BitMEX heuert CEO der Börse Stuttgart als neuen Chef an

Die ins Straucheln geratene Kryptobörse BitMEX meldet eine spektakuläre Personalie: Zum 1. Januar übernimmt Alexander Höptner die Chefrolle, bisher war der Deutsche CEO der Börse Stuttgart. Vor Höptner liegen nicht einfache Aufgaben.

Himmelfahrtskommando oder Traumjob? Alexander Höptner jedenfalls hat sich entschieden, seinen bisherigen Arbeitgeber Börse Stuttgart zu verlassen und für 100x Group als CEO tätig zu werden, welche hinter der Kryptobörse BitMEX steht. Die selbst für Insider völlig überraschende Personalie gab BitMEX / 100x Group per Blogpost bekannt.

Die Chefrolle bei BitMEX ist derzeit nur vorübergehend durch Vivien Khoo besetzt, weil die Gründer von BitMEX ausschieden. Sie stehen in den USA unter riesigem juristischem Druck, ihnen werden unter anderem Bestechung, Beihilfe zur Geldwäsche und systematische Verstöße gegen Bankgesetzte vorgeworfen.

Alexander Höptner soll nun BitMEX wieder auf Kurs bringen. Nach 15 Jahren bei der Deutschen Börse AG war er erst 2018 zur Börse Stuttgart gewechselt und organisierte dort als CEO einen viel beachteten Transformationsprozess. Unter Höptners Führung wurde die zweitgrößte deutsche Börse zum europäischen Vorreiter in Sachen Krypto. Die App Bison für den Kauf von Kryptowährungen, die Listung von Krypto ETNs und ein Handelsplatz für Bitcoin und Co. an der Börse Stuttgart – Höptner erkannte neue Geschäftsbereich früh und verlieh dem seit 1861 beurkundeten Handelsplatz Stuttgart damit zeitweise Alleinstellungsmerkmale in Europa.

BitMEX und Höptner – passt das zusammen?

BitMEX hat erst 2014 seine Geschäfte aufgenommen und laut Klageschriften aus den USA über lange Zeit wenig Interesse an Gesetzestreue gezeigt. Die laufenden Prozesse haben ein teilweises Abwandern von Kunden bei BitMEX verursacht, die einzige Spitzenposition beim Handel mit Derivaten auf Basis von Krypto übernehmen jetzt andere. Doch Höptner freut sich auf die neue Aufgabe und verriet dem Handelsblatt: Sogar die Familie kommt mit nach Singapur, wenn er dort nach dem Jahreswechsel sein neues Büro bezieht.

Höptner sagt, seine Erfahrung werde dabei helfen können, BitMEX in Einklang mit Regulierungsbehörden zu bringen. Der 50-Jährige sieht insbesondere den Handel mit Krypto-Derivaten als rasant wachsenden Markt und BitMEX dabei in einer guten Position. Dies lässt sich auch so interpretieren: Die Möglichkeiten bei der Börse Stuttgart, Krypto ernst zu nehmen, waren vorerst ausgereizt und dort kein Mut vorhanden, Derivate für Bitcoin und Co. auszutesten.

Fazit: BitMEX will mit deutschem CEO Vertrauen zurückgewinnen

Der 100x Group ist für BitMEX ein Coup gelungen: Ein bisschen „Made in Germany“ durch die Anwerbung des klassischen Börsenprofis Höptner mit Führung- und Innovationserfahrung kann zum Befreiungsschlag werden, um die mutmaßlichen Machenschaften der Gründer von BitMEX vergessen zu machen. Gleichzeitig hat Höptner Ambitionen – er will BitMEX sicher nicht nur seinen Namen und „weiße Weste“ leihen, sondern die Geschäfte auch strategisch ausbauen. Aus dem „Herrn Höptner“ bei der Börse Stuttgart wird jetzt der „Alex“ bei BitMEX – wir meinen: Das ist eine Entscheidung mit Potenzial.


Mit unserem Link könnt ihr 10% der BitMEX Gebühren sparen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*