Ethereum (ETH) 2.0 – das große Upgrade nähert sich

Ethereum (ETH) arbeitet an der Umstellung des Protokolls auf Proof-of-Stake, um sein Ökosystem zukunftssicher aufzustellen. Langsam scheint Ethereum 2.0 in Reichweite.

Bei der zweitwichtigsten Kryptowährung Ethereum (ETH) achten Experten und Anleger stets auf Neuigkeiten aus der Entwicklungsabteilung. Denn dort wird mit Hochdruck an der Fertigstellung von Ethereum 2.0 gearbeitet. Im Dezember 2020 wurde mit der Beacon Chain eine Art Testnet für Ethereum 2.0 freigeschaltet und dieses soll mit dem jetzigen Mainnet von ETH unter dem Motto „The Merge“ zusammengeführt werden. Wie weit sind die Vorbereitungen gediehen und was ändert sich künftig mit Ethereum 2.0?

1. Ethereum 2.0 im Mainnet wird das Protokoll Proof-of-Stake einführen und das bisherige Proof-of-Work ablösen. Dieser Schritt wird die Energieeffizienz von ETH massiv um 99 Prozent steigern und soll perspektivisch die Skalierbarkeit erhöhen. Beides ist imminent wichtig. Denn die Diskussion um den Energieverbrauch von Kryptowährungen hält an und Ethereum leidet unter hohen Transaktionsgebühren, auch weil die Blockchain 1.0 mit nur etwa 13 Transaktionen pro Sekunde (TPS) oft überlastet ist.

2. „The Merge“ ist für 2022 anvisiert und aktuell steht mit dem Upgrade „Altair“ in der Beacon Chain voraussichtlich der letzte große Test an. Altair belohnt die Fehlersuche im Testnet von Ethereum 2.0 und soll am 27. Oktober 2021 live gehen. Läuft alles glatt, wären die Vorbereitungen für „The Merge“ dann Ende November 2021 zunächst abgeschlossen.

3. Somit scheint die Umstellung auf Ethereum 2.0 im 1. Quartal 2022 greifbar. Was aber oft übersehen wird: Sharding als Methode, durch parallele Blockhains deutlich mehr Transaktion pro Sekunde bei ETH durchzuschleusen, wird erst später folgen. Deshalb wird „The Merge“ allein noch nichts an den hohen Transaktionsgebühren und dem langsamen Tempo im Ökosystem von Ethereum ändern.

Wird sich „The Merge“ auf die Preiskurve von Ethereum auswirken?

Mit der Beacon Chain ist der Kunstgriff verbunden, Anleger durch Stake Rewards dazu zu bewegen, ihre ETH im Testnet zu hinterlegen. Knapp 7 Prozent aller im Umlauf befindlichen ETH sind derzeit in der Beacon Chain festgelegt. Erst wenn „The Merge“ über die Bühne geht, könne diese ETH2 wieder frei gehandelt werden. Gut möglich, dass Anleger dann die über mehr als ein Jahr zusammengekommenen Kursgewinne realisieren. Auf der anderen Seite wird „The Merge“ endgültig den Start von Ethereum 2.0 markieren, was weitere optimistische Prognosen rechtfertigen sollte.

Fazit: Meilenstein „The Merge“ bei Ethereum

Ursprünglich war Ethereum 2.0 sogar schon für 2020 anvisiert, doch die Entwicklung stellte sich als weitaus komplizierter heraus als gedacht. So kommt mit „The Merge“ nun auch noch nicht direkt das Sharding, was für das geldwerte Ökosystem von ETH mit DeFi und NFTs wohl wichtiger als der Energieverbrauch ist. Klappt „The Merge“, hat Ethereum einen Meilenstein erreicht, doch für die Entwickler ist die grundlegende Arbeit dann immer noch nicht beendet. Diese technologischen Details solltest Du als Anleger im Hinterkopf behalten, wenn Du Dich mit Ethereum beschäftigst.


Wer noch keine Bitcoins oder Ethereum hat kann diese hier kaufen: 

2 Kommentare

  1. „1. Ethereum 2.0 im Mainnet wird das Protokoll Proof-of-Stake einführen und das bisherige Proof-of-Stake ablösen“

    Wechsel von Proof-of-Stake auf Proof-of-Stake.

    Mal wieder top recherchiert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*