50 Millionen US-Dollar Hack bei Kryptobörse Upbit

Die Kryptobörse Upbit mit Sitz in Südkorea ist eigenen Angaben zufolge Opfer eines Hackerangriffs geworden. Dabei wurden 342.000 ETH im Wert von umgerechnet etwa 50 Millionen US-Dollar auf eine anonyme Wallet transferiert. Upbit verspricht, die Verluste durch eigene Reserven auszugleichen.

Als der Internetdienst Whalealert am gestrigen Mittwoch eine auffällig große Überweisung in der Blockchain von Ethereum (ETH) bei Twitter meldete, war es schon zu spät: 342.000 ETH, die umgerechnet rund 50 Millionen US-Dollar wert sind, wurden von einer Hot Wallet auf eine bisher unbekannte ETH-Adresse transferiert und dürften zumindest vorerst verschwunden bleiben.

https://twitter.com/whale_alert/status/1199540095126257664

Denn wenig später meldete sich die südkoreanische Kryptobörse Upbit per Notiz aus ihrem Service-Center und erklärte, dass die Zahlung tatsächlich von einer ihrer Wallets ausgegangen sei und nicht gewollt war. Deshalb stelle man sofort Ein- und Auszahlungen bei Upbit vorerst ein. Im Klartext: Upbit wurde gehackt.

Was ist über den Hack bei Upbit bekannt?

Upbit erklärt in seiner Mitteilung, die ETH seinen von einer Hot Wallet der Börse abgezogen worden. Sie flossen an die Adresse 0xa09871AEadF4994Ca12f5c0b6056BBd1d343c029, wo sie laut Etherscan nun vorerst vor sich hin schlummern. Upbit sagt, dass man schnell reagiert habe und alle anderen Guthaben, die auf Hot Wallets lagerten, auf Cold Wallets in Sicherheit gebracht habe. Insofern sind Spekulationen, dass weitere auffällige Transaktionen bei Upbit in den gleichen Stunden ebenfalls Hackern zuzurechnen sind, vermutlich nicht zutreffend.

Upbit ruft die Krypto-Gemeinde auf, die fragliche Adresse zu blockieren, damit die Hacker ihre Beute nicht wieder transferieren kann. Die Verluste will Upbit aus eigenen Mitteln ersetzen. Man erwarte, in zwei Wochen wieder den Regelbetrieb aufnehmen zu können. Details oder Vermutungen dazu, wie die Angreifer Zugriff auf eine der Hot Wallets von Upbit bekommen konnten, wurden bisher nicht veröffentlicht. Upbit hat eine Hotline für sachdienliche Hinweise freigeschaltet.

Bereits achter größerer Hack ins Kryptojahr 2019

Mit Upbit ist es in diesem Jahr bereits die achte Kryptobörse, die bekannt geben muss, dass Sicherheitsvorkehrungen nicht gegriffen haben. Ob es kleinere Anbieter wie Crytopia waren oder das Großgewicht Binance – keiner scheint gefeit gegen kriminelle Attacken. Insgesamt sollen laut Fachleuten schon knapp 1,5 Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen von Kryptobörsen geklaut worden sein. Du als Anleger hast hoffentlich schon in der Vergangenheit aus solchen Vorfällen gelernt und lagerst Deine Krypto-Guthaben grundsätzlich auf einer Hardware Wallet, wo sie wesentlich sicher aufgehoben sind als bei einer Kryptobörse.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier. Wer seine Bitcoin anlegen möchte und dafür bis zu 8,6% Zinsen erhalten will kann das bei BlockFi machen.

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*