Cardano wird Basis für Bildungssystem in Äthiopien – 5 Millionen Nutzer

Cardano (ADA) meldet eine beeindruckende Kooperation mit der Regierung von Äthiopien. Diese will in ihr Bildungssystem Lösungen von Cardano zur digitalen Identität, Lernerfolgen und mehr integrieren.

Was unter dem Motto „Cardano Afrika“ aktuell die Runde macht, ist ein Pilotprojekt solcher Größe, welche die Kryptobranche wohl noch nicht erlebt hat. Auf Twitter hat InputOutput als Unternehmen hinter Cardano (ADA) umrissen, was mit dem Bildungsministerium von Äthiopien vereinbart wurde. Die rund 5 Millionen Schüler von Äthiopien und deren 750.000 Lehrer sollen allesamt eine digitale Identität bekommen, die über die Cardano Lösung Atala Prism organisiert und dokumentiert wird. Laut Pressemitteilung ist eine Ausdehnung des Programms auf das Hochschulsystem mit erneut Millionen von Nutzern gut denkbar.

Cardano in Äthiopien – das ist der Plan

Schulnoten dokumentieren, Unterrichtsteilnahme feststellen und dadurch schwache Schulen identifizieren – so lauten einige der Punkte, welche durch Cardano in Äthiopien vereinfacht und manipulationssicher werden sollen. Dreh- und Angelpunkt sind dabei digitale Identitäten von Schülern, Lehrern und Schulen. Sind diese erst einmal mit Cardano Atala Prism verteilt, können Ergebnisse auf der Blockchain von Cardano festgehalten werden. Später kann dann so ein beispielsweise ein Arbeitgeber sofort und sicher feststellen, ob vorlegte Zeugnisse von Bewerben echt sind. Ein anderer Anwendungsszenario: Wenn Bildungsinstitute durch unterdurchschnittliche Ergebnisse auffallen, ist das aus dem Cardano System für Äthiopien schnell ersichtlich und das Bildungsministerium kann gezielt nachbessern.

Laut InputOutput plant Äthiopien unter dem Motto „Digitales Äthiopien 2025“ auch, an alle Schüler und Lehrer Hardware in Form von Tablets auszugeben, damit diesen einfach in das künftige System eingebunden sind. Im Flächenstaat dürfte eine Herausforderung darin liegen, parallel die Infrastruktur für freies Internet überall aufzubauen. Bei einem Online Event „Cardano Afrika“ am 29. April sollen weitere Details und Pläne vorgestellt werden, InputOutput spricht von zusätzlichen Projekten mit potenziell Millionen von Teilnehmern.

Fazit: Cardano beweist Weitsicht in Afrika

Mancher Anleger mag bemängeln, dass bei dem Riesenprojekt von Cardano und Äthiopien nicht die Rede von ADA ist. Doch das ist kurz gedacht. Denn mit Massenanwendungen kann Cardano seine technologische Leistungsfähigkeit beweisen und von dort ist es bis zur weiteren Verbreitung von ADA nur ein kleiner Schritt. Ohnehin gehört ADA bereits zu den sich am besten entwickelnden Altcoins im Kryptojahr 2021 und hat mit komplexen Smart Contracts für Cardano einen großen Fortschritt für den Sommer angekündigt. Es kristallisiert sich bei Cardano immer deutlicher eine gesunde Balance zwischen technologischem Fortschritt, praktischen Anwendungsfällen und realer Nachfrage nach ADA heraus.


Wer noch keine Bitcoins oder Cardano (ADA) hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*