FTX akzeptiert jetzt auch Einzahlungen per PayPal

Bei der für den Handel mit Derivaten bekannten Kryptobörse FTX kann ab sofort auch mit PayPal Guthaben in Fiat eingezahlt werden. Als größter Vorteil dabei gelten sofortige Gutschriften und freie Wahl zwischen Währungen.

Die Kryptobörse FTX macht es einfacher und schneller, dortige Kundenkonten mit Guthaben in Fiat aufzufüllen. Ab sofort werde PayPal als Finanzdienstleister für Einzahlungen bei FTX unterstützt, gab die Plattform per Twitter bekannt. Gutschriften für Einzahlungen per PayPal geschehen demnach sofort. Weitere Vorteile sind laut FTX, per PayPal über verknüpfte Kreditkarten Einzahlungen leisten zu können sowie der Fakt, dass PayPal quasi jede Währung weltweit akzeptiert. Man weist aber auch daraufhin, dass gerade bei größeren Beträgen die klassische Banküberweisung als Methode mit niedrigeren Gebühren punktet, dafür aber länger dauert.

FTX-Chef Sam Bankman-Fried antwortete auf Twitter zur häufig gestellten Frage, ob PayPal auch für Auszahlungen eingesetzt werden könne. FTX arbeite daran, aber einen genauen Termin nannte Bankman-Fried noch nicht. PayPal selbst hat vor wenige Monaten damit begonnen, Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash in seinen Diensten zu unterstützen (derzeit noch nicht in Deutschland verfügbar). Die Kooperation zwischen FTX und PayPal könnte künftig also weitere Früchte tragen.

Hintergrund zu FTX

FTX ist in der Kryptobranche besonders für das umfangreiche Angebot im Handel mit Derivaten beliebt. Neben Futures und Optionen für Bitcoin und Co. macht FTX immer wieder durch ausgesuchte exklusive Offerten von sich reden, derzeit etwa durch einen Vorab-Handel mit Aktien von Coinbase vor dem Börsengang. Auch kann aktuell bei FTX darauf gewettet werden, ob die Olympischen Spiele 2021 in Tokio tatsächlich stattfinden oder darauf, ob Donald Trump die US-Wahl 2024 gewinnt.

In unserem Test hat sich FTX als ausgezeichnete Plattform für Kunden herausgestellt, die Handel mit Krypto-Derivaten bevorzugen und vielleicht daneben auch etwas Aktiengeschäft betreiben möchten. Denn FTX bündelt in diesen Feldern mehr Angebote als andere unter einer Plattform und schafft ausreichend Liquidität.

Fazit: FTX jetzt durch PayPal noch bequemer

Man mag sich ja bei PayPal immer wieder über Gebühren ärgern – doch im Alltag ist der Finanzdienstleister doch einer derjenigen, der durch Marktdurchdringung und Nutzerfreundlichkeit überzeugt. Insofern ist der Schritt von FTX aus Kundensicht zu begrüßen, dass mit PayPal nun eine Einzahlungsmöglichkeit mit Sofortgutschrift zur Verfügung steht, die bequem und zuverlässig funktioniert. Hoffen wir, dass die Auszahlmöglichkeit per PayPal bei FTX nicht lange auf sich warten lässt.


Wer noch keinen FTX Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 5% Gebühren beim handeln sparen mit unserem Link

2 Kommentare

  1. PayPal ist nicht mehr verfügbar. Einzahlungen und all die Identitätsprüfungen finde ich generell sehr umständlich und unübersichtlich.
    Bei Überweisungen muss man anschließend nochmal den Bankbeleg extra hochladen. Per Kreditkarte kostet es 3,3 % Gebühr.
    Finde ich insgesamt echt unattraktiv und nimmt mir die Lust, auch wenn das Traden auf der Plattform Spaß macht.

  2. Einfach derzeitigen Binance 0% Kredikarten Deposit Fee nutzen zum Einzahlen. Anschließend mit Stellar (XLM) an FTX senden. Diese Komplexität ist ein Grund für die Renditen. Das dies alles viele abschreckt , gibt einigen die Möglichkeit immer noch halbwegs „früh“ dran zu sein. Irgendwas muss man als Early Adopter ja auch mal können 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*