IOTA: Neue Arbeitsgruppe zur Kommerzialisierung

IOTA hat mit einem guten Dutzend prominenten Mitstreitern eine neue Arbeitsgruppe aufgestellt, deren Fokus auf der Kommerzialisierung von IOTA liegen soll. Dabei sind etwa der US-Computerhersteller Dell und auch die Open Source Initiative Eclipse Foundation.

Es ist schon einigermaßen verrückt, was sich bei IOTA in den letzten Tagen abspielt. Auf der einen Seite zoffen sich die Gründer um Millionensummen und lassen dabei Zweifel aufkommen, wie redlich es eigentlich bei der IOTA Stiftung zugeht. Anderseits geht es technologisch vorwärts auf dem Weg hin zu einem dezentralisierten Netzwerk. Neueste Nachricht: Man hat eine Arbeitsgruppe unter Federführung der IOTA Stiftung und der Eclipse Foundation gegründet, um die kommerzielle Akzeptanz von IOTA zu stärken. Gewohnt selbstbewusst spricht die IOTA Stiftung in einem Blogpost von einem Schritt hin zum Standard der kommenden Jahrzehnte.

Tangle EE – neues Sammelbecken für IOTA-Unterstützer

Getaut wurde das neue Projekt bei IOTA Tangle EE und es hat auch bereits eine eigene Webpräsenz bekommen. Laut Selbstbeschreibung geht es in dieser ständigen Arbeitsgruppe darum, das Zentrum für Innovation bei IOTA zu werden. Mit der in Kanada beheimateten Eclipse Foundation ist ein Mitspieler an Bord, der sich dem Open Source Prinzip verschrieben hat und sicherstellt, dass bei Tangle EE entwickelte Produkte frei verfügbar sein werden. Aus der Wirtschaft ist mit dem US-Unternehmen Dell ein großer Hardware-Hersteller von Beginn an beteiligt. Aus der Schweiz macht der wichtige Halbleiterhersteller STMicroelectronics bei Tangle EE mit, aus Deutschland technische Universitäten aus Aachen und Magdeburg. Insgesamt 15 Gründungsmitglieder haben IOTA und die Eclipse Foundation für Tangle EE versammelt und sich zum Start zwei Aufgaben gestellt:

  • Einen einheitlichen Standard zur digitalen Identität zu finden, ein Thema, welches IOTA schon seit längerem beschäftigt.
  • Dezentralisierte Marktplätze zu fördern, ob nun in der Telekommunikation oder für dieLandwirtschaft.

Es sind also keine wirklichen neuen Felder, die da bei Tangle EE behandelt werden sollen. Neu ist vielmehr, dass durch Beteiligung von Firmen, Forschung und Organisationen ein Konsensmodell geschafft wird, was letztendlich auch die direkte Akzeptanz für IOTA stärken könnte.

Fazit: Kurs von IOTA zeigt nach oben

Der Markt mag die Geschichte, die IOTA mit Tangle EE erzählt, der Kurs legte um einige Prozent zu. Insgesamt bewegt sich IOTA in der gemischten Nachrichtenlage stabil nach oben, doch das 12-Monats-Hoch von knapp 0,50 US-Dollar ist bei der aktuellen Notierung von etwa 0,34 US-Dollar weit entfernt. Abzuwarten bleibt, was wir wann von Tangle EE wieder zu hören bekommen.


Wer noch keine IOTA hat kann sie gegen Euro bei eToro kaufen. Gegen Bitcoins und Ethereum wird IOTA bei Binance gehandelt. Eine Anleitung dazu findet ihr hier.

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*