IOTA Stiftung wird Mitglied in Bündnis für Nachhaltigkeit

Die IOTA Stiftung mischt mit bei EIT Climate-KIC, einem internationalen Bündnis, welches nachhaltiges Wirtschaften fördern will. Weitere Ziele sind Klimaschutz und bürgernahe Demokratie. Neben IOTA ist beispielsweise die Uni Zürich bei EIT Climate-KIC Mitglied.

Die IOTA Stiftung hat eine weitere Organisation gefunden, bei der sie ihr Fachwissen einbringen möchte. Diesmal handelt es sich dabei um EIT Climate-KIC, einem Bündnis, welches von der EU finanziell unterstützt wird und sich mit Fragen von Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Demokratie der Zukunft beschäftigt. In einer Pressemitteilung heißt es, EIT Climate-KIC sehe die Auswirkungen des Corona-Virus als Anlass, in der Gesellschaft Altgewohntes zu überdenken und längerfristig zu planen. Dazu will man mit tiefgehenden Vorführmodellen aufzeigen, welche Möglichkeiten etwa durch Technik bereitstehen. Mit dabei bei dem Projekt sind unter anderem auch die Technische Hochschule Zürich und die Denkfabrik Edgeryders.

Hintergrund zu IOTA und EIT Climate-KIC

EIT Climate-KIC organisiert Programme mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft in einem breiten Spektrum von Landwirtschaft bis Stadtplanung. Bei dem jetzt aufgelegten Projekt soll es darum gehen, fünf Themengebiete zu bearbeiten: Neue institutionelle Strukturen, Bürgerbeteiligung, Einbeziehung von Bürgerbewegungen in die Demokratie, alternative Zeitmodelle sowie neue Ansätze für die Definition von Werten. Das klingt alles recht hochtrabend, doch EIT Climate-KIC wird mit Beispielen konkreter. So wolle man etwa eine Online-Plattform aufsetzen, die als Marktplatz für alternative Finanzsysteme diene. Dies könne auch dabei helfen, die Finanzsysteme transparenter und verständlicher zu machen, etwa dadurch, den Einfluss von Investitionen auf das Klima zu verdeutlichen. Ein weiterer Ansatz könne sein, innovative Finanzierungen und Besitzmodelle für Gemeingüter wie Land, Wasser, Wälder, Daten und Straßen zu finden.

Von der IOTA Stiftung verspricht sich EIT Climate-KIC Know-how und Ideen, wie dezentralisierte Netzwerke Zusammenarbeit vereinfachen. Das offene Protokoll von IOTA schaffe (digitales) Vertrauen und erlaube es, wirtschaftliche Prozesse nachhaltiger und fairer zu gestalten. IOTA selbst sieht EIT Climate-KIC als Chance, mit dem Internet der Dinge (IoT) und dem Tanglenetz die Grundlage für eine nachhaltige und belastbare Wirtschaft zu schaffen.

Fazit: IOTA arbeitet an seinem Image

Die Ziele von EIT Climate-KIC sind hehr und selbst das Neudenken von Kapitalismus wird von dem beteiligtem Think-Tank Edgeryders angeregt. Allerdings scheinen die bisher vorliegenden Projektbeschreibungen sehr vage und es bleibt abzuwarten, was aus der Kooperation entsteht. Wenn erst einmal Demos erarbeitet sind, sollen sie der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. Für den Moment ist das alles aber Zukunftsmusik und IOTA darf sich eher darüber freuen, sein Image in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu stärken. Ob und wie bei EIT Climate-KIC auch IOTA als Kryptowährung eine Rolle spielen wird, ist offen. Derweil notiert IOTA weiterhin bei um 0,20 US-Dollar und hat sich von den Kursverlusten in der Krise um die offizielle Trinity Wallet kaum erholt.


Wer noch keine IOTA hat kann diese hier kaufen:

1 Kommentar

  1. „Derweil notiert IOTA weiterhin bei um 0,20 US-Dollar und hat sich von den Kursverlusten in der Krise um die offizielle Trinity Wallet kaum erholt.“

    Kurze Frage: Wie kommst du darauf, dass ein Zusammenhang zwischen dem Preis und dem Trinity Hack besteht?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*