Polygon (MATIC) begrüßt US-Milliardär Marc Cuban als Investor

Polygon (MATIC) freut sich über publikumswirksame Unterstützung von Marc Cuban. Der US-Milliardär ist in der Kryptoszene als Aktivist wohlbekannt und hat jetzt ein Investment in Polygon öffentlich gemacht.

Im Februar 2021 hat sich MATIC in Polygon umbenannt und seitdem zeigt die Preiskurve deutlich nach oben. Denn das Team aus Indien hinter Polygon hat mit dem Rebranding auch inhaltlich eine Korrektur verbunden. Statt als einzelne Sidechain für Ethereum (ETH) punkten zu wollen, setzt Polygon nun auf eine Lösung, die prinzipiell unbegrenzt viele mit ETH kompatible Chains schafft, sogenannte Layers 2. Das neue Konzept hat jetzt auch Marc Cuban überzeugt. Der US-Amerikaner ist für seine pointierten Bewertungen von Bitcoin und führenden Altcoins bekannt, zuletzt bekundete Cuban ein gewisses Interesse an Cardano (ADA).

Doch das jüngste Investment von Cuban floss dann doch nicht Richtung Cardano, sondern ging an Polygon. Öffentlich machte das Polygon selbst per Twitter und begrüßte Cuban als „einen der profiliertesten und kenntnisreichsten Investoren“. Man freue sich, dass Polygon (MATIC) jetzt zum Portofolio von Cuban gehöre. Auf seiner Webseite führt der US-Milliardär jetzt Polygon als „die erste gut strukturierte und einfach zu nutzende Plattform, um Ethereum zu skalieren und Infrastruktur zu entwickeln“. Das Bekenntnis von Cuban zu Polygon ließ MATIC temporär um 27 Prozent im Preis steigen – ein Beweis dafür, wie viele Anleger den Einschätzungen von Cuban fast blind folgen.

Bisher war bekannt, dass Cuban 60 Prozent seiner Investments in Kryptowährungen auf Bitcoin (BTC) setzt und 30 Prozent auf Ethereum. Der Rest soll auf diverse Altcoins aufgeteilt sein, darunter auch Dogecoin (DOGE). DOGE ist für Cuban mehr als nur ein Spaß. Beim Basketball Club Dallas Mavericks, den Cuban besitzt, wird DOGE als Zahlungsmittel akzeptiert und Cuban reiht sich per Twitter zudem immer wieder in die von Tesla-Chef Elon Musk angeführte Promi-Armee für Dogecoin ein. Auch für Polygon hat Cuban offenbar bereits konkrete Pläne.

Denn in diesem Jahr hat Cuban die Plattform Lazy.com gegründet, die es extrem einfach machen soll, kreative NFTs in der Online-Galerie zu präsentieren und zu verkaufen. Dieses Geschäftsfeld beruht auf Ethereum und mit Polygon könnte es von niedrigeren Transaktionsgebühren und einfacherer Handhabung profitieren.

Fazit: Polygon (MATIC) ist im Kommen

Bei den Kryptobörsen wird Polygon weiter unter dem Kürzel MATIC geführt, lass Dich davon nicht verwirren. In den letzten Monaten wurden Kooperationen von Polygon mit führenden DeFi Projekten wie AAVE und SushiSwap (SUSHI) verkündet. Mit Cuban als Investor könnte der Schritt von Polygon Richtung Trendthema NFTs an Fahrt aufnehmen. Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von um 13 Milliarden US-Dollar hat sich MATIC bereits auf Platz 15 der wichtigsten Kryptowährungen vorgearbeitet. Wenn es nach Cuban und dem Team bei Polygon geht, dürfte die prestigeträchtige TOP 10 der kapitalstärksten Altcoins das nächste Ziel sein.


MATIC könnt ihr bei Binance kaufen. Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*