IOTA – Steht Tangle EE vor dem Aus?

Bei IOTA hat wieder einmal der anonyme Aufklärer „Hund“ brisante Details veröffentlicht. Offenbar versucht die IOTA Stiftung, Protokolle zurückzuhalten, die zeigen, wie das Projekt Tangle EE zur Kommerzialisierung von IOTA versandet.

Mit großen Erwartungen und öffentlichem Selbstlob machte die IOTA Stiftung im Februar 2020 Werbung für eine neue Arbeitsgruppe namens Tangle EE. Dort sollten künftig Fäden zusammenlaufen, um kommerzielle Anwendungsfälle für IOTA vorwärts zu bringen. Garant dafür sollte die aktive Mitarbeit von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft sein. Doch jetzt hat der selbst ernannte IOTA-Aufklärer „Hund“ auf Twitter und seiner Webseite Informationen zu Tangle EE publik gemacht, welche zeigen: IOTA Tangle EE ist praktisch wohl eine Kopfgeburt geblieben. Besonders merkwürdig: Mindestens ein Protokoll zu Tangle EE, welches eigentlich Fortschritte und Entscheidungen dokumentieren sollte, wurde entgegen früherer Vereinbarungen gar nicht publiziert. Erst durch einen Leak von „Hund“ ist das Papier jetzt öffentlich.

Tangle EE für IOTA – hat das Projekt noch Sinn?

Als IOTA Tangle EE startete, waren mit digitaler Identität und digitalem Marktplatz zwei konkrete Arbeitsziele vereinbart. Das bislang geheime Protokoll vom Oktober 2020 aber ist mehr als ernüchternd. Für beide Arbeitsgruppen wird dort festgehalten, dass die zweiwöchentlichen Treffen im Grunde auf ein Selbstgespräch hinauslaufen. Aufforderungen an Mitglieder der Arbeitsgruppen, aktiv mitzuarbeiten oder zumindest Feedback zu liefern, verhallen demnach weitgehend im Nichts. Immer weniger Teilnehmer würden die (virtuellen) Treffen demnach haben und deren Beiträge seien „minimal“. Dies halten Jelle Millenaar für IOTA und Tangle Identity sowie Jan Pausback für IOTA und Tangle Marketplace schriftlich fest. Zudem habe Energinet, der staatlich dänische Netzbetreiber für Strom und Gas, sich bei Tangle EE förmlich abgemeldet.

Wie eigentlich immer, wenn „Hund“ sich zu Wort meldet und Beweise für Fehlentwicklungen bei IOTA liefert, schweigt die IOTA Stiftung eisern. So gibt es auch diesmal keinen Kommentar dazu, warum die Protokolle zurückgehalten werden, obwohl sie doch eigentlich Grundlage für kontinuierliche Arbeit sein müssten. Auch die Website von Tangle EE ist auffällig verwaist, die letzten News dort stammen aus dem Juli 2020. Doch eingestehen, dass Tangle EE in seiner jetzigen Form nicht die gewünschte Dynamik entwickelt hat, will bei der IOTA Stiftung wohl niemand.

Fazit: IOTAs Kontakte mit Wirtschaft schwächer als gedacht

An sich ist das Zugehen der IOTA Stiftung auf die Wirtschaft wie mit Tangle EE natürlich sinnvoll und nützlich. Denn IOTA kann nur wachsen, wenn es gelingt, sich wie erhofft als Standard für die Industrie im Internet der Dinge (IoT) zu etablieren. Dabei ist der kontinuierliche Austausch über professionelle Anforderungen ein entscheidendes Puzzlestück. Aber zumindest das, was wir jetzt über den Misserfolg von Tangle EE wissen, deutet eben daraufhin, dass die Aufrufe von IOTA an Kooperationspartner ungehört bleiben. Für die Skeptiker, die IOTA in der Gefahr sehen, an Bedeutung zu verlieren, gibt der jüngste Leak von „Hund“ wieder Futter.

