracts eingebracht werden. Marktführer bei dieser Aufgabe ist Chainlink (LINK), der Konkurrent Band Protocol (BAND) ist weit weniger bekannt. Doch Band Protocol sieht sich gut gerüstet dafür, den Wettbewerb zu beleben.

Zum einen verweist man bei Band Protocol darauf, als einziges Blockchain-Unternehmen bei OpenAPI vertreten zu sein. OpenAPI ist eine Initiative, welche sich dafür einsetzt, Schnittstellen zu Software, Webdiensten, Betriebssystemen und ähnlichen Stellen sicher einzurichten und nutzbar zu machen. Industriegrößen wie Google, Microsoft und SAP sind bei OpenAPI aktiv, aber auch die britische Regierung und der Finanznachrichtendienst Bloomberg. Von Band Protocol ist nun zu hören, dass die Mitgliedschaft bei OpenAPI erste Früchte trägt. Daten aus und für die Blockchain-Welt seien bei OpenAPI ein wichtiges Thema und Band Protocol dort der natürliche Ansprechpartner. Kooperationen mit Google, Microsoft und Bloomberg sind demnach vereinbart, aber noch in einem frühen Stadium.

Der Gründer von Band Protocol, Soravis Srinawakoon, erhofft sich mehr Durchschlagskraft durch ein Update im Protokoll. Band Protocol erlaubt es Datenquellen nun in Version 2 („BandChain“), selbst als Node direkt im Netzwerk eingebunden zu sein. Dadurch werden Gebühren eingespart und Zeitvorteile erwartet. Damit bestehe für Firmen, die Daten erheben, die Möglichkeit, diese auch selbst über Band Protocol zu monetarisieren. Laut Srinawakoon ist die größte Hürde, Unternehmen wie Bloomberg davon zu überzeugen, sich dieser Infrastruktur anzuschließen. Doch mit OpenAPI und Version 2 von Band Protocol seien Voraussetzungen geschafft, es Nicht-Blockchain Unternehmen sehr einfach zu machen, sich bei Band Protocol einzubringen.

Als große Herausforderung für die Zukunft sieht Srinawakoon weiterhin, unterschiedliche Blockchains und damit Ökosysteme miteinander zu vernetzen. Band Protocol habe dies seit seinen Anfangstagen stets im Auge gehabt. Der Erfolg von Polkadot (DOT), Solana (SOL), der Binance Smart Chain (BSC) und anderen beweise, dass Band Protocol die Entwicklungen richtig prognostiziert habe.

Fazit: Band Protocol – eine interessante Anlagemöglichkeit?

BAND rangiert aktuell mit einer Marktkapitalisierung von gut 200 Millionen US-Dollar um Platz 140 der wichtigsten Kryptowährungen. Als Band Protocol mit einer IEO bei Binance gelaunched wurde, betrug der Ausgabepreis 0,47 US-Dollar, derzeit notiert BAND bei knapp 6 US-Dollar. Das Allzeithoch von BAND stammt aus dem April 2021 und lag bei gut 23 US-Dollar. Insofern bestehen tatsächlich gute Chancen für eine positive Preisentwicklung von Band Protocol, falls sich aus angedachten Kooperationen mit Industriegrößen praktische Anwendungsfälle ergeben.


BAND könnt ihr bei Binance kaufen. Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*