Verliert IOTA an Momentum?

Mit dem Rausschmiss von IOTA-Chef David Sønstebø sollte ein Neustart gelingen. Doch Daten und Nachrichten zu IOTA belegen: Das Projekt scheint kontinuierlich an Bedeutung zu verlieren.

Mit neuem Elan wollte IOTA in das Jahr 2021 gehen, nachdem man Mitgründer und Vorstandsvorsitzenden David Sønstebø Mitte Dezember 2020 geschasst hatte. Von technologischer Seite aus steht dringlich der Abschluss von IOTA 1.5 aka Chrysalis auf dem Programm und der Februar als angekündigter Termin im Kalender. Doch wieder einmal stören Kritiker die besser werdende Stimmung bei IOTA. Der investigative Anonymus „Hund“ etwa zeigt bei Twitter Grafiken, die nahelegen: Das professionelle Interesse an IOTA schwindet.

Drei Indikatoren hat sich „Hund“ herausgepickt. Zunächst betrachtete er die Zahl der Patente, in denen IOTA erwähnt wird. Demnach gab es bis Mitte 2020 bis zu gut 20 Patente im Monat, bei denen IOTA eine Rolle spielt und besonders wichtig war IOTA dabei im Jahr 2018. Nun aber sinkt die Zahl der IOTA Patente kontinuierlich und hat in den letzten Monaten sogar Null betragen.

Ähnlich sieht der Trend bei akademischen Publikationen aus, welche IOTA (teilweise) zum Inhalt haben. Auch dort ist die Zahl der Veröffentlichungen in den letzten Monaten eingebrochen und beträgt nur noch 12 bis 14. Zu anderen Zeiten durfte sich IOTA über mehr Input und Feedback aus der akademischen Gemeinde freuen und es wurden mehr als 30 Publikationen im Monat gezählt.

Dritter Anhaltspunkt für den Abwärtstrend bei IOTA ist laut „Hund“ die Anzahl der News, die IOTA Projekte und deren Fortschritte beschreiben. Hier konnte man in guten Zeiten um die 90 handfeste Nachrichten zu IOTA pro Monat verfolgen und sieht jetzt eine Kurve, die Richtung 30 abknickt.

Interesse an IOTA im Sturzflug

Aber man muss nicht einmal „Hund“ glauben, der in der IOTA Gemeinde überwiegend angefeindet wird und dessen Enthüllungen und Nachfragen bei der IOTA Stiftung offiziell auf eisernes Schweigen stoßen – übrigens auch diesmal.

Denn ein jeder kann sich anhand einfacher Analyse-Tools wie Google Trends selbst ein Bild machen. Ende 2017, im ersten Bitcoin Boom, war IOTA für deutsche Google-Nutzer sogar nachgefragter als Ethereum (ETH). Dann aber brach das Interesse an IOTA bereits drastisch ein und wird mittlerweile klar und deutlich von Ethereum überrundet.

Wir können auch zum Blocktrainer schauen, dessen deutschsprachigen YouTube Videos wichtiger Bestandteil der hiesigen Kryptoszene sind. Blocktrainer nämlich erklärte zuletzt, warum er sich kaum noch mit IOTA beschäftigen will. Er reiht IOTA in die Gruppe „haltbarer“ Projekte ein und seine frühere Begeisterung sei abgekühlt. Blocktrainer betont: Von großen Ankündigungen bei IOTA, mit denen er sich von technologischer Seite aus über Jahre im Detail beschäftigt hat, ist „eigentlich gar nichts umgesetzt worden“.

Fazit: IOTA droht der Abstieg

Schade genug, dass IOTA mit Blocktrainer einen fachkundigen und unabhängigen Begleiter verliert. Er musste anschließend Anfeindungen teils weit unter der Gürtellinie von IOTA Fans erfahren. Ein Phänomen, dass auch wir kennen. Dabei präsentieren wir euch nach guter journalistischer Praxis natürlich auch Fortschrittsmeldungen zu IOTA. Doch im Jahresrückblick 2020 zeigen sich Schwächen von IOTA deutlich und auch aus Sicht von Anlegern müssen wir zu dem Schluss kommen: Momentan ist IOTA kein gutes Investment.

