Dogecoin (DOGE) mit Kurssprung von über 100 Prozent

Die Geschichte von Dogecoin (DOGE) erlebt ein neues rekordverdächtiges Kapitel: Seit dem Jahreswechsel hat sich der Preis mehr als verdoppelt. Dabei ist DOGE eigentlich eher als Spaßwährung konzipiert, hat aber prominente Fans.

Mit den neuen Allzeithochs bei Bitcoin (BTC) schlägt der Kryptomarkt Kapriolen. Mittendrin findet sich Dogecoin (DOGE). In den letzten Stunden von 2020 notierte Dogecoin noch bei gut 0,004 US-Dollar und nahm dann 2. Januar 2021 die Hürde von 0,01 US-Dollar. 120 Prozent im Plus stand DOGE damit innerhalb von 24 Stunden und reiht sich mit mehr als 1,2 Milliarde US-Dollar Marktkapitalisierung in die Gruppe der 30 größten Kryptowährungen ein. Das erstaunliche dabei: Dogecoin nimmt für sich in Anspruch, mehr Meme als Zahlungsmittel zu sein. Zu den bekennenden Fans von DOGE gehört etwa aber auch Tesla-Chef Elon Musk, der schon im Sommer auf Twitter Dogecoin als „unausweichlich“ einstufte.

Hintergrund zu Dogeecoin

Schon Ende 2013 machten sich Entwickler den Spaß, DOGE zu launchen. Ihre Idee: Eine Kryptowährung mit niedlichem Hund als Symbol könnte Menschen spielerisch an Kryptowährungen heranführen. Tatsächlich bildete sich eine Community hinter Dogecoin und sammelte auch Gelder, um die süße Meme bis hin zu olympischen Spielen zu bewerben. Im Sommer 2020 machte eine Challenge bei TikTok von sich reden, bei welcher der Preis von Doge gepumpt werden sollte. Dies gelang zwar nur begrenzt, sorgte aber erneut für mehr Aufmerksamkeit und Handelsmöglichkeiten für Dogecoin.

Rein technisch betrachtet ist DOGE eine Kopie von Litecoin (LTC), aber mit unbegrenzter Höchstmenge. Inflation ist bei Dogecoin also vorhersehbar und der Altcoin realistisch betrachtet mehr Spekulationsobjekt als seriöse langfristige Anlagemöglichkeit. Doch genau solch einen Spaßcoin liebt die Kryptoszene und dies drückt sich in der aktuellen Situation deutlich aus.

Fazit: Dogecoin verzückt – Anleger sollte vorsichtig bleiben

DOGE wird auf einer Vielzahl von Kryptobörsen gehandelt, bei Binance schon seit Sommer 2019 und mittlerweile sogar mit Futures und Hebel. Damit ist die selbstgestellte Aufgabe, DOGE quasi als Lehrmittel für den Einstieg in den Kryptohandel zu nutzen, erfüllt. Aber Dogecoin wird auch für illegale Geschäfte eingesetzt. Ob sich DOGE künftig unter den als seriös betrachteten Kryptowährungen etabliert, ist mehr als ungewiss. Doch der Spaßfaktor kommt bei Kursentwicklungen wie derzeit nicht zu kurz für diejenigen, die schnell reagierten. Elon Musk übrigens schweigt bislang noch zum jüngsten Höhenflug bei Dogecoin, der seiner launischen Prognose zu folgen scheint.


Dogecoin könnt ihr bei Binance kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*