Kurs von Bitcoin legt wieder zu, auch Altcoins im Plus

Der September beginnt gut für Bitcoin (BTC), der mittlerweile bei um 10.400 US-Dollar notiert und damit Verluste von Ende August wiedergutgemacht hat. Parallel dazu erholen sich auch die Kurse der führenden Altcoins. Steht nun Konsolidierung an oder startet die nächste Achterbahnfahrt an den Kryptobörsen?

Als Ende letzter Woche der Kurs von Bitcoin (BTC) unter die Marke von 9.500 US-Dollar rutschte, kamen in der Kryptoszene Gedanken daran auf, dass sich der Markt auf eine neue Stopplinie bei BTC einrichten müsse. Doch zumindest für den Moment hat die psychologisch wichtige Marke von 10.000 US-Dollar pro BTC dann doch gehalten, aktuell notiert BTC bei rund 10.400 US-Dollar und hat die temporären Verluste anscheinend mühelos weggesteckt. Mit der Binsenweisheit, Krypto-Anleger bräuchten gute Nerven, sind aber nicht alle Zukunftsfragen gelöst. Schließlich waren im Juni noch viele Stimmen zu hören, die für Bitcoin eine Rallye mit neuen Allzeithochs prognostizierten.

Bitcoin Kursentwicklung seit Jahresanfang

Stabilisieren sich Bitcoin und Co. aktuell?

Bemerkenswert in der jetzigen Situation ist, dass sich führende Altcoins nahezu ohne Zeitverzögerung an den Zugewinnen bei BTC orientieren. Ethereum (ETH) hat seit Monatsbeginn ebenso wie BTC um fast 10 Prozent zugelegt, bei Ripple (XRP) sind es immerhin noch 5 Prozent. Im Sommer konnten die Kurse der meisten wichtigen Altcoins dem von Bitcoin nicht mehr folgen. Viele Analysten sehen die aktuelle Entwicklung deshalb als Zeichen für Konsolidierung. Erwähnt wird durchweg der bevorstehende Handelsstart von Bakkt Bitcoin Futures, an dem sich entscheiden werde, wie es mit BTC weitergeht. Es gibt Stimmen, die meinen, dass der Launch von – im Gegensatz zu Bakkt nicht-physisch gehandelten – Bitcoin Futures in den US Anfang 2018 der Grund für die damaligen Kursverluste waren. Noch aber überweisen optimistische Betrachtungsweisen, die mit Bakkt die Hoffnung auf neues Kapital für BTC und damit Kursgewinne verbinden.

Kursentwicklung der 20 größten Kryptowährungen

Quo vadis Bitcoin?

Festzuhalten bleibt: BTC macht wieder mit täglichen Kursgewinnen oder -verlusten von 5 Prozent und mehr von sich reden. Solche heftigen Schwankungen sind für Daytrader schön, treiben aber konservativ denkenden Anlegern Schweißperlen auf die Stirn. Wie die von Bakkt anvisierten institutionellen Anleger solche Risiken einschätzen, wird sich ab dem 23. September zeigen. Mit 70 Prozent Marktdominanz behauptet BTC seine Rolle als Leitwährung und doch ist es ermutigend, dass sich die meisten größeren Altcoins im Augenblick beim BTC-Zwischenspurt nicht abhängen lassen. Aber es ist wohl noch zu früh, daraus bereits einen nachhaltigen Trend herauszulesen.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*