Bitfinex startet Staking Programm für EOS, ATOM und VSYS

Die Kryptobörse Bitfinex bietet ihren Kunden ab sofort an, EOS, Cosmos (ATOM) und V.Systems (VSYS) für die entsprechenden Staking Programme zu hinterlegen. Dabei winken bis zu 10 Prozent „Jahreszins“. Für TEZOS (XTZ) soll Staking bei Bitfinex ab 11. Mai möglich sein.

Staking hat sich in den vergangene Monaten von einem Nischenthema zu einem Trend in der Kryptoszene entwickelt. Zusammengefasst geht es bei Staking darum, geeignete Altcoins zu hinterlegen und damit die Validierung von Transaktionen in der jeweiligen Blockchain zu unterstützen. Als Belohnung für dieses Bekenntnis werden wiederum Token ausgeschüttet. Weil Staking für den normalen Anleger technisch bisweilen etwas kompliziert sein kann, setzten immer mehr Kryptobörsen Staking als Service für ihre Kunden um. Neu dabei ist Bitfinex, wie in einem Blogbeitrag bekannt gegeben wurde. Zum Start unterstützt Bitfinex Staking für EOS, Cosmos (ATOM) und V.Systems (VSYS).

Wie funktioniert Staking bei Bitfinex?

Bitfinex folgt dem Beispiel von Konkurrenten wie Binance und macht das Staking für seine Kunden denkbar einfach. Zunächst wählst Du, welchen Altcoin Du für Staking einsetzen möchtest. Möglich sind bei Bitfinex derzeit EOS, ATOM und VSYS. Tezos (XTZ) soll zum 11. Mai 2020 folgen, Algorand (ALGO) und TRON (TRX) stehen noch ohne konkreten Termin in der Warteschlange.

Den ausgewählten Token deponierst Du dann in der gewünschten Menge auf Deinem Bitfinex-Konto, er qualifiziert sich damit automatisch für das Staking. Ein Mindestbetrag ist bei Bitfinex derzeit nicht notwendig.

Von nun an kannst Du Dich auf wöchentliche Ausschüttungen freuen, die mit Zinsen vergleichbar sind. Für EOS prognostiziert Bitfinex bis zu 3 Prozent Jahreszins, für ATOM zwischen 1,5 und 3 Prozent Jahreszins und für VSYS zwischen 8 und 10 Prozent. Bei XTZ werden zwischen 3 und 5 Prozent Jahreszins vorhergesagt.

Bitfinex erhebt für den Service keine eigenen Gebühren, reicht aber eventuelle Gebühren von externen Dienstleistern weiter. Da nicht alle geeigneten Token, die bei Bitfinex lagern, in die Staking Programme eingereicht werden, geht die Kryptobörse davon aus, dass der Handel und die Abbuchung weiterhin möglich sind. Bitfinex verspricht zudem, sich mit den Staking Coins nicht in Entscheidungen bei den jeweiligen Ökosystemen einzumischen, eine Frage, die in der Vergangenheit etwa bei Steem zu heftigen Diskussionen geführt hatte.

Soll ich Bitfinex für Staking nutzen?

Binance als weltweit führende Kryptobörse bietet Staking mittlerweile für rund 20 Altcoins an, die vollständige Liste mitsamt prognostiziertem Jahreszins findest Du hier. Der direkt Vergleich zu Bitfinex zeigt, dass es sich durchaus lohnen kann zu prüfen, bei welchem Anbieter die höchste Rendite lockt. Bei Coinbase wird bislang nur Staking für Tezos unterstützt, ebenso bei Kraken. Kraken will aber laut seiner Webseite bald auch Staking für ATOM und DASH integrieren.

Eines sollte Dir vor der Entscheidung für Staking über eine Kryptobörse klar sein: Du vertraust Deine Coins temporär dem jeweiligen Anbieter an und musst Dich also auf dessen Sicherheitsvorkehrungen verlassen. Dieses Dilemma kannst Du zumindest für XTZ umgehen, wenn Du diese mit einer Ledger Nano Hardware Wallet für das Staking anmeldest, was seit Dezember 2019 möglich ist.


Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten alles wichtige dazu erfahrt ihr hier. Mit eurem Binance Account könnt ihr euch dann auch bei Binance Futures anmelden. Wenn ihr dabei den Code “BlockBuilders” nutzt spart ihr noch einmal 10% Gebühren lebenslang.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*