Wirecard und Telegram entwickeln gemeinsame Finanz-Plattform

Der deutsche Zahlungsdienstleister Wirecard hat eine Kooperation mit dem Messenger-Dienst Telegram öffentlich gemacht. Die beiden Unternehmen arbeiten demnach an einer dezentralisierten Plattform für Payment und Banking. Ob dabei auch der bald erwarten Telegram Token Gram integriert wird, blieb offen.

Marktbeobachter erwarten für 2019 das Erscheinen erster neuer Token in den sozialen Netzwerken. Wie berichtet, steht ein Facebook Coin offenbar kurz vor dem Launch und auch bei Telegram scheint die dort Gram getaufte Kryptowährung kurz vor der Marktreife. In diese Nachrichtenlage platzt nun die Ankündigung von Wirecard, sich mit Telegram zu verbünden. Die strategische Partnerschaft ziele darauf ab, eine gemeinsame Finanzplattform zu schaffen.

Hintergrund zu Wirecard und Telegram

Genaugenommen sind es die TON Labs (Telegram Open Network), die sich mit Wirecard zusammentun. Ton Labs ist der Zweig von Telegram, der dezentralisierte Lösungen durch Blockchains entwickelt, darunter auch der Gram. Wirecard wiederum hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem weltweit führenden Finanzdienstleister entwickelt, der sich auf digitales Payment konzentriert. Die mehr als 200 Millionen Telegram-Nutzer sollen die ersten sein, die auf die geplante Plattform zugreifen können, hieß es. Während Wirecard dabei sein Wissen über Bedürfnisse von Kunden im Hinblick auf innovative Lösungen einbringe, werde TON Labs die Infrastruktur mittels Blockchain organisieren. Hochskalierbare Technologien von TON Labs sowie der dezentrale Ansatz seien für Wirecard die Pluspunkte. TON Labs sprach von „synergetischen Fintech-Lösungen“ in Zusammenarbeit mit dem „dynamischsten und innovativsten Finanztechnologieunternehmen“. Wer neben dem PR-Sprech auf belastbare Informationen gehofft hat, muss sich gedulden. Es wurden weder Starttermin für das Projekt genannt noch der Gram erwähnt. Man werde „zu gegebener Zeit“ weitere Details mitteilen.

Wirecard und Telegram – passt das zusammen?

In Wirecards Portfolio sind die Berührungspunkte mit Blockchains und Kryptowährungen bislang erstaunlich rar gesät, das Vorzeigeprojekt der TenX Krypto Kreditkarte ist bisher nur in Teilen Asiens verfügbar. Durch Telegram kommt Wirecard in Kontakt mit einer weltweiten Community, die auf Privatsphäre großen Wert legt, gleichzeitig aber neuen Lösungen aufgeschlossen gegenüber steht. Telegram dürfte wissen, dass auch andere sozialen Netzwerke mit Facebook an der Spitze den Bereich digitale Finanzen mittels eigener Kryptowährungen offensiv angehen. Insofern klingt es schon spannend, wenn durch Wirecard von Telegram gezielt Erfahrung mit Kunden und Regulierungen eingeholt wird. Wie sich die geplanten Projekte in der Praxis schlagen und welche Rolle dabei der Gram spielt, ist aber zum jetzigen Zeitpunkt noch offen.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*