Doch selbst neutrale Beobachter müssen sich wundern: Warum ignoriert die IOTA Stiftung die mit Dokumenten belegte Kritik von „Hund“ wieder und wieder? Immerhin sind seine Einwürfe brisant und manche seiner Prophezeiungen wie die Entlassung von IOTA-Mitgründer David Sønstebø haben sich bereits erfüllt. So gilt aus unserer Sicht weiterhin: Ein Investment als privater Anleger in IOTA ist unter aktuellen Vorzeichen ziemlich riskant.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

11 Kommentare

    • Im letzten Ihrer Artikel ging es um Iota als einer Art Stable Coin bei 30c. Jetzt hat Iota in kürzester Zeit 40Prozent zugelegt und sie gehen in einem elendslangen Artikel auf eine freiwillige Arbeitsgruppe ein.Lesen Sie sich ein wer freiwillig auf discord miteinander diskutiert und diskutierem sie mit. Hören sie auf dieses Project zu zerreißen und informieren Die sich bitte Umindest rudimentär wenn Sie das nächste Mal loslegen. Gene Ihnen auch einen Hint: Sollte Coordicide nicht funktionieren wird der Iota token tief fallen, sollte Iota wirklich gänzlich decentralized funktionieren, werden wir holder zu Millionären. Just my two cents

  1. Und wie immer ohne Beweise ein „Twitterer“ leaked…

    Selbst wenn das geleakte Dokument kein Fake sein sollte, hat dieser „Hund“ scheinbar keine Erfahrung mit freiwilligen Arbeitsgruppen. Ich arbeite in mehreren Arbeitsgruppen (Kein IOTA-Bezug) und die Beschreibung passt auf jede dieser Arbeitsgruppen. So funktionieren diese… Es gibt keine Bezahlung und wenig Zeit – Über Arbeitsergebnis des Unternehmens darf nicht viel gesprochen werden…
    Nichts davon bedeutet, dass es keine Fortschritte gibt oder die Arbeitsgruppe nicht funkioniert. Hund fehlt schlicht und ergreifend die Erfahrung wie die Realität solcher Arbeitsgruppen (leider) funktioniert.

  2. Wieso sollte die IF denn auf sowas eingehen? Die haben zu tun.
    Würde mich auch wundern, wenn bei TangleEE die letzten Monate viel los gewesen ist.

    Man hat ja geradezu davon abgeraten, sich all zu tief mit den aktuellen Schnittstellen zu befassen. In ein paar Wochen fällt mit Chrysalis Pt.2 und der endgültigen Abkehr von ternärer Logik vieles an hinderlicher Komplexität weg, was den Zugang zu IOTA bislang erschwert hatte.

  3. Hallo,

    wir sind ein führendes Unternehmen das im Bereich Elektromobilität unter den TOP 5 weltweit agiert.

    Wir haben die Zusammenarbeit mit IOTA seit 2019 forciert und streben in 2021/2022 eine Serienreife an.

    Kleiner TIP am Rande, wer noch MIOTAS möchte sollte doch zuschlagen, wir gehen nicht davon aus das Ende 2021/ Mitte 2022 noch MIOTA unter 10 Euro zu erhalten sind.

    Vielen Dank

  4. Hi fab4Electro, sportliche Ansage :-)… Wie begründest Du das? Ich akkumuliere seit 2017 MIOTA, immer so, wie ich gerade kann. Ich bin vom Projekt nach wie vor überzeugt, habe aber durch die Terminverschiebungen bedingt in jüngster Vergangenheit nicht weiter gekauft, aber auch nichts verkauft!

    Beste Grüße Oele

  5. hallo Oele,

    ganz einfach , Angebot im Vergleich zur Nachfrage regelt den Preis.

    Wie überall, dies ist aber natürlich keine Empfehlung jetzt einzusteigen, ich kann nur Sagen das diese disruptive Technologie einen hohen Nutzen für sämtliche Anwendungen haben wird.

    Wie dies auf den Preis ausschlägt ist nur eine Vermutung, es kann natürlich auch sein das dies bis 2025 dauert, je nachdem wie die Whale Ihre Coins auf den Markt werfen.

    Oder ein großteil sich vielleicht auch bis 1,20 € schon auscashen lässt… die variablen sind nicht abzusehen.

    danke

  6. Hallo zurück,

    zunächst erstmal vielen Dank für Deine Antwort. In soweit ist mir das schon klar 😉 Ich stimme Dir in soweit zu, dass das Verhalten der einzelnen Marktteilnehmer tatsächlich nur sehr schwer abzusehen ist. Mir ging es aber eigentlich mehr um die Technologie… Hast Du den Eindruck – auch aus Deiner praktischen Erfahrung heraus -, dass IOTA dieses Jahr produktionsreif wird! Ich fände es immens wichtig, dass wir dieses Jahr erste relevante Produkte sehen werden, welche auf der Basis des Tangle funktionieren…

    Viele Grüße

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*