Cardano (ADA) und Solana (SOL) per ETP neu bei Scalable Capital handelbar

Die deutsche Investmentplattform Scalable Capital baut ihre Krypto-Sparte um Cardano (ADA) und Solana (SOL) aus. Gehandelt werden dabei ETPs, die in ihrer konkreten Form Vor- und Nachteile für Anleger haben.

Mehr als eine halbe Million Kunden hat die Investmentplattform Scalable Capital mit Hauptsitz in München nach eigenen Angaben bereits für sich gewonnen. Ähnlich wie sogenannte Neobroker setzt Scalable Capital darauf, durch Smartphone-Apps das Investieren in diverse Anlageklassen überaus einfach und bequem zu organisieren. Die Krypto-Sparte von Scalable Capital bekommt jetzt laut Pressemitteilung zwei interessante Neuzugänge:

  • Cardano (ADA) will sich als Blockchain 3.0 etablieren und hat in 2021 den Sprung unter die zehn wichtigsten globalen Kryptowährungen geschafft. Kritiker bezweifeln die Zukunftsaussichten von Cardano aber immer deutlicher, da zwischen Ankündigungen zu ADA und der Wirklichkeit bisweilen tiefe Gräben klaffen.
  • Solana (SOL) ist ebenfalls ein Shooting Star aus dem Kryptojahr 2021 und legt den Fokus auf Decentralized Finances (DeFi). Der schnelle Erfolg von Solana hat zuletzt auch Skepsis zu SOL befeuert, unter anderem wegen technologischen Grundlagen und Verteilung von Investoren.

Die beiden unbestritten spannenden Altcoins werden bei Scalable Capital als ETPs gelistet in Kooperation mit CoinShares. ETP steht für Exchange-traded product und ist in vielerlei Hinsicht mit ETFs und ETNs vergleichbar. Im Fall von Cardano und Solana wirbt Scalable Capital damit, für die Einlagen auch automatisiert Staking umzusetzen. Dadurch können Verwaltungsgebühren auf 0 Prozent jährlich gesenkt und sogar 3 Prozent „Staking rewards“ jährlich ausgezahlt werden, also Zinsen in ADA beziehungsweise SOL. Damit klingt das Angebot grundsätzlich gut, Scalable Capital als Investmentplattform hat auch schon früher in unserem Test rundum positiv abgeschnitten.

Darum sind ETPs für Krypto wie Cardano und Solana nicht immer sinnvoll

Einen Haken bei der Offerte von Scalable solltest Du aber unbedingt kennen: Mit ETPs wie hier für ADA und SOL wirst Du im Regelfall Kapitalertragsteuer berappen müssen. Deshalb kann es in vielen Fällen steuerlich wesentlich attraktiver sein, direkt in „echte“ Cardano oder Solana zu investieren, wo es sich aus steuerlicher Perspektive um privaten Veräußerungsgeschäfte handelt. Hier haben wir die Regeln am Beispiel Bitcoin (BTC) erklärt, sie sind aber grundsätzlich auf alle Kryptowährungen anzuwenden bei Wohnsitz in Deutschland.

Dieser steuerlichen Schönheitsfehler von ETPs gilt übrigens auch für die Krypto ETPs, die es schon vorher bei Scalable Capital im Portfolio gab, namentlich neben Bitcoin Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Litecoin (LTC) sowie Tezos (XTZ) und Polkadot (DOT).

Fazit: Scalable Capital zeigt: Diversifiziertes Investment beinhaltet Krypto

Wer die möglichen steuerlichen Nachteile von ETPs in Kauf nimmt, findet für Investments in Kryptowährungen zunehmend bei Scalable Capital einen guten Anlaufpunkt. Mit dem automatisch integrierten Staking für Cardano und Solana schnürt Scalable Capital ein attraktives Paket, was dieser Anbieter mit Staking auch bei Polkadot und Tezos verwirklicht.

Grundsätzlich zeigt sich im Kryptojahr 2022 deutlich: Auch Mitbewerber wie etwa Trade Republic (18 neue Kryptowährungen gelistet) bauen ihre Krypto-Sparten zunehmend aus. Anleger wie Du wollen offensichtlich in ihren Strategien für Krypto mehr Optionen haben als die Platzhirschen Bitcoin und Ethereum sowie gerne die Möglichkeit, auch Aktien, ETFs und andere Anlageklassen alle auf einer Plattform zu organisieren. Doch trotzdem gilt: Bei reinen Krypto-Investents sind Kryptobörsen wie Binance oder FTX schon aus Gründen von Gebühren und Vielfalt die besten Anbieter, selbst wenn darunter die Bequemlichkeit etwas leidet.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*