Co-Gründer von Ripple erhält XRP für gut 26 Millionen Dollar – Preisalarm?

Im Mikrokosmos von Ripple (XRP) ist es zu einer Zahlung von 100 Millionen XRP an den Mitgründer Jed McCaleb gekommen. In Anlegerkreisen wird befürchtet, dass McCaleb seine XRP mit dem aktuellen Wert von etwa 26,3 Millionen US-Dollar geballt veräußert und damit dem Kurs von Ripple schadet. Immerhin ist Jed Mccaleb auch Gründer des Ripple Konkurrenten Stellar.

Ripple (XRP) steckt wieder einmal in schwierigen Schlagzeilen: Diesmal geht es um eine Überweisung von 100 Millionen XRP im Wert von aktuell rund 26,3 Millionen US-Dollar an Co-Gründer Jed McCaleb. Bekannt wurde der massive Transfer durch eine Twitternachricht von Whale Alert und bestätigt durch den Explorer Bithomp. Die Wege von Jed McCaleb und Ripple hatten sich bereits 2013 getrennt und McCaleb nahm schon damals 9 Milliarden XRP mit. Zu der jetzigen Millionenüberweisung gab es von beiden Seiten bislang kein Kommentar. Unter Anlegern regen sich Befürchtungen, dass Jed McCaleb seine riesigen Guthaben von XRP zu Geld machen will und dies den Kurs drücken könnte.

https://twitter.com/whale_alert/status/1170401861217783808

Jed McCaleb und Ripple – eine schwierige Geschichte

Jed McCaleb (Jahrgang 1975) zählt zu den Ikonen der Kryptoszene, schon vor Ripple trat er als Gründer der Kryptobörse Mt. Gox hervor und nach Ripple beteiligte er sich entscheidend an der Schaffung von Stellar (XLM). Bekannt ist, dass der amerikanische Programmierer im Streit von Ripple schied und sich dabei verpflichtete, seine XRP nur in kleineren Tranchen zu verkaufen. Zuletzt meldete Jed McCaleb in seinem Blog einen juristischen Erfolg im Streit mit Ripple. Vermutlich ist die jetzige Zahlung der 100 Millionen XRP an ihn in diesem Zusammenhang zu sehen. Die Angelegenheit als Streit zwischen Entrepreneuren abzutun, wäre aus Sicht von Anlegern dennoch naiv.

Kurs von XRP und Ripples fragwürdige Situation

In der Community von Ripple machte sich in Sachen Umgang mit XRP erst kürzlich ein frustrierter Teil von Investoren Luft, indem sie ihnen Kurswechsel forderten. Dort steht ein fortlaufendes Verkaufsprogramm im Visier, welches Inflation bewirkt und seinen Teil daran hat, dass XRP unter den wichtigen Kryptowährungen der Verlierer des Jahres 2019 ist. Der Fall Jed McCaleb hat ebenfalls das Potenzial, XRP en masse auf den Markt zu werfen, ohne Rücksicht auf Verluste. In US-Medien wird bereits daran erinnert, dass Jed McCaleb in seiner Karriere mehrfach verbrannte Erde hinterlassen hat. Die gute Nachricht: XRP notiert aktuell stabil und im Einklang mit dem Gesamtmarkt, offenbar hält sich Jed McCaleb mit möglichen Massenverkäufen zurück.


Wer noch kein XRP (Ripple) hat kann die Kryptowährung gegen Euro bei eToro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr XRP bei Bitmex (1:20) handeln.

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*