Binance demonstriert Rekordquartal durch Burn von BNB

Die Kryptobörse Binance hat zum 15. Mal wie in den Quartalen zuvor Binance Coin (BNB) zerstört (burn). Dieser Mechanismus soll den Wert von BNB stützen und lässt zugleich auf die Geschäftsentwicklung bei Binance schließen.

Immer zum Beginn eines neuen Quartals wird bei der Kryptobörse Binance ein Schlussstrich unter das vorhergegangene Quartal gezogen. Dies geschieht auch durch das transparent nachprüfbare Burning („Verbrennen“) von Binance Coin (BNB). Im Januar hatte bei Binance bei diesem regelmäßigen Burning eine Rekordzahl von BNB gemeldet, jetzt im April ist es nach aktuellen Preisen umgerechnet eine Rekordsumme in US-Dollar. Gut eine Millionen BNB im Wert von fast 600 Millionen US-Dollar wurden unwiderruflich zerstört, meldet Binance im Rückblick auf das 1. Quartal 2021 per Twitter.

Als Binance in 2017 seine Gründung durch eine ICO von BNB finanzierte, war dies mit dem Versprechen verbunden, jedes Quartal 20 Prozent der Gewinne von Binance in BNB zu verbrennen. Damit sollte für BNB eine Wertgarantie mit erheblichen Gewinnchancen gewährleistet werden. Von den ursprünglich generierten 200 Millionen BNB sind jetzt nur noch knapp 170 Millionen BNB vorhanden und das quartalsweise Burning Programm soll bis dahin fortgesetzt werden, wenn nur noch 100 Millionen BNB existieren. Grob gerechnet sind durch das Burning seit 2017 bereits gut 15 Prozent aller BNB zerstört.

Burning von BNB – was Binance Chef CZ dazu bemerkt

Binance CEO Changpeng Zhao hatte Anfang 2021 gesagt, dass der strikte 20 Prozent Mechanismus beim Burning von BNB angehoben werde, um mehr BNB vom Markt zu nehmen und so schneller zu agieren. Seitdem lässt sich also nicht mehr rechnerisch genau die Geschäftsentwicklung bei Binance zurückschließen. Nehmen wir aber die alte 20 Prozent Regel als unteren Maßstab, müsste Binance im 1. Quartal 2021 um 3 Milliarden US-Dollar Gewinn verbucht haben. Zum Vergleich: Die gerade selbst an die Börse gegangene US-Kryptoborse Coinbase hatte für das erste Quartal 2021 in vorläufigen Zahlen demnach nicht einmal ein Drittel der Binance Gewinne erzielt. So lässt die derzeitige Marktkapitalisierung von BNB mit gut 80 Milliarden US-Dollar (Coinbase Aktien: 68 Milliarden US-Dollar) noch viel Spiel nach oben.

CZ als Chef von Binance sieht in seinem Quartalsbrief aber noch andere Gründe als den Vergleich mit Coinbase für wichtiger mit Blick auf BNB. Er betont, wie sich um BNB als native Währung ein ganzes Ökosystem von DeFi Projekten entwickelt hat. Damit schließen die Binance Smart Chain und BNB zunehmend zu Ethereum (ETH) auf, was CZ an Indikatoren wie täglichen Transaktionen auf der BSC, registrierten BSC Adressen und der wachsenden Zahl von DApps festmacht. Zwischen den Zeilen sieht der Binance CEO also gute Chancen, in näherer Zukunft Ethereum durch BNB die Position als nach Marktkapitalisierung zweitwichtigste Kryptowährung streitig zu machen – vorausgesetzt, Bitcoin hält sich und den Gesamtmarkt auf Rekordniveau.

Fazit: BNB wird mehr und mehr unverzichtbar

Schon im Februar hatten wir euch die damaligen Allzeithochs von BNB und den Siegeszug der Binance Smart Chain in der Sparte DeFi ausführlich erklärt. Seitdem hat sich der Preis von BNB nochmals verdoppelt. Zudem hat der Börsengang von Coinbase im Vergleich zu den Quartalsergebnissen von Binance gezeigt, wer unter den Kryptobörsen den Ton angibt. Es deutet manches daraufhin, dass BNB mit aktuell um 530 US-Dollar immer noch unterbewertet ist und der Angriff in der Disziplin Marktkapitalisierung auf Ethereum in der Luft liegt.


Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*