Abschließend ein Blick auf die Preiskurve: Die Hochzeiten von IOTA zum Jahreswechsel 2017/8 mit Werten von über 4 US-Dollar sind längst passé und das von Bitcoin angeführt Momentum wird für IOTA von den Märkten nur zu kleinen Teilen eingepreist. So findet sich das einst so hochgepriesene Projekt mittlerweile nicht einmal mehr in den TOP 30 der nach Marktkapitalisierung wichtigsten Kryptowährungen wieder und IOTA notiert bei gut 0,4 US-Dollar, was kaum einen mittel- oder langfristig denkenden Anleger zufriedenstellen kann. Mit dem Fußball verglichen: Der stolze Traditionsverein IOTA hat sich intern so zerrieben, dass er bereits in die Zweite Liga abgestiegen ist und Gefahr läuft, weiter durchgereicht zu werden.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

36 Kommentare

  1. Ich weiß nicht, warum du immer eine solche negative Berichterstattung gegen die IOTA Foundation an den Tag lehnst, jedoch weiß ich das dieser Beitrag einfach nur Müll ist. Anhand dieser paar Daten interpretieren zu wollen, ob ein Projekt dem Untergang geweiht ist oder nicht ist einfach nur lächerlich. Da kann ich mir auch gleich eine Glaskugel ansehen oder mir von irgend einer Person die Karten legen lassen.

  2. Der Herr Lange , er hat dich doch nicht geändert und ist mal wieder auf den Hund gekommen . Da Sie sehr jung sind fehlt Ihnen einfach die Geduld ein Projekt reifen zu lassen . Schnelles Geld ist aber nicht jedermanns Devise . Ein Investment kann sich lohnen wenn man den Sinn dahinter versteht . Einen Weltstandard für eine Technologie zu erschaffen geht nicht von heute auf morgen . Wie war das Sprichwort mit der Erschaffung von Rom ? Ich bin aber weiter optimisch dass auch Sie mal irgendwann dahinter kommen werden . MfG

  3. Danke Herr lange für diese Zeilen ,ich hatte 110 GI , diese hab ich gestern verkauft , jetzt bekomme ich wenigstens noch was dafür … wer weis wenn Iota nächstes Jahr nichts mehr Wert ist schau ich in die Röhre . Danke fürs Augen Öffnen und Ihnen noch alles gute

  4. @Kryptosave
    Ich weiß ja nicht ob du ein Troll bist, aber wenn du wegen einem einzelnen Bericht verkaufst oder kaufst solltest du dir noch mal überlegen, ob du überhaupt investieren solltest. Langfristig verbrennst du dir da sonst eher die Finger. Ob Krypto oder Aktien spielt dabei keine Rolle.

  5. Danke interessanter Beitrag. Wäre interessant ob das Interesse nach dem Mainnet-Launch jetzt im Febraur wieder steigt. Ich persönlich finde Iota ist ein Projekt mit großen Visionen aber vielen technischen Hürden, von daher müssen die sich einfach noch beweisen. Ich denke das Spiel ist noch nicht entschieden, ich bin gespannt und bleibe investiert, setze aber natürlich nicht nur auf IOTA. Natürlich will ich durch meine Krypto Investitionen Geld verdienen und nur auf IOTA setzen muss ich jetzt bestimmt nicht! Wie Charlie Munga sagte „Invert always Invert“. Und hier kann noch einiges schief laufen.

  6. Das die IF Ihr versprechen mit der Abschaffung des Coordicide nicht einhalten konnte stimmt soweit. Es mag sein, das laut Google Trends weniger nach dem Begriff gesucht. Dennoch finde ich diese Berichterstattung sehr pessimistisch dargestellt und schlicht weg von einem Journalisten als „ungenügend“ dargestellt. Nun nicht jeder muss in seinem Beruf gut sein um es ausüben zu können. Ob den neuen Anlegern auch die Chance zu geben sich objektiv eine Meinung einzuholen scheint bei den Berichten von dem utor ja fast unmöglich. Das der Blocktrainer sich von einer Vielzahl von Kryptoprojekten zurückgezogen wird hier nicht erklärt. Das er derzeit sogut wie nur noh Bitcoin Thematiken anspricht und diese fokkusiert. IOTA ist ein Projekt im Kryptospace was man als ein Marathon bezeichnen kann und wo die Entwicklung eine lange Zeit in Anspruch nehmen kann und kein Sprint mit schnellem Geld. Es ist ein Investment wo man Zeit, Erfahrung und keines Wegs Gier hineinstecken sollte. Denn es ist sehr viel in Entwicklung und es werden wöchentlich immer mehr Kooperationen abgeschlossen (in diversen Branchen). Nur hat die Ioata Foundation aus deren fehlern gelernt. Diese Projekte werden nicht an die große Glocke gehangen. Nur wer viel Zeit in dieses Projekt investiert, der erkennt was dahinter steckt. Also an alle neuen Anleger. Bitte bildet euch euere eigene Meinung, indem Ihr selber über social media nachforscht und erspart euch solche einseitigen Berichte. Und Herr Lange, nein das ist kein Shitstorm, sondern lediglich eine Kritik wie ein Artikel bzw. ein Projekt dargestellt wird. Und den Roman aka Blocktrainer hier als Beispiel zu geben finde ich sehr ungünstig, da es für Ihn sehr viele andere Gründe hat warum er sich über die Berichterstattung von IOTA zurück gezogen hat und wir reden nicht nur vom technologischen oder dem Ausscheiden von David.

  7. Nachdem die Moderation mein Bericht nicht freigeben hat nun eine kurzfassung

    Berichterstattung = „ungenügend“ und viel zu monoton dargestellt
    Technologischer aufschluss = 0. Über die aktuellen Entwicklungen wie Pollen, Hornet, Bee sprich Crysalis wird nichts gesagt, sondern lediglich was nicht funktioniert und funktioniert hat.
    Moderatoren wie den Blocktrainer als Werbezweck hier zu nennen ein „NoGo“ (es steckt viel mehr dahinter warum Roman nichts mehr berichtet)
    Das muss von der Berichterstattung deutlich besser werden und vor allem neutraler. Man kann etwas kritisieren, aber zuvor sollte man eine Pro und Kontra liste erstellen. Für die neuen in dem Krypto Space finde ich diesen Artikel nicht aufschlussreich

  8. Bin gespannt was sie, Herr Lange, berichten werden, wenn IOTA den Coordicide vollzieht, dezenztral ist, sämtliche Transaktionen kostenfrei sind und IOTA unendlich skalierbar ist.

    LG

      • Diese Aussage zeigt eigentlich schon recht deutlich, welches Statement Sie ggü. dem Projekt haben. Vielleicht brauchen Sie keine 150 Jahre sondern ca. 10 Jahre um es miterleben zu können. Die Pointe: Es zu erleben ist die eine Sache und es zu verstehen die andere. Sie können Ihre Meinung zu jeder Sache haben das ist legitim, ob es gut oder schlecht ist, jedoch bitte ich Sie als Autor solche Artikel zu unterlasse, sofern Sie Ihre eigene Stellung nicht außenvor lassen können und neue Interessenten somit abschrecken.

  9. Lol, teils bekommt herr lange hier sachliche konstruktive Kritik, doch dazu schweigt er sich aus. Viel lieber investiert er Zeit irgendeine troll Antwort auf Kommentare zu geben.
    Sie würden sehr gut in social Media reinpassen.

    Auf diese Seite klicke ich nicht mehr. Hat ja ohnehin nichts mit journalismus zu tun, wenn die Abwendung vom Blocktrainer jetzt schon ein Indikator für sterbende Projekte sein soll (er behandelt ohnehin fast nur noch BTC aktuell). Einfach nur unprofessioneller Kinderkram.

    • Jeder definiert Journalismus anders. Wir wollen hier auch kein journalistisches Medium sein sondern ein Ort wo wir sagen was wir denken. Wenn sich davon jemand verärgert fühlt dann tut es uns leid. Was viele nicht sehen ist, dass wir auch alle positiven Sachen über IOTA berichten.

      • Ihr Beitrag fängt schon wie folgt an. „Mit dem Rausschmiss von IOTA-Chef David Sønstebø sollte ein Neustart gelingen. Doch Daten und Nachrichten zu IOTA belegen: Das Projekt scheint kontinuierlich an Bedeutung zu verlieren.“
        Woran bemessen Sie das? An den Daten von dem „Hund“ der dies auswertet? Also bestärken Sie quasi mit Ihrem Beitrag nur die Aussage eines anderen ohne selber das fachliche knowhow über Entwicklung und Fortschritt zu haben. Ich denke das zeigt auch die Schwäche des Beitrages. Auch ich bin mit dieser Seite durch. Weiterhin viel Erfolg die neuen abzuschrecken oder auch irgendwann anders zu bestärken

      • …hört, hört! Warum habt ihr dann heute nichts über die Vervollständigung von Chrysalis Phase 2 im Testnet berichtet? Ist Euch dieser technologische Meilenstein keinen Kommentar wert?
        L.G. Oele

    • Ich vergleiche ja IOTA Anleger immer mit Lycos Investoren. Diese haben damals gewusst, dass Internetsuche mal ein großes Thema sein wird. Aber leider haben sie dabei aufs falsche Pferd gesetzt und viele haben da ihr Portfolio nicht gestreut und so Google verpasst. Wie auch immer ich würde mir natürlich wünschen, dass IOTA langfristig erfolgreich wird. Für den Standort Deutschland und die vielen deutschen Anleger wäre es super. Ich sehe aber leider gerade, dass es noch ein langer steiniger Weg ist mit offenem Ausgang.

      • Es ist schön wie fachmänisch Sie argumentieren und auf einen nicht vergleichbaren Fall vor 20 Jahren zurückblicken und glauben daraus eine valide Referenz für die Zukunft herzuleiten. Dieses Geschick hätte ich auch gerne für all meine zukünftigen Investitionen 😀

    • …genau, da hast Du Recht! Ich ebenfalls 🙂
      Ich vermute ja schon lange, dass der Guido auch heimlich MIOTA’s akkumuliert. Aber vielleicht hat er ein zu kleines Budget für ein so großes Projekt und versucht deshalb den Zug noch ein wenig zu bremsen, damit er doch noch aufspringen kann 😀

  10. So unterschiedlich sind die Meinungen, für mich und andere ist IOTA eher mit Amazon zu vergleichen, dies war einmal ein kleiner online Buchhändler… wir werden ja in nächster Zeit sehen, wer Recht hat….

  11. Ich muss mich leider sehr sehr oft fremdschämen für so einige IOTA Halter.
    FB Gruppen sind auch ein schlimmes Pflaster.
    Nonsens ohne Konsens…
    Angaben der Höhe der eigenen Investments im Netz usw…
    Und irgendwie total streitsüchtig, wie kleine Kinder irgendwie.

    Ich war auch mal sehr begeister von der ganzen Vision.
    Wie der Blocktrainer das auch richtig sagte… nix von den tollen „großen“ Sachen wurden geliefert, sondern alles übern Haufen geworfen.

    Der Beitrag hier ist doch völlig neutral und betrachtet die Lage wie sie mit sicherheit Viele sehen.
    Es ist ein hin und her bei IOTA und man weiß nicht so genau wo es hin geht.

    Abwarten und Tee trinken ohne sich die Köpfe gegenseitig einzuschlagen.

  12. Hallo Herr Lange,
    zu ihrer Information
    https://blog.iota.org/iota-chrysalis-a-new-dawn/

    Ich bin nicht nur IOTA Unterstützer, sondern auch Investor – deutlich im Plus.
    Ihre pauschale Aussage, dass IOTA ein schlechtes Investment sei, kann ich somit widerlegen.
    Selbst wenn man als Investor aktuell bei einer seiner Investitionen im negativen Bereich sein sollte, finde ich ihre Aussage bezüglich eines guten oder schlechten Investments unabhängig von IOTA sehr gewagt.
    Ich bin für jede Meinung und auch Kritikpunkte offen (und da gibt es bei IOTA unstrittig einige), aber eine etwas bessere Recherche, welche über einen „Hund“ hinausgeht, könnte ihre Beiträge fachlich bereichern oder sogar zu Fakten führen

  13. Wer so nen Artikel nimmt, um darauf seine Anlageentscheidung, Kauf/Verkauf zu begründen (Verkauf von 110 Gi, siehe einen der Kommentare oben) der ist schlicht und einfach nicht ernst zu nehmen. Zum Verfasser, ist zu sagen: Sie bewegen sich ausschließlich an der Oberfläche und das in eindimensionalsrer Form. Mit höchster Wahrscheinlichkeit sind sie auf Grund Ihrer Ausbildung nicht in der Lage Netzweke wie IOTA auch in einer ersten technischen Näherung verstehen zu können. Und es geht hier nicht nur um Investment und Kurssteigerungen, es geht hier vorrangig um die Entwicklung einer Technologie welche Industrie 4.0, IoT and Web of Things maßgeblich befördern kann.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gerhard Treitinger

  14. Hallo Herr Lange,
    Sie schauen am Ende ihrer Beiträge ja immer auf die Preiskurve, um zu ihrem Fazit zu kommen.
    Sie stellen IOTA als schlechtes Investment dar und sprechen vom „Abstieg“ und „durchgereicht“ werden.
    Haben Sie mal wenige Tage nach ihrem Post auf die Preiskurve geschaut? Wie fühlen Sie sich dabei, interessierten und technisch versierten Menschen, von einer Investition abgeraten zu haben?
    Kennen Sie den Witz, in welchem sich ein Geisterfahrer über die vielen Idioten aufregt, die ihm entgegenkommen?
    Ich habe in den letzten Jahren nicht nur viel Zeit in die Recherche gesteckt, sondern auch die von IOTA angebotenen Informationskanäle genutzt. Einen Blog hat so gut wie jedes Team, aber IOTA hat fortlaufend Meet-ups veranstaltet, welche man besuchen konnte und die in vielen Städten stattfindenden IOTA „Stammtische“, werden selbst zu Coronazeiten virtuell durchgeführt. Wenn Sie sich nur einmal bei solch einem „Stammtisch“ eingewählt hätte, dann wüssten Sie, dass es dort nicht um Bier, sondern um die Entwicklung von IOTA geht. Da dort auch die top Entwickler mit vertreten sind, würde man sicher jede ihrer Fragen beantwortet können – wenn Sie tatsächlich welche hätten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*