Binance erlaubt jetzt Einzahlungen von Fiat-Währungen per Kreditkarte

Binance als eine der führenden globalen Kryptobörsen macht ab sofort Einzahlungen per Kreditkarte möglich. Dabei arbeitet man mit dem Finanzdienstleister Simplex zusammen.

Erst vor zwei Wochen hatte Binance sein bisheriges Prinzip als reine Kryptobörse den Ansprüchen von Kunden angepasst. Denn mit der Einführung von Binance Jersey für den Handel von Kryptowährungen gegen Euro oder Pfund nahm Binance Abschied von dem Konzept, nur Kryptowährungen gegeneinander zu handeln. Jetzt geht Binance einen Schritt weiter und erlaubt Einzahlungen per Kreditkarte. Wie das Unternehmen mitteilte, können Binance-Kunden ab sofort auch ihre Visa Oder Mastercard Kreditkarten nutzen, um Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC) zu kaufen. Bincance-CEO Changpeng Zhao sagte, es sei nun möglich, in minutenschnelle Kryptowährungen zu kaufen und damit zu beginnen, diese zu handeln. Das Finanzdienstleistungsunternehmen Simplex dient bei den Einzahlungen als Kooperationspartner

Kauf von Kryptowährungen per Kreditkarte auf Binance.com

Viele Banken verbieten Kreditkarten im Zusammenhang mit Bitcoin und Co.

Experten weisen daraufhin, dass die Initiative von Binance auf dünnem Eis gebaut sein könnte. Denn viele Banken als Lizenznehmer und Ausgabeinstitute von Visa und Mastercard haben in der Vergangenheit ausdrücklich ausgeschlossen, dass ihre Kreditkarten zum Erwerb von Kryptowährungen benutzt werden. Bekannt ist dies etwa von der Citigroup, der Lloyds Bank, JP Morgan und The Commonwealth, Australiens führender Privatkundenbank. Hintergrund für dieses Verbot ist offiziell der unregulierte und hochriskante Charakter von Digitalwährungen. Ein weiterer wichtiger Grund dürfte sein, dass Cyber-Kriminelle immer wieder Kreditkartendaten im großen Stil erbeuten. Setzen sie diese zum Kauf von Bitcoin und Co. ein, wird die Aufklärung solcher Straftaten erschwert wenn nicht gar unmöglich gemacht.

Kreditkarten bei Binance – was du wissen solltest

Das Feature Kreditkarteneinzahlung ist hier bei Binance.com freigeschaltet. Nach dem Kauf von BTC, ETH oder LTC kannst du dann mit diesen Währungen mehr als 150 andere Token bei Binance handeln. Falls deine Hausbank ihre Kreditkarten für Kryptowährungen gesperrt hat, solltest du das beim Einzahlungsprozess merken, wenn ein Hinweis wie „Authorisierung fehlgeschlagen“ auftaucht. Da jede Bank ihre Kreditkartengebühren unterschiedlich berechnet, lohnt es sich unbedingt, selbst zu kalkulieren, ob das Zahlungsmittel Visa oder Mastercard sich wirklich lohnt. Denn während die reinen Handelskosten bei Binance vergleichsweise niedrig sind, verlangt die Kryptobörse bei Ein- und Auszahlungen happige Gebühren von 3,5%.

So funktioniert es:

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*