Börse Stuttgart eröffnet Handelsplatz für Bitcoin und Co.

Die Börse Stuttgart hat eine Handelsplattform namens „Digital Exchange“ für Kryptowährungen gelauncht. Zum Start wird dort als einzige Paarung Bitcoin (BTC) gegen Euro gelistet. Weitere Coins wie Ethereum (ETH) und Ripple (XRP) sollen folgen.

Die Börse Stuttgart als nach Umsatz zweitgrößte deutsche Börse hat einen Ableger für den elektronischen Handel mit Kryptowährungen gestartet. In einer Mitteilung hieß es, die „Digital Exchange der Börse Stuttgart“ (BSDEX) sei damit hierzulande der erste regulierte Handelsplatz für digitale Vermögenswerte. Zunächst sind nur ausgewählte Marktteilnehmer bei der BSDEX eingeladen und müssen sich auf Bitcoin (BTC) gegen Euro beschränken. Künftig soll die BSDEX aber auch Privatanlegern offenstehen und weitere Kryptowährungen listen. Die BSDEX ist als Gemeinschaftsprojekt von Börse Stuttgart und dem Verlagshaus Axel Springer angelegt. Diese hatten ihre Zusammenarbeit erstmals im März öffentlich gemacht.

Hintergrund zu Digital Exchange der Börse Stuttgart

Die BSDEX wirbt damit, nach Paragraf 2 Absatz 12 des Kreditwesengesetzes organisiert zu sein. Dies bedeutet in der Praxis aber keine sonderliche Verantwortung, denn gehandelte Vermögenswerte sind dabei nicht zulassungspflichtig. Als Argumente für die BSDEX werden Transparenz und niedrige Gebühren angeführt. Bislang ist der Handel auf Market und Limit Orders bei BTC/Euro beschränkt. Das Handelsbuch ist für registrierte Nutzer offen. Marktpreise werden durch den Finanzdienstleister EUWAX AG ermittelt, Geldtransfers und die Verwahrung von Guthaben in Euro durch die solarisBank organisiert. Ursprünglich war der Start der BSDEX für Mitte des Jahres anvisiert worden. Die Börse Stuttgart hat mit einer Kryptobörse-App namens Bison und dem dem Handel von ETNs (Exchange-Traded Notes) auf Basis von Kryptowährungen bereits erste Schritte Richtung Kryptomarkt gemacht und sieht sich in Deutschland damit als Vorreiter unter den klassischen Börsen.

Ist die BSDEX eine Alternative für Dich als Anleger zu den etablierten Kryptobörsen?

Bekannte Kryptobörsen wie eToro betreiben ihr Geschäft mit EU-Zulassung und dadurch auch für deutsche Kunden vollkommen legal. Insofern hat die BSDEX also kein Alleinstellungsmerkmal. Ob es der BSDEX gelingt, mit Liquidität und niedrigeren Gebühren zu punkten, ist bisher offen. Du kannst Dich bei der Digital Exchange der Börse Stuttgart hier dafür anmelden, darüber informiert zu werden, wann dieser Handelsplatz für Dich zur Verfügung steht. Perspektivisch will man mit Axel Springer als Partner ein Gesamtpaket mit Info-Portal und Handelsmöglichkeiten schaffen, um den „Megatrend“ Kryptowährungen nicht zu verschlafen und die BSDEX zum „führenden europäischen Handelsplatz“ zu machen. Fraglich ist aber, ob man den Vorsprung, den sich etwa eToro, Binance und Coinbase erarbeitet haben, noch aufholt. Doch Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und schadet auf jeden Fall nicht.